Freizeit

Kräwi soll öffnen, sobald es Corona zulässt

An der Kräwi gibt es immer was zu tun: Hier reinigt das Team von Arbeit Remscheid die Tretboote. Foto: Roland Keusch
+
An der Kräwi gibt es immer was zu tun: Hier reinigt das Team von Arbeit Remscheid die Tretboote.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Freizeiteinrichtung ist geschlossen – Mitarbeiter können aber jederzeit Betrieb aufnehmen.

Remscheid. Wer in den Sonnentagen der letzten Woche die Freizeitanlage Kräwinklerbrücke an der Wupper-Talsperre besuchen wollte, landete vor verschlossenen Türen. Coronabedingt ruht der Betrieb, der vom gemeinnützigen Unternehmen Arbeit Remscheid geführt wird. Dessen Geschäftsführer Ralf Barsties macht aber Sonnenanbetern Mut: „So bald es die Rahmenbedingungen in der Pandemie zulassen, werden wir öffnen.“ Wann dies der Fall sein kann, sei angesichts der aktuellen Schutzmaßnahmen aber reine Spekulation.

Das Feld für den Badespaß ist jedenfalls bereitet, das Gelände mitsamt Kiosk und Bootsverleih präsentiert sich bestens in Schuss. Die Grünflächen sind gepflegt, der Rasen ist gestutzt, von Müll oder Unrat fehlt jede Spur. Dafür sorgt bei Arbeit Remscheid eine Gruppe mit einem Teamleiter, zwei Angestellten, die in einem staatlich geförderten Beschäftigungsverhältnis stehen, sowie insgesamt sechs Ein-Euro-Jobber.

„Denn gerade die jungen Leute brauchen doch einen Silberstreich am Horizont.“

Sozialdezernent Thomas Neuhaus

Sie erlebten bereits 2020 eine Badesaison, die von Corona überschattet wurde. Die maximale Zahl der Gäste wurde auf 1200 Menschen reduziert, die sich zeitgleich in der Kräwi aufhalten durften. Ein Ordnungsdienst überwachte dies und notierte die Namen der Besucher und machte damit Kontakte nachvollziehbar.

Für diesen zusätzlichen finanziellen Aufwand steuerte die Stadt Remscheid 23 000 Euro bei, indem sie das Budget aus dem ausgefallenen Röntgen-Lauf nutzte. Wenn es sein muss, werde sich Remscheid auch 2021 finanziell am Kräwi-Betrieb beteiligen, sagt Thomas Neuhaus. „Denn gerade die jungen Leute brauchen doch einen Silberstreich am Horizont und Freizeitspaß im Sommer. Es darf nicht sein, dass sie durch Remscheid irrlichtern, weil sie keinerlei Angebote haben“, unterstreicht der Dezernent, der mit Stadtdirektor Sven Wiertz Finanzierungsmöglichkeiten sondieren will. Auch das Freibad im Eschbachtal soll öffnen, wenn es im Sommer die Corona-Pandemie zulässt.

Dabei setzt Neuhaus seine Hoffnungen vor allem auf die Fortschritte bei den Massenimpfungen. Es habe sich gezeigt, dass in den Pflegeeinrichtungen beim Infektionsgeschehen Ruhe eingekehrt sei. „Dies beweist, dass das Impfen wirkt“, betont der Dezernent. „Und in einigen Wochen sollen wir ja Impfstoff in rauen Mengen bekommen.“

Das könnte dann auch positive Folgen für andere Betätigungsfelder bei Arbeit Remscheid haben. Denn auch das Sozialkaufhaus des gemeinnützigen Unternehmens, Markt 17, ist seit letzter Woche Montag durch den Lockdown wieder geschlossen. Wer sich für die dortigen Secondhand-Waren interessiert, kann sie sich jedoch im Internet ansehen und nach Bestellung kontaktlos abholen oder sich liefern lassen. Das Ganze nennt sich „Call-and-Collect“.

Diese Form des Einkaufens nutzten zuletzt in etwa so viele Kunden wie jene, die im März noch per Terminvereinbarung das Sozialkaufhaus besuchen konnten. „Wir haben bereits nach den Lockdowns 2020 festgestellt, dass sich das Einkaufsverhalten nachhaltig verändert hat“, sagt Barsties, der mit einem Team aus Sozialarbeitern, Pädagogen und Handwerkern das Ziel hat, langzeitarbeitslose Menschen wieder an das Berufsleben heranzuführen. Neben dem Einsatz an der Wupper-Talsperre und im Sozialkaufhaus sind sie auch in der alten Stadtgärtnerei im Stadtpark im Einsatz – sei es in geförderten Beschäftigungsverhältnissen oder als Ein-Euro-Jobber.

Kontakt

Der gemeinnützige Betrieb Arbeit Remscheid bietet Langzeitarbeitslosen neben unterschiedlichen Beschäftigungen auch Schulungs- und Förderprogramme. Es hat seinen Sitz an der Freiheitstraße 181 und ist montags bis donnerstags, von 8 bis 17 Uhr, sowie freitags von 8 bis 15 Uhr erreichbar, Tel. 0 21 91 / 95 14 60. Weitere Infos – auch über das Angebot im Sozialkaufhaus: www.arbeit-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
In dieser Telefonzelle gibt es viele Seiten: Awo weiht Bücherbox ein
In dieser Telefonzelle gibt es viele Seiten: Awo weiht Bücherbox ein
In dieser Telefonzelle gibt es viele Seiten: Awo weiht Bücherbox ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare