Impfen gegen das Coronavirus

Ladenhüter Novavax: Keine höhere Impfbereitschaft in Remscheid

Bei Prof. Dr. Helmut Kaulhausen im Gesundheitshaus gibt es noch reichlich Novavax auf Lager. Foto: Roland Keusch
+
Bei Prof. Dr. Helmut Kaulhausen im Gesundheitshaus gibt es noch reichlich Novavax auf Lager.

In der ersten Woche wurden in Remscheid keine 40 Impfungen mit dem neuen Impfstoff durchgeführt. Auch die Grundimmunisierung in Remscheid stockt bei 72 Prozent.

Von Timo Lemmer

Remscheid. Seit einer Woche wird in Remscheid auch mit Novavax geimpft. Die Hoffnung, dass mit dem sogenannten konventionellen Impfstoff die Impfquote und -bereitschaft der bisher unerreichten Bürger steigt, war aber schon im Vorfeld nur noch gering. Kaum Nachfragen hatten die Stadt erreicht, und auch ungeimpfte Pflegemitarbeiter, für die bald eine Impfpflicht gilt, hatten wenig Interesse signalisiert.

Das bestätigte sich nun in der ersten Woche in den Impfstellen. „Bis einschließlich Donnerstag wurde Novavax in Remscheid 27 Mal verimpft“, berichtet Gesundheitsamtsleiter Jens Pfitzner. Für den Freitag lagen zudem zehn Anmeldungen vor, erfahrungsgemäß tauchen aber längst nicht alle Angemeldeten auf: Am vergangenen Montag wurden beispielsweise nur 6 von 17 geplanten Novavax-Impfungen durchgeführt.
Alle Entwicklungen rund um das Infektionsgeschehen in Remscheid in unserem Live-Blog

Ernüchternd nennt Pfitzner die Bilanz. „Es läuft leider wie erwartet. Die, die bisher angeblich auf Novavax gewartet haben, haben nun oftmals andere Gründen gefunden, sich auch jetzt nicht impfen zu lassen.“ So verharrt Remscheid bei einer Grundimmunisierungsquote von rund 72 Prozent (80 323 Bürger). Die Boosterquote liegt derzeit bei 55,9 Prozent (62 310).

Die wöchentlichen Impfungen sind deutlich rückläufig: 2014 Impfungen wurden in Remscheid vom 7. bis 13. Februar noch gesetzt, in den folgenden Wochen waren es schon nur noch 1250 sowie 529. Daran konnten auch die mobilen Impfaktionen nichts ändern, den Gesundheitsverantwortlichen scheinen angesichts von Impfmüdigkeit und -unwilligkeit die Hände gebunden: An vier dezentralen Orten wurde im Februar geimpft, in den Quartieren nutzten nur 35 Menschen dieses Angebot.

Am Hasten ist der Kühlschrank voll

Die Eindrücke aus der kommunalen Gesundheitsversorgung kann Prof. Dr. Helmut Kaulhausen nur bestätigen. Als medizinischer Leiter hat er den Überblick über die Impfstelle der Best-GmbH im Gesundheitshaus in Hasten. Dort wie auch bei 365 Grad, Tannenhof und im Sana gibt es inzwischen Novavax. „An den ersten Tagen wurde noch gar nicht nach diesem Impfstoff gefragt“, berichtet Kaulhausen. „Mit anderen Worten: Wir haben noch reichlich davon auf Lager, also im Kühlschrank.“

Der Impfstoff gilt als äußerst praktikabel, da er nur im Kühlschrank gelagert werden muss und dort lange haltbar bleibt. Die 960 Remscheider Dosen aus der ersten Liefer-Charge werden beim aktuellen Tempo jedenfalls auch für die Zweitimpfungen nach drei Wochen genügen. Zumal die Anmeldezahlen für Novavax schon jetzt sinken: Für diese Woche sind bisher elf Termine vereinbart.

Lesen Sie auch: Impfpflicht für Pflegende ab 15. März - Gesundheitsamt muss abwägen

Standpunkt: Vergebliche Liebesmüh

sven.schlickowey @rga.de

Kommentar von Sven Schlickowey

Der Proteinimpfstoff ist da – doch der erhoffte Boom bleibt aus. Eigentlich kein Wunder: Warum sollte sich jemand, der einen inzwischen milliardenfach bewährten Impfstoff ablehnt, für ein nagelneues Vakzin zur Nadel begeben? Die, die vorher angeblich auf Novavax gewartet haben, würden nun andere vermeintliche Gründe vorschieben, berichtet Remscheids Gesundheitsamtschef. Spätestens jetzt entlarven sich die Impf-Verweigerer als das, was sie schon immer sind: Leugnisten. Sie tarnen also, wie es der Kognitionspsychologe Christian Stöcker, der den Begriff im Deutschen eingeführt hat, formulierte, ihre grundlegende Ablehnung des wissenschaftlichen Konsenses als gesunde Skepsis, nehmen aber für sich in Anspruch, jedwede empirische Evidenz jederzeit für nichtig erklären zu können. Ein Muster, das wir auch bei Flacherdlern, Kreationisten und Leugnern des menschgemachten Klimawandels sehen. Sie überzeugen zu wollen, ist vergebliche Liebesmüh. So lange es keine allgemeine Impfpflicht gibt, müssen wir die Pandemie ohne sie bewältigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
„Überflieger“: Sperrung wird heute aufgehoben
„Überflieger“: Sperrung wird heute aufgehoben
„Überflieger“: Sperrung wird heute aufgehoben
Millionenhohe Investitionen: Mehrere Schulen müssen umziehen
Millionenhohe Investitionen: Mehrere Schulen müssen umziehen
Millionenhohe Investitionen: Mehrere Schulen müssen umziehen

Kommentare