Besitzer vermisst Tiere seit Wochen

Katzenbrüder Tatze und Fell sind spurlos verschwunden

Marcel Dreisbach mit den Katern Fell und Tatze. Foto: Dreisbach
+
Marcel Dreisbach mit den Katern Fell und Tatze.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Marcel Dreisbach hofft auf ein Wiedersehen mit seinen Katern Tatze und Fell.

Von Frank Michalczak

Remscheid. Die beiden schwarzen Kater haben es in Hasten zu einiger Bekanntheit gebracht: Wenn Marcel Dreisbach mit ihnen spazieren geht, trotten sie an seiner Seite: „So als wären sie zwei Hunde. Eine Leine brauche ich nicht. Sie sind sehr anhänglich“, berichtet der 36-Jährige, der darauf hofft, „dass ich noch mindestens 15 Jahre Freude an ihnen habe“. Dahinter steht jedoch ein großes Fragezeichen: Tatze und Fell, wie die beiden Vierbeiner heißen, sind wie vom Erdboden verschwunden.

Die Spuren von Tatze verlieren sich am 30. September, als er plötzlich nicht mehr daheim, an der Unterhölterfelder Straße, auftauchte. Das Schicksal seines Gefährten Fell ist seit dem 7. Oktober ungeklärt. „Er hatte sich verändert, als sein Bruder plötzlich nicht mehr da war. Sie sind ein Herz und eine Seele“, erklärt Marcel Dreisbach, der die beiden überall im Stadtteil gesucht hat. Ohne Erfolg.

Remscheid: Mittlerweile fehlt schon seit Wochen jede Spur von den Katzen

In der Vergangenheit sei es zwar schon mal vorgekommen, dass sie drei Nächte hintereinander wegblieben. Mittlerweile sind es jedoch Wochen. Möglicherweise hätten sie ein anderes Zuhause gefunden. „Es führt kein Weg vorbei, sie gern zu haben – wenn man ein Herz für Katzen hat,“ sagt der Hastener Tierbesitzer. Für ihn sei die Ungewissheit schlimm, was ihnen widerfahren sein könnte.

Die beiden Brüder, die sich zum Verwechseln ähneln, sind ca. 18 Monate alt und leben seit über einem Jahr bei ihm. Sie haben ein schwarzes Fell mit weißen Flecken und sind kastriert. Tatze fehlt ein kleines Stück Ohr – nach einem Kampf mit einer Nachbarskatze namens Flitzer, wie Marcel Dreisbach berichtet, der in den sozialen Medien große Anteilnahme erfahren hat. „Alle wollen helfen“, sagt er mit Blick auf die Resonanz bei Facebook, wo er die vermissten Katzen vorgestellt hat. „Und natürlich sind die Tierheime in der Umgebung auch informiert“, fügt der 36-Jährige hinzu, der auf Hinweise hofft.

Wer etwas über den Verbleib der Katzenbrüder zu berichten weiß, kann sich bei ihm melden, Tel. (0176 ) / 70 264 964.

Lesen Sie auch die Geschichte zu Kater Floyd, dessen Schicksal viele Remscheider bewegt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Zwei weitere Todesfälle

Kommentare