Kleine Artisten

Kinder lernen spektakuläre Tricks im Ferienzirkus Casselly

Das Römische Vertikaltuch ist ein wahrer Blickfang. Marleen möchte in dieser Gruppe ihr Können beweisen. Foto: Roland Keusch
+
Das Römische Vertikaltuch ist ein wahrer Blickfang. Marleen möchte in dieser Gruppe ihr Können beweisen.

Am Montag fiel der Startschuss für den Casselly Kinderferienzirkus auf dem Schützenplatz.

Von Alexandra Dulinski

Remscheid. Im Hauptzelt der Zirkusfamilie Casselly klettern Kinder an einem roten Tuch in Richtung Decke. Nicht weit davon testen die Mutigsten ihre Feuerfestigkeit aus. Wer traut sich, seine Hand in eine Flamme zu halten?

Am Montag fiel der Startschuss für den Kinderferienzirkus auf dem Schützenplatz. Bis Freitag testen hier 95 Kinder ihre Grenzen aus – in sieben Disziplinen der Zirkuskunst. Die Qual der Wahl haben die jungen Artisten zwischen Bodenakrobatik, Römischem Vertikaltuch und Trapez, Feuerspucken, Trampolinspringen, Jonglage und die Clowns.

Manege frei für Kindercircus Jonny Casselly

Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten. 
Für zwei Wochen wird der ganz besondere Zirkus wieder sein Zelt auf dem Schützenplatz aufbauen und gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Remscheid ein Herbstferienprogramm anbieten.  © Roland Keusch

Carlos (10) ist Feuer und Flamme für die Fakire und Feuerspucker. Schon zum dritten Mal ist er dabei. „Ich bin ein großer Freak, der alles mag, was dazugehört“, gibt er zu. „Hier gibt es verdammt viele Möglichkeiten“, sagt er. Das Feuer begeistert ihn besonders: „Es gibt Leben als Wärmequelle, kann aber auch den Tod bedeuten, je nachdem, wie man es einsetzt“, sagt Carlos.

Jakob (16) betreut die Fakir-Gruppe. „Wir machen gefährliche Sachen, die mutig aussehen“, erklärt er. Er wird den Kindern in den nächsten Tagen die Tricks hinter den – doch nicht ganz so gefährlichen – Kunststücken zeigen. Das Nagelbrett liegt schon bereit.

„Den Clown hast Du in dir.“

Antonio Casselly

Worauf es beim Römischen Vertikaltuch ankommt, weiß Angelina Brinkmann vom Casselly-Team: Kraft, Körperspannung und eine gewisse Eleganz. Etwas, das Pia (11) begeistert – sie aber auch herausfordert. „Beim Tuch ist die Kraft das Problem, sich hochziehen zu können“, weiß sie. Das Trapez hat sie auch ausprobiert. „Das ist leichter, weil man sich daraufstellen kann. Dafür muss man viele Kunststücke beherrschen.“

Beliebt ist auch die Bodenakrobatik. Gleich mehrere Mädchen gleichzeitig schlagen Räder, üben Brücken – mit mal mehr, mal weniger Erfolg. Mia und Hanna (beide 10) sind bereits zum vierten Mal beim Zirkus dabei. „Man fühlt sich so leicht, wenn man Kunststücke macht“, erklärt Mia. Alexia Casselly weist die Gruppe an, gibt Tipps und Hilfestellung. „Spannung halten“, schallt es durch das Vorzelt.

„Die Kinder lernen diese Woche ganz viel Körperspannung“, erklärt die Akrobatin. Muskelkater winkt am Ende des Tages als Belohnung. Aber auch Selbstvertrauen gehört dazu. Aufeinander aufzupassen und Zusammenhalt. Das ist wichtig, wenn die Kinder eine Pyramide bauen. Und auch immer eine Herausforderung für die Betreuer. „Ich muss für jedes Kind eine Rolle finden“, erklärt Alexia Casselly.

Das weiß auch Antonio Casselly, der als Clown Antonio die Kinder begeistert. Um ihn herum hatte sich schnell eine Traube von Kindern gebildet. In diesem Jahr wollen besonders viele Mädchen zu den Clowns. „Im Grunde kann jeder Clown werden. Den Clown hast Du in dir“, sagt er. Entscheidend sei nicht, welche Geschichte gespielt wird, sondern wie. Und die Kinder dürften sich dabei nicht schämen.

Ihr Können werden die jungen Artisten am Samstag bei der großen Gala zeigen. Coronabedingt sind die Tickets auf zwei Begleitpersonen pro Kind limitiert, berichtet Til Rebelsky von der Jugendförderung. Für weitere Freunde und Verwandte wird die Vorstellung per Livestream übertragen.

Hintergrund

Normalerweise nehmen etwa 150 Kinder pro Woche an der Ferienaktion teil. Coronabedingt ist die Anzahl in diesem Jahr auf 95 Kinder reduziert. Um das Knubbeln im großen Zelt zu vermeiden, essen die Kinder in diesem Jahr in ihren Gruppen in Zelten. Auf das Coronavirus getestet wird drei Mal in der Woche. In der zweiten Ferienwoche wiederholt sich das Spektakel.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte sprengen Geldautomat in Lennep - Polizei sucht Zeugen
Unbekannte sprengen Geldautomat in Lennep - Polizei sucht Zeugen
Unbekannte sprengen Geldautomat in Lennep - Polizei sucht Zeugen
„Miss Germany“: Marigona auf Mission für Frauen
„Miss Germany“: Marigona auf Mission für Frauen
„Miss Germany“: Marigona auf Mission für Frauen
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
Unfall sorgt für kurzzeitige Sperrung der B 229
Unfall sorgt für kurzzeitige Sperrung der B 229
Unfall sorgt für kurzzeitige Sperrung der B 229

Kommentare