Lennep

Fels hindert Bäume beim Wachstum

Von einigen Straßenbäumen an der Rotdornallee sind nur noch Stümpfe übrig. Foto: Frank Michalczak
+
Von einigen Straßenbäumen an der Rotdornallee sind nur noch Stümpfe übrig.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Rotdornallee: Apfeldorn wird nachgepflanzt.

Remscheid. Nicht überall im Remscheider Stadtgebiet gedeihen die Straßenbäume so, wie es wünschenswert wäre. „In vielen Fällen fehlt ihnen der Platz, sich ausbreiten zu können“, weiß Frank Stiller, zuständiger Abteilungsleiter der Stadtverwaltung, zu berichten. Ein Problemfall sind für ihn auch die Apfeldorn-Bäume an der Rotdornallee in Lennep. Sie können ihre Strahlkraft nur sehr bedingt entfalten. Einige, in Höhe der Häuser 2 bis 12, waren so krank, dass sie beseitigt wurden. „Ursache ist der Untergrund. Der Fels steht hier ungewöhnlich hoch an“, sagt Stiller, der von der zuständigen Bezirksvertretung Lennep beauftragt wurde, sich der Angelegenheit zu widmen.

Seine Diagnose: Bei der Hälfte der Baumpflanzungen liege der sogenannte Blumentopfeffekt vor. Die Baumwurzeln hätten kaum Chancen, aus der Baumgrube heraus zu wachsen. Zu den Apfeldorn-Bäumen gäbe es zwar Alternativen. Das Spektrum reiche von der Felsenbirne über Feldahorn bis zur Säulen-Hainbuche.

Aber: Es sei unwägbar, ob diese Pflanzen besser gedeihen, sagt Stiller. Zudem beziffert er die Kosten pro Pflanze, inklusive vergrößerter Baumscheiben und den notwendigen Pflegemaßnahmen, auf 2000 bis 3000 Euro. Bei 63 Bäumen, die an der Allee im Laufe der Jahre ausgetauscht werden müssten, bedeute dies einen erheblichen finanziellen Aufwand – ohne Aussicht auf nachhaltigen Erfolg. „Das Geld,“, so Stiller, „können wir an anderer Stelle besser verwenden.“

Remscheid: Neupflanzungen erfolgen im kommenden Herbst

So bleibt es also bei den Apfeldorn-Bäumen, die im Herbst zwischen den Häusern Nummer 2 bis 12 neu gepflanzt werden sollen. „Da geht es auch um ein einheitliches Bild“, erklärt Stiller. Dabei sollen die Baumscheiben optimiert werden – soweit dies technisch möglich sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen

Kommentare