Gastro-Angebot

Lebenshilfe eröffnet Café Achtsam am Alten Markt

Das Team vom neuen Café Achtsam freut sich auf die Gäste. Gestern wurde die Gaststätte der Lebenshilfe in der Lenneper Altstadt in Betrieb genommen. Foto: Michael Schütz
+
Das Team vom neuen Café Achtsam freut sich auf die Gäste. Gestern wurde die Gaststätte der Lebenshilfe in der Lenneper Altstadt in Betrieb genommen.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Zwölf Beschäftigte finden ein neues Betätigungsfeld im Herzen der Lenneper Altstadt.

Remscheid. Wer in der Lenneper Altstadt unterwegs ist, kann eine neue Gaststätte ansteuern: Das Café Achtsam ging gestern am Alten Markt an den Start. Hinter diesem Gastro-Angebot verbirgt sich ein Projekt der Lebenshilfe, die zwölf Mitarbeiter mit unterschiedlichen Handicaps für das Team gewinnen konnte. Sie arbeiten im Schichtbetrieb und wechseln aus unterschiedlichen Werkstätten der Initiative in das Café, wo sie den Gästen künftig Kaffee und Kuchen servieren. „Dazu wurden sie in den letzten Wochen angelernt“, berichtete Lebenshilfe-Geschäftsführer Jerrit Bennert, der die Kunden um Verständnis bat, „wenn es am Anfang noch etwas ruckeln sollte“.

Die Premiere vom Café Achtsam ist das Happy-End nach einer Umbauzeit, die im rund 200 Jahre alten Fachwerkhaus nicht immer reibungslos verlief. Besitzer Gero Hübenthal musste diverse Anforderungen von Denkmal- und Brandschutz unter einen Hut bringen. Dann habe sich der Einbau der Theke als problematisch erwiesen, blickte Jerrit Bennert zurück. „Und als wir loslegen wollten, kam Corona“, ließ Bennert die Zeiten des Lockdowns Revue passieren.

Nun aber können die Gäste kommen. Voraussetzung für den Besuch ist die Einhaltung der 3G-Regel. Die Besucher müssen also geimpft, genesen oder getestet sein – und einen entsprechenden Nachweis mitbringen. Im Café Achtsam erwartet sie neben röstfrischem Kaffee auch Kuchen. Dafür sorgt Konditorin Marlene Peters, die gemeinsam mit Koch Mike Vetter und Koordinatorin Jaqueline Hiltmann das zwölfköpfige Serviceteam unterstützt.

Alfonso Crespo liefert röstfrischen Kaffee

Dazu zählt Felix Janotta, der sich auf die neue Aufgabe sehr freut, wie er sagte. „Vor allem auf den Kontakt zu den Menschen und auf die freundlichen Gesichter, wenn es geschmeckt hat.“ Auf die Arbeit bereitete er sich unter anderem im Kreise der Familie vor. „Ich hab‘ dann auch mal meine Eltern bedient“, schilderte der 23-Jährige seine ersten Gehversuche als Servicemitarbeiter.

Das Café sei für sie eine Herzenssache, bekundete die stellvertretende Vorsitzende der Remscheider Lebenshilfe Karin Lenhard-Moyzyczyk. „Damit nimmt die Integration einen weiteren Schritt. Aber wir haben es erst dann geschafft, wenn wir den Begriff Integration nicht mehr verwenden müssen“, betonte sie bei der Eröffnung, an der auch Projektpartner Alfonso Crespo teilnahm.

Er betreibt gemeinsam mit Ehefrau Nicole in Lennep eine Kaffeerösterei und hat im Café Achtsam eine Röstmaschine in Betrieb genommen. Seinen Kaffee soll es dort künftig auch verpackt zum Mitnehmen geben. Und nicht nur das: „Wir wollen demnächst auch Frühstück anbieten“, kündigte Geschäftsführer Jerrit Bennert mit Blick auf die Speisekarte an, die noch ergänzt wird.

Und als wir loslegen wollten, kam Corona.

Geschäftsführer Jerrit Bennert

Bis zu 18 Besucher finden in dem gemütlichen Gastraum Platz, zusätzlich soll es demnächst auch einige Tische in der Außengastronomie geben – vor dem alten Fachwerkhaus, das eine bewegte Geschichte hat. „Anfang des letzten Jahrhunderts wurde hier eine Wohnung in ein Geschäft umgewandelt“, berichtete Gero Hübenthal. „Dort gab es unter anderem Hüte, Schirme und Stöcke. Später wurde daraus eine Pelzhandlung.“ Er habe die Immobilie bereits mit der Perspektive erworben, ein Café zu eröffnen. Mit dem Lebenshilfe-Geschäftsführer Jerrit Bennert hat er diesen Plan nun verwirklicht.

Das neue Café

Name: Der Name des Cafés Achtsam leitet sich aus zwei Begriffen ab. So soll Achtsamkeit im Vordergrund des Betriebs stehen. Zum anderen ist im Namen die Acht enthalten – also die Hausnummer des Gebäudes am Alten Markt in Lennep.

Öffnungszeiten: montags bis freitags 11 bis 18 Uhr, samstags 11 bis 16 Uhr. Aktuelle Informationen gibt es auch auf der Internetseite des Cafés.

www.achtsam-kaffeewerk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro

Kommentare