Unschöner Anblick

Keine Lösung für Gelbe Säcke auf der Alleestraße

Eines der Bilder zur Anfrage der CDU: Der Müll aus den Gelben Säcken verteilt sich über die Allee.
+
Eines der Bilder zur Anfrage der CDU: Der Müll aus den Gelben Säcken verteilt sich über die Allee.

Die Gelben Säcke, sie liegen in den Beeten rund um die Bäume. Oder sie sind aufgerissen und der Inhalt verteilt sich über die Allee.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Ein unschöner Anblick, der sich alle paar Wochen auf Remscheids Haupteinkaufsstraße bietet. Und der nun die CDU auf den Plan rief. Im Ausschuss für Ordnung und Sicherheit wollten die Christdemokraten wissen, wie es mit der Entsorgung der Gelben Säcke auf der Alleestraße läuft. Und wie man es vielleicht besser machen könnte. Eine wirkliche Lösung brachte das allerdings nicht.

In ihrer Antwort verweist die Verwaltung auf die Firma Awista, die die Säcke im Auftrag des Dualen Systems abholt, während die Technischen Betriebe (TBR) für alle anderen Abfallarten verantwortlich ist. „Zwischen Awista und der TBR besteht keinerlei vertragliche Verbindung und damit auch keine Zusammenarbeit“, stellt die Verwaltung klar. Es gebe höchstens einen gelegentlichen Austausch auf operativer Ebene.

„Uns stellt sich die Frage: Was nun?“, reagierte Roland Gedig für die CDU-Fraktion auf diese Antwort. „Uns fehlt der Lösungsansatz.“ Schließlich kämpfe die Politik seit Jahren dafür, die Alleestraße aufzuwerten, bekräftigte die Ausschussvorsitzende Tanja Kreimendahl (CDU). Das dürfe ja nicht an einem „so banalen Problem“ scheitern.

OB reagiert auf Kritik an neuen Allee-Laternen

Ein wenig Verbesserung verspreche eine Systemumstellung ab Januar, berichtete Michael Sauer, Geschäftsbetriebsleiter der Abfallwirtschaft bei den TBR. Zukünftig sollen die Gelbe Tonnen die Säcke ersetzen und vor allem alle zwei statt vier Wochen abgeholt werden: „Wir erwarten, dass dann zumindest die Haufen kleiner werden.“ Ganz verschwinden werden sie aber wohl nicht, so Sauer. Denn in Innenstadtbereichen, in denen der Platz für zusätzliche Tonnen fehlt, dürften auch weiterhin Gelbe Säcke zum Einsatz kommen. „Und die müssen ja irgendwo hin.“

Um mindestens das Zerreißen zu verhindern, schlug Roland Kirchener (WiR) dickere Säcke vor. Und Lars Jochimsen (Grüne) regte an, Awista zu bitten, die Alleestraße früh morgens anzufahren, so dass die Säcke dort nicht den ganzen Tag rumliegen. Die TBR halte das so, allein schon wegen der Fußgänger, erklärte Michael Sauer. „Ich gehe davon aus, dass es Awista ähnlich macht.“ Doch die Fotos, mit denen die CDU ihre Anfrage garniert hatte, seien nachmittags gegen 17 Uhr aufgenommen worden, berichtete Tanja Kreimendahl.

So blieb dem Ausschuss nichts anderes übrig, als auf das Verhandlungsgeschick der TBR zu vertrauen. „Wir sprechen noch mal mit Awista“, sagte Michael Sauer zu. Allerdings hatte sich die Kommunikation zwischen den Technischen Betrieben und dem privaten Entsorger in der Vergangenheit oft als schwierig herausgestellt, zum Beispiel wenn es um die Abfuhrtermine für den TBR-Müllkalender ging. Mithelfen könnten aber auch die Anwohner der Alleestraße, betonte Sauer: Indem sie die Gelben Säcke erst kurz vor der Abfuhr rausbringen. Und nicht schon am Tag zuvor.

Passend zum Thema: Alleestraße: Früher Glanz und Gloria, heute Sanierungsgebiet

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Heute ist Warntag – Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Heute ist Warntag – Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Heute ist Warntag – Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
Neues Verfahren rettet Straßenbäume
Neues Verfahren rettet Straßenbäume
Neues Verfahren rettet Straßenbäume

Kommentare