Bienenhaltung

Imker warnt vor falschem Umgang mit der Easybeebox

Imker Frank Saebel weiß um die Gefahr, die von einem laienhaften Umgang mit Honigbienen ausgehen kann. Archivfoto: Roland Keusch
+
Imker Frank Saebel weiß um die Gefahr, die von einem laienhaften Umgang mit Honigbienen ausgehen kann.

Nach Kritik an einer Unternehmensidee in Fernsehshow.

Von Alexandra Dulinski

Remscheid. Etwas für das Tierwohl tun, das ist der Gedanke, den Frank Saebel, Vorsitzender der Imkervereinigung Remscheid/Wuppertal-Ronsdorf-Graben, bei vielen Imkeranfängern wahrnimmt. Ein Beitrag in der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“, eine Show, in der Menschen mit Geschäftsideen die Chance bekommen, Investoren zu finden, löste nun aber Ärger bei den Imkern im Bergischen Land aus. Die „Easybeebox“ haben vorige Woche Start-up-Gründer in der Sendung vorgestellt. Die Idee hinter dem Holzkasten: Der Einsteiger soll sich langsam in die Bienenhaltung einarbeiten – ohne Vorerfahrung, Schutzausrüstung und mit wenig Zeitaufwand.

Sich um nichts kümmern zu müssen – genau darin sehen die Imker rund um Frank Saebel die Gefahr. „Das konterkariert den Tierwohlgedanken“, sagt Saebel. Denn wie es den Bienen geht, ob das Volk gegebenenfalls von Parasiten befallen ist – eine Gefahr für Bienen ist die Amerikanische Faulbrut – sehe man nicht, wenn man den Bienenkasten nicht auch mal öffnen würde.

„Für den Naturschutz brauche ich nicht die Honigbiene, die hat schon den Imker. Wer aktiven Umweltschutz betreiben möchte, sollte sich mehr um die Wildbienen oder Hummeln kümmern“, sagt Saebel. Eine Box im Internet zu bestellen, verleite schnell dazu, auch die Bienen im Netz zu kaufen. Damit steige die Gefahr, Schädlinge aus südlichen Ländern einzuschleppen. Das Tierwohl und der Parasitenbefall seien zwei grundlegende Aspekte bei der Bienenhaltung.

Frank Saebel wolle niemanden verprellen, jeder sei zur Imkerei eingeladen, „aber nur vorbehaltlich einer vorherigen Information durch den Fachmann.“ Der Imker würde die Menschen vor einem Kauf gerne beraten.

Haltung von Bienen ist meldepflichtig

Die Haltung von Honigbienen ist derweil anmeldepflichtig. Das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) weist darauf hin, dass jeder mit der Anschaffung von Honigbienen Tierhalter wird, woraus sich Pflichten ergeben würden. „Wer ein Tier hält, muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen“, heißt es vom BVLA. Eine kontaktlose Bienenhaltung stehe dem Gedanken entgegen, Bienenvölker gesund und vital zu halten. Schwarmbildung könne beispielsweise nicht verhindert werden. Auch werde nicht auf Krankheitszeichen geachtet.

Das Unternehmen Easybeebox hat inzwischen auf seiner Homepage zu der Kritik Stellung genommen. Zur Easybeebox:

https://www.easybeebox.de/

Zur Imkervereinigung:

www.imker-rs-ro.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Corona: Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
Corona: Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
Corona: Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
JVA Remscheid nimmt 88 Häftlinge aus Euskirchen auf
JVA Remscheid nimmt 88 Häftlinge aus Euskirchen auf
JVA Remscheid nimmt 88 Häftlinge aus Euskirchen auf

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare