Politik

Jutta Velte wechselt ins Rathaus: CDU fordert Transparenz ein

Jutta Velte wird neue Fördermanagerin. Foto: Peter Klohs
+
Jutta Velte wird neue Fördermanagerin.

Ehemalige Landtagsabgeordnete soll Fördergelder einwerben.

Von Axel Richter

Remscheid. Die Personalie ist nicht unumstritten: Die frühere Remscheider Landtagsabgeordnete Jutta Velte (Grüne) wird zum 1. Juli neue Mitarbeiterin von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD). In seinem Geschäftsbereich übernimmt die 63-Jährige eine neu geschaffene und bis 2026 befristete Stabsstelle für Fördermanagement. Die CDU hinterfragt die Entscheidung. „Wir möchten wissen, wie die Stellenbesetzung gelaufen ist und ob es eine Bestenauswahl gegeben hat“, sagt Ratsfraktionschef Markus Kötter auf RGA-Nachfrage.

Tatsächlich ist die Stelle nicht öffentlich ausgeschrieben worden. Der Hauptausschuss des Rates hatte die Einrichtung dieser und zwei weiteren neuen Stellen in der Verwaltung am 22. April beschlossen. Danach, sagt Oberbürgermeister Mast-Weisz, sei eine Initiativbewerbung von Jutta Velte im Rathaus eingegangen. Weitere Bewerber habe es nicht gegeben.

Dotiert ist die Stelle nach Beamtentarif A 13 - EG 12. Als Gegenleistung soll Jutta Velte auf europäischer Ebene sowie bei Bund und Land Fördergelder für Remscheid einwerben. Burkhard Mast-Weisz zeigt sich sicher, dass die Grüne dafür die Richtige ist.

„Ich kenne viele Leute auf unterschiedlichen Ebenen.“

Jutta Velte

Jutta Velte studierte Kommunikationswissenschaften, Geografie und Biologie. Von 2012 bis 2017 saß sie im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Seit 2004 gehört sie dem Stadtrat an. Ihr Ratsmandat wird die Grüne jedoch aufgeben müssen, wenn sie ihre neue Stelle antritt. Für sie rückt Rolf Haumann nach.

„Ich habe politische Erfahrung und bin, das kann ich voller Selbstbewusstsein sagen, sehr gut vernetzt“, erklärt sie: „Ich kenne viele Leute auf unterschiedlichen Ebenen.“ Auf dieser Grundlage will sie Remscheid an die verschiedenen Fördertöpfe heranführen – unter anderem zur Bewältigung der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie.

Glückwünsche kommen von den Grünen. „Wir gratulieren Jutta Velte und der Stadt Remscheid gleichermaßen zu dieser exzellenten Lösung“, erklärt Fraktionschef David Schichel. „Jutta bringt das fachliche Know-how mit, ist bestens vernetzt und wird in ihrer neuen Position ein großer Gewinn für unsere Stadt sein.“

Die CDU will das nicht kommentieren, fordert aber Transparenz ein und erinnert daran, dass es die Grünen waren, die Oberbürgermeister Mast-Weisz zur Kommunalwahl im September mit auf den Schild gehoben haben. Mast-Weisz und Velte selbst weisen den Vorwurf des Postengeschachers zurück. „Aber so etwas war ja zu erwarten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizeibeamter vom Hasten wird die Menschen vermissen
Polizeibeamter vom Hasten wird die Menschen vermissen
Polizeibeamter vom Hasten wird die Menschen vermissen
Wucht der Welle trifft die Gastronomie in Remscheid voll
Wucht der Welle trifft die Gastronomie in Remscheid voll
Wucht der Welle trifft die Gastronomie in Remscheid voll
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5

Kommentare