Pädiatrische Versorgung in Lüttringhausen

Kinderarztpraxis: Eröffnung bis Ende April

Die neue Adresse der Lüttringhauser Praxis: Gertenbachstraße 35. Archivfoto: Roland Keusch
+
Die neue Adresse der Lüttringhauser Praxis: Gertenbachstraße 35. Archivfoto: Roland Keusch

Die Kinderarztpraxis in Lüttringhausen wird nach ihrem Umzug in den kommenden Tagen wieder öffnen.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. „Spätestens am 30. April“, bestätigte Sozialdezernent Thomas Neuhaus auf RGA-Anfrage. Die derzeit noch von der Diakonie Bethanien betriebene Praxis, die im Sommer von der Stadt übernommen werden soll, musste Ende Januar die bisherigen Räume verlassen, weil der Mietvertrag auslief. Das neue Domizil in der Gertenbachstraße 35, eine ehemalige Zahnarztpraxis, musste vor dem Neubezug erst umgebaut werden.

Und das dauerte offenbar etwas länger als ursprünglich geplant. Ende Januar war Thomas Neuhaus noch von einer Wiedereröffnung „frühestens zum 1. März, spätestens zum 15. März“ ausgegangen. Doch trotz einer vergleichbaren Nutzung war der Aufwand, aus einer Zahnarzt- eine Kinderarztpraxis zu machen verhältnismäßig groß, wie Thomas Judt, Fachdienstleiter des städtischen Gebäudemanagements berichtet.

„Ziel ist es, ein konkurrenzfähiges Praxisangebot an einem, wie ich finde, besseren Standort zu schaffen.“

Thomas Neuhaus

So habe es in den Behandlungsräumen zum Beispiel Versorgungsleitungen zum Behandlungsstuhl in der Mitte gegeben, darunter auch eine Wasserleitung. „Die konnten wir ja nicht einfach zumachen und da lassen“, sagt Judt. Das sei schon aus hygienischen Gründen nicht möglich.

Zum Start wird in der neuen Praxis überwiegend Mobiliar aus den bisherigen Räumen zu finden sein. Die Beschaffung neuer Möbel nehme noch Zeit in Anspruch, sagt Neuhaus: „Weil wir ausschreiben müssen und nicht einfach bestellen können.“ In den kommenden Wochen und Monaten soll dann die Ausstattung erneuert werden. „Ziel ist es, ein konkurrenzfähiges Praxisangebot an einem, wie ich finde, besseren Standort zu schaffen“, so der Sozialdezernent. Und dazu gehöre auch eine moderne medizinische Ausstattung.

Mit umziehen wird laut Neuhaus auch das bisherige Team der Praxis, insbesondere die derzeit dort beschäftigte Ärztin. „Perspektivisch wird sie in die Beschäftigung der Stadt übergehen“, sagt Neuhaus. Danach soll auch die zweite, derzeit nur teilweise von einem Arzt im Ruhestand ausgefüllte, Stelle wieder besetzt werden.

Wie die Kinderarztpraxis in der Peterstraße 20, die derzeit in Kooperation mit dem Sana-Klinikum betrieben wird, soll auch die Lüttringhauser Praxis im Sommer ganz von der Stadt übernommen werden. Voraussetzung dafür ist unter anderem ein entsprechender Ratsbeschluss, der aber als sicher gilt, weil nahezu alle Parteien Zustimmung signalisiert hatten. Die Vorlage dafür bereite man derzeit vor, sagt Thomas Neuhaus. Dabei gehe es auch um die Frage, in welcher Rechtsform die Praxen geführt werden sollen.

Beide Praxen, in Lüttringhausen wie in der Innenstadt, wollten die bisherigen Betreiber eigentlich zum Jahreswechsel aufgeben – damit wären rund 3000 Kinder und Jugendliche nicht mehr ausreichend medizinisch versorgt gewesen. Weil sich keine Nachfolger fanden, sprang die Stadt ein. Während die Einrichtung in der City vorübergehend am gleichen Standort von Sana betrieben wird, bleibt die Lüttringhauser länger als geplant in Trägerschaft der Diakonie Bethanien.

Die hatte die Praxis auch aufgeben wollen, weil sie ein Zuschussgeschäft war. Deswegen und um das wirtschaftliche Risiko für Sana so gering wie möglich zu halten, stellt die Stadt bis zur Übernahme der Praxen die medizinischen Fachangestellten. Der Schaffung dieser Stellen hatte der Stadtrat bereits zugestimmt. Der genaue Eröffnungstermin der Lüttringhauser Kinderarztpraxis wird auf deren Internetseite bekannt gegeben.

mvz-bethanien.de/kinderarzt

Hintergrund

Bis zur Wiedereröffnung der Praxis an der Gertenbachstraße sollen sich Lüttringhauser Eltern mit ihren Kindern in Notfällen und bei nicht aufschiebbaren U-Untersuchungen an die anderen Praxen im Stadtgebiet wenden, rät die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz bei 325,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz bei 325,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz bei 325,5
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung

Kommentare