RGA vor Ort

Lüttringhausen: Das idyllische Dörfchen bietet Genuss auf vielen Ebenen

Aliaba Topbas, Inhaber der gleichnamigen Tapas Bar an der Gertenbachstraße, hofft, seine Gäste im nächsten Jahr auf der neuen überdachten Außenterrasse bedienen zu können.
+
Aliaba Topbas, Inhaber der gleichnamigen Tapas Bar an der Gertenbachstraße, hofft, seine Gäste im nächsten Jahr auf der neuen überdachten Außenterrasse bedienen zu können.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Von Tapas über Kromberg bis zur besten Eisdiele Remscheids ist die Gastronomie stark vertreten. Der Weihnachtsmarkt ist mit einem Fragezeichen versehen.

Remscheid. Wenn Aliaba Topbas vor seiner Ladentür steht, schaut er wehmütig auf das wilde Rasenstück nebenan. Denn wenn es nach ihm ginge, würde er hier bereits die Boquerones fritos und Patatas bravas servieren. 1000 Unterschriften hat der Lüttringhauser Gastronom bereits gesammelt, um an der Gertenbachstraße neben seiner Topbas Tapas Bar eine Außengastronomie einzurichten.

RGA vor Ort: Der RGA wirft einen Blick in die Stadtteile

Das Thema ist schon lange in aller Dorper Munde. „Der Bezirksbürgermeister und der Oberbürgermeister waren bereits hier. Wir haben eine mündliche Zusage. Unser Architekt wird den Bauantrag stellen“, erklärt der Gastronom, der seit drei Jahren in dem Haus lebt und seine Bar mitten in der Corona-Pandemie im Oktober 2021 eröffnet hat. 24 überdachte Sitzplätze mit Schallschutz schweben ihm vor, zum Restaurant hin soll der Bereich offen gestaltet sein. „Ich bin zuversichtlich, nächste Saison die Terrasse eröffnen zu können.“

Das Eiscafé Belfi ist Kult: hier die Geschwister Daniele und Marzia Belfi, Aline Silveira Cavagnoli und ihr Mann Philipi (v. l.).

Die spanischen Köstlichkeiten schmecken auch Christian Wüster, der direkt nebenan lebt. Der Autor und Vorsitzender der Lüttringhauser Volksbühne ist in Lütterkusen aufgewachsen und setzt sich selbst für den Stadtteil ein. Er schätzt das typisch bergische Flair. „Lüttringhausen versucht, althergebrachte Traditionen mit der Moderne zu verbinden. Egal, wo du herkommst, hier bleibst du nicht lange allein“, findet er.

So auch im Biergarten vom „Yamas“ in der Nähe des Rathauses. Oder natürlich im Restaurant „Neuenhof“, das bei den Eingesessenen aber nur „Kockenberg“ genannt wird - nach dem Inhaber. „Hier trifft man immer Leute aus dem Dorp.“ Und die beste Eisdiele in ganz Remscheid - so hatten die RGA-Leser jedenfalls abgestimmt - befindet sich mitten im Dorp: Eis Belfi mit handgemachtem Gelato mit viel Amore.

„Die Kultur wird weiterlaufen.“

Versprechen von Ulla Wilberg

Wer es etwas feiner mag, der geht ins Hotel-Restaurant Kromberg von Markus Kärst an der Kreuzbergstraße. Seit über 125 Jahren gibt es das familiär geführte 3-Sterne-Superior-Hotel sowie das gemütliche Restaurant schon. Aktuell gibt es dort aber einen Wermutstropfen zu schlucken: Das À-la-carte-Restaurant bleibt bis November geschlossen, weil das Team durch Caterings voll ausgelastet ist. Das angeschlossene Central in Ronsdorf hat aber geöffnet, und im Grüntopia im Gartencenter Kremer gibt es vegetarische Burger und Bowls à la Kromberg.

Dessen Chef Markus Kärst ist auch Vorsitzender des Marketingrates Lüttringhausen. Er hat eine schlechte Nachricht: Der Bauernmarkt fällt aus. „Der Dienstleister wollte, hat nun aber krankheitsbedingt abgesagt. Wir als Marketingrat können es nicht leisten.“

Der Weihnachtsmarkt hingegen soll stattfinden, sagt Christiane Karthaus, Vorsitzende des Heimatbundes. „Wir planen samt Christmas Party, wahrscheinlich aber alles in kleinerer Form.“ Hinter allem steht aber - natürlich wegen Corona - ein Fragezeichen.

Darum ist Lüttringhausen so liebenswert

Was macht das kleine Lüttringhausen mit seinen schieferbedeckten Fassaden und dem Kopfsteinpflaster so liebenswert? „Der dörfliche Charakter und die schöne grüne Umgebung“, sagt Karthaus. Und der Zusammenhalt. „Wenn es drauf ankommt, packen alle mit an.“ Das sei natürlich auch dem dörflichen Charakter geschuldet - hier kennt man sich halt.

Nicht zuletzt auch durch die vielen Vereine und Initiativen von LTV über Volksbühne bis Posaunenchor. Als Freizeittipps nennen die Lütterkuser selbst die Sterngolfanlage, einen Spaziergang am Wasserturm, auch der Nordic-Walking-Park führt hier durch. „Als passionierter Naturliebhaber könnte ich bestimmt innerhalb von einem Monat jeden Tag eine andere Strecke zeigen“, schwärmt auch Christian Wüster.

Spaß beim Sterngolf gibt es in Klausen.

Die Kultur kommt im Dorp nicht zu kurz, auch wenn sie wegen Corona derzeit mit angezogener Handbremse läuft. Die aktuellen Entwicklungen erschweren eine Planung für die nächsten Monate. „Die Kultur in Lüttringhausen wird weiterlaufen“, verspricht auch Ulla Wilberg, die ihr Amt beim Kulturkreis zuletzt niedergelegt hat, aber noch Kultur im Dorp macht.

Alles kann hier sicher nicht aufgezählt werden. Aber von Konzerten in Heilig Kreuz über die einzigartigen „Bergischen Heimatspiele“ bis zum Töttern des Kulturkreises und den Aktionen des F(l)air-Weltladens gibt es viel Auswahl. Nicht zu vergessen: die Lütteraten, die sich für die Stadtteilbibliothek stark machen.

Übrigens: Anlässlich der „Fairen Woche“ Ende September fährt Wiebke Nauber wieder ihr „Gefairt“ vor dem Weltladen vor. Die rollende Boutique bietet dann zum dritten Mal fair gehandelte Mode an.

Die RGA-Serie

Während der Sommerferien widmet sich der RGA wieder mit der Stadtteilserie „RGA vor Ort“ den Remscheider Stadtteilen. Dies war der letzte Teil über Lüttringhausen. Am Montag geht es dann in den nächsten Stadtteil: nach Hasten. Wie viele Einwohner leben hier? Was macht den Hasten aus? Lesen Sie selbst.

Alle Folgen aus Lüttringhausen

Lüttringhausen ist das grüne Städtchen im Norden der Stadt

In Remscheid wird zu wenig gebaut

So ist der Arbeitsalltag in der JVA Lüttringhausen

Katholische Schule macht die 100 Jahre voll

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Kinderarzt: Nicht beim ersten Niesen zu Hause bleiben
Kinderarzt: Nicht beim ersten Niesen zu Hause bleiben
Kinderarzt: Nicht beim ersten Niesen zu Hause bleiben

Kommentare