Hoffnungslicht

Lichtermeer lässt Lenneper Kirchturm leuchten

Die Lenneper Stadtkirche leuchtet wieder. Foto: Roland Keusch
+
Die Lenneper Stadtkirche leuchtet wieder.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Verein investierte in die Beleuchtung des Gotteshauses

Von Frank Michalczak

Remscheid. Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht, Hochbetrieb auf den Intensivstationen – vieles ist anders im Advent 2020. Eines aber ist geblieben: der abendliche Glanz der evangelischen Stadtkirche in der Lenneper Altstadt. Bis zum 6. Januar erstrahlt ihr Zwiebelturm dank zahlreicher Leuchtkörper und spendet Trost in Zeiten der Pandemie.

Verantwortlich dafür ist der Verein Lenneper Lichter, der Spenden sammelt, um das Projekt finanzieren zu können. „Es ist eine Dauerbaustelle,“ erklärt der Vorsitzende Thomas Schmittkamp, der Ende Oktober mit einigen Mitstreitern zur Tat schritt. Die Ehrenamtler ersetzten defekte Lichtschläuche an den Konturen des Turms, verlegten Leitungen, erneuerten Kabelbinder. Das alles muss buchstäblich jeden Tag Wind und Wetter trotzen. „Glücklicherweise haben wir Fachleute in unserem Team, zum Beispiel Elektriker und Ingenieure“, berichtet Schmittkamp.

Elektroarbeiten in über 40 Metern Höhe

Sie nutzten bei der Frischzellenkur für das Lichtermeer eine günstige Gelegenheit: Wegen Sanierungsarbeiten auf dem Turm hatten Handwerker ein Gerüst aufgebaut. Und so seien in luftiger Höhe von über 40 Metern Elektroteile ersetzt worden, an denen der Zahn der Zeit genagt hatte. „Sie sind ja einer großen Belastung ausgesetzt. Mittlerweile setzen wir übrigens komplett auf LED-Technik“, fügt Schmittkamp an.

Sie hilft, Geld zu sparen. Auf rund 1000 Euro beziffert der Vorsitzende die Kosten für die Leuchtsaison, die am ersten Advent beginnt. Bei der herkömmlichen Technik sei der Betrag mehr als doppelt so hoch gewesen. Für die Sanierungsaktion vor einigen Wochen habe der Verein mehrere Tausend Euro ausgegeben, sagt Schmittkamp, der beim Beleuchtungsprojekt auf Hilfsbereitschaft angewiesen ist. Die Rückmeldung sei Jahr für Jahr durchweg positiv – und ganz besonders in diesem: „Es ist für viele ein Hoffnungslicht. Der Turm steht für Identität, für Heimat“, erklärt der Vorsitzende.

„Es ist für viele ein Hoffnungslicht. Der Turm steht für Identität, für Heimat.“
Thomas Schmittkamp

Mit Lenneper Lichter knüpfte Schmittkamp vor neun Jahren an eine Initiative der Stadt Remscheid an, die 2009 diverse Orte in der Weihnachtszeit ausleuchtete. Danach gingen die Geldmittel und schließlich auch die Lampen aus. Den Blickfang an der evangelischen Stadtkirche bewahrte der Verein vor dem Untergang, indem er immer wieder Geld sammelte und die Lichter ersetzte. Normalerweise kommt dazu vor der Beleuchtungssaison ein Hubwagen zum Einsatz, diesmal half das Gerüst.

Der Turm leuchtet nicht nur in der Weihnachtszeit. Wer möchte, kann die Kirchenlichter auch für einen großen privaten Augenblick buchen. Thomas Schmittkamp ist zur Stelle, um bei Heiratsanträgen oder Geburtstagsfeiern die Lampen nach einer entsprechenden Terminabsprache anzuschalten. Kostenpunkt: 100 Euro, die in das Beleuchtungsprojekt fließen.

Es ist längst zu einem Publikumsmagneten und einem beliebten Foto-Motiv geworden. Und entpuppte sich als Wahrzeichen der Altstadt, das Thomas Schmittkamp auch als Vorsitzenden des Vereins Lennep Offensiv besonders am Herzen liegt.

Hoffnung auf das Altstadtfest im nächsten Jahr

In dieser Funktion ist er unter anderem für diverse Veranstaltungen im historischen Stadtkern zuständig. Alle fielen zuletzt der Pandemie zum Opfer – vom Lenneper Adventskalender, bei dem Geschäfte und Einrichtungen zum Treffpunkt werden, bis hin zum Weihnachtstreff. „2021 würde als Großevent unser Altstadtfest anstehen“, blickt Schmittkamp in die Zukunft. „Bevor wir Künstler für das Bühnenprogramm engagieren, müssen wir aber erst einmal abwarten, wie sich die Lage entwickelt.“

Denn kaum etwas ist in der Adventszeit 2020 gewiss – außer dem Lichtermeer, das die Stadtkirche über den Dächern der Lenneper Altstadt erstrahlen lässt.

ZEITEN

Der Kirchturm leuchtet bis 6. Januar von 17 bis 23 Uhr. Eine Ausnahme bilden Heiligabend und Silvester. Dann ist das Lichtermeer bis 1 Uhr zu bewundern. Weitere Informationen:

www. lennep-offensiv.de

Auch das Herz der Remscheider Innenstadt, die Alleestraße, ist in diesem Jahr wieder weihnachtlich geschmückt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare