Positive Nachricht

Keine Einwände aus Düsseldorf: Härtefallfonds kann kommen

Sven Wiertz sprach mit Kommunalaufsicht.
+
Sven Wiertz sprach mit Kommunalaufsicht.

Mit einer positiven Nachricht für Verbraucher, die wegen der rasant steigenden Energiekosten unter das Existenzminimum rutschen, meldet sich Kämmerer Sven Wiertz zu Wort.

Remscheid. Die Kommunalaufsicht in Düsseldorf habe keine Einwände gegen den Härtefallfonds, den Remscheid für Bedürftige auflegen will. Als Grundlage sollen jene 1,22 Millionen Euro verwendet werden, die 2021 von den Stadtwerken als Gewinn erwirtschaftet wurden.

Wer genau Anspruch einer finanziellen Entlastung erhalten soll und wie das Antragsverfahren aussehen wird – diese und andere Fragen müssen aber noch geklärt werden. Das soll zügig geschehen, wie OB Burkhard Mast-Weisz bei der Sitzung des Hauptausschusses letzte Woche betonte. Fest steht nur so viel: Antragssteller müssen sich zum sparsamen Umgang mit Strom und Gas beraten lassen. Die Einrichtung des Fonds geschieht zudem unter dem Vorbehalt, dass Bund und Land keine ausreichenden Hilfen schaffen. -zak-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“

Kommentare