Keine Weihnachtsverlosung

IG Hasten richtet Weihnachtstreff im Kirchpark nach 3G-Regel aus

Freut sich, dass Weihnachtstreff- und Wunschbaumaktion durchgeführt werden: IGH-Vorsitzender Gerhard Röttger. Foto: Roland Keusch
+
Freut sich, dass Weihnachtstreff- und Wunschbaumaktion durchgeführt werden: IGH-Vorsitzender Gerhard Röttger.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Nach dem Gottesdienst am 2. Advent wird draußen gefeiert.

Von Andreas Weber

Remscheid. Am Jahresende knubbeln sich bei der IG Hasten traditionell die Ereignisse. Nach dem ereignislosen Coronajahr 2020 geht es vor Weihnachten wieder rund. Die Weihnachtsverlosung wird zwar nicht stattfinden, aber Weihnachtstreff und Wunschbaumaktion werden durchgeführt.

Der Treff am 2. Advent, dem Sonntag, 5. Dezember, steht gleichwohl unter Einschränkungen. „Wir hatten überlegt, daraus eine 2G-Veranstaltung zu machen, wollen aber natürlich nicht die Kinder ausschließen, die nicht geimpft werden können“, erklärt IGH-Vorsitzender Gerhard Röttger. Wer vorbeischaut, muss geimpft, genesen oder getestet sein. Es wird an zwei Eingängen – der eine an der Büchelstraße, der andere an der evangelischen Kita – von jeweils zwei Ordnungskräften kontrolliert.

Nach dem Gottesdienst (Beginn: 10.30 Uhr) wird der Park der evangelischen Kirche zum Begegnungsort. Ein Programm gibt es nicht. Dieses fand in den Vorjahren im Kirchkomplex statt, der aber aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht zur Verfügung steht, weil dort nur schlecht gelüftet werden kann. Die Kirche bleibt deshalb Ort der Besinnung, im Park wird es zwei von der IG Hasten betriebene Glühweinstände geben, der Förderverein des Hastener Turnvereins sorgt für den Wurstimbiss, die Hastener Altenhilfe ist für Gulaschsuppe und Reibekuchen zuständig.

Der Park wird illuminiert, flankierend zur gewohnten Weihnachtsbeleuchtung, mit der die IGH im Ortszentrum auf das Fest einstimmt. Auch die Mammuttanne hinter dem Haus Nr. 38 an der Büchelstraße wird mit 25.000 LED-Lämpchen an 20 Lichtvorhängen zum gewohnten Hingucker. Beim Weihnachtstreff wird die IG Hasten davon abrücken, Getränke in den gewohnten Tassen zu verkaufen, stattdessen werden es ab diesem Jahr recycelbare Becher sein. Im vergangenen Jahr musste die Interessengemeinschaft der Einzelhändler ihre Mitglieder zu einer Spendenaktion aufrufen, um die Weihnachtsbeleuchtung stemmen zu können. 3000 Euro kamen zusammen. „Das wird dieses Jahr nicht nötig sein“, erklärt Gerhard Röttger.

Wunschbaum wird wie gewohnt bei Blumen Röttger aufgestellt

Vom 22. November bis 16. Dezember wird der Wunschbaum aufgestellt, bei Blumen Röttger in der Hastener Straße 67 mit 70 Wunschzetteln behängt. Nutznießer sind zwei Seniorenheime und zwei Kitas in Hasten. Dort wurde vorher eine Abfrage gemacht, wer bedürftig ist. Die Betroffenen durften einen Wunsch äußern im Gegenwert von rund 20 Euro. Hastener Bürger erfüllen diese Wünsche. In den vergangenen Jahren war die Aktion ein großer Erfolg. „Auch diesmal gehe ich davon aus, dass es mehr gibt, die schenken wollen als zu Beschenkende“, glaubt Gerhard Röttger. IGH-Schriftführerin Marianne Krain-Schneider wird als gute Fee hinterher die Verteilung koordinieren.

Zaghaft geplant wird auch für das kommende Jahr. Nach zweijähriger Zwangspause soll es wieder rundgehen. Die größte Veranstaltung der Hastener, das Stadtteilfest, soll Mitte August 2022 am Richard-Lindenberg-Platz für Trubel sorgen und auch Geld in die Vereinskasse spülen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband

Kommentare