Übergangslösung

Kirmesplatz in Lennep soll grün werden - Was ist mit größeren Veranstaltungen?

Der Kirmesplatz in Lennep verbreitet Tristesse. Das soll sich im Frühjahr ändern. Foto: Roland Keusch
+
Der Kirmesplatz in Lennep verbreitet Tristesse. Das soll sich im Frühjahr ändern.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Dass der Platz wie in früheren Zeiten als Fläche für größere Veranstaltungen dienen könne, sei nahezu ausgeschlossen, heißt es.

Remscheid. Nachdem das Aus für das Großprojekt Designer Outlet Center (DOC) besiegelt ist, bleibt die Zukunft für den Kirmesplatz in Lennep ungewiss. Hier sollte eigentlich das Parkhaus für das DOC mit 800 Stellplätzen entstehen. Stattdessen präsentiert sich das Areal als Brachfläche, die beim Entree in Lennep Tristesse verbreitet. Bis die Fläche einer neuen Nutzung zugeführt wird, wollen die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) ihren Zustand verbessern. So wie im letzten Jahr soll der Kirmesplatz begrünt werden, berichtet TBR-Geschäftsführer Michael Zirngiebl: „Wir überlegen derzeit, ob wir Rasen oder unsere Blumensaatmischung verwenden.“ Letztere schmückt zahlreiche Straßenränder und Verkehrsinseln im Stadtgebiet.

Dass der Platz wie in früheren Zeiten als Fläche für größere Veranstaltungen dienen könne, sei nahezu ausgeschlossen. Im Zuge diverser Baumaßnahmen sei die nötige Infrastruktur für Strom und Wasserversorgung weggefallen. Zudem sei das Areal kleiner geworden, weil für neue Gehwege Platz benötigt wurde. „Es ist fraglich, ob das Oktoberfestzelt dort noch hinpassen würde – abgesehen davon, dass es sehr aufwendig wäre, die Infrastruktur wieder aufzubauen“, sagt Zirngiebl. Und eine Kirmes habe es seit Jahren nicht mehr in Lennep gegeben. „Die Schützenvereine haben sich davon verabschiedet.“ So bleibt es also bei der neuen Veranstaltungsfläche: Die Robert-Schumacher Straße am Bahnhof wird gesperrt – immer dann, wenn die Karnevalisten oder der Verkehrs- und Förderverein ihr Festzelt aufbauen.

Kirmesplatz in Lennep: Flohmarkt wäre auf dem Areal denkbar

Für kleinere Zusammenkünfte sieht Zirngiebl jedoch Perspektiven auf einem Teilbereich des Kirmesplatzes. „Zum Beispiel für einen Flohmarkt oder einen kleinen Bauernmarkt“, nennt Beispiele. Der begrünte Rest der Fläche soll der Erholung dienen. „Da kann man sich die Frisbeescheibe zuwerfen.“ Auch ein Picknick auf der grünen Wiese sei möglich.

Die Grünschnittsammlung, die 2021 auf dem Lenneper Gelände erfolgte, werde es dort hingegen vorerst nicht geben. Der Kirmesplatz war zeitweise zentraler Anlaufpunkt für die Remscheider, weil der Schützenplatz wegen Großveranstaltungen nicht zur Verfügung stand. Anfang März soll das Angebot aber wieder dorthin verlegt werden, kündigt der TBR-Geschäftsführer an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt
Studentenvertreter warnt vor dramatischer Lage
Studentenvertreter warnt vor dramatischer Lage
Studentenvertreter warnt vor dramatischer Lage
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei

Kommentare