Leben mit Hund

Hundenanny erfüllt sich ihren Kindheitstraum

Silvia Lange mit einem Teil der zu betreuenden Hunde auf ihrer 4000-Quadratmeter-Wiese in Remscheid-West. Hier dürfen die Tiere im Rudel leben, spielen, soziale Kontakte pflegen. Die verschmuste Dogge Ilia (9,5 Jahre) ist Langes eigener Hund, genauso wie zwei andere. Foto: Michael Schütz
+
Silvia Lange mit einem Teil der zu betreuenden Hunde auf ihrer 4000-Quadratmeter-Wiese in Remscheid-West. Hier dürfen die Tiere im Rudel leben, spielen, soziale Kontakte pflegen. Die verschmuste Dogge Ilia (9,5 Jahre) ist Langes eigener Hund, genauso wie zwei andere.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Silvia Lange (62) führt die Vierbeiner aus und beschäftigt sie auf ihrer Wiese – Ihr „Gassi-Mobil“ ist stadtbekannt.

Remscheid. Sie ist in Remscheid und Wermelskirchen bekannt wie ein bunter Hund: Silvia Lange (62). „Wenn ich unterwegs bin, grüßen mich viele Leute freundlich.“ Ihren Transporter mit der Aufschrift „Die Hundenanny“ und dem riesigen Doggen-Foto auf der Motorhaube hat wohl so ziemlich jeder schon im Straßenverkehr gesehen, oder geparkt am Straßenrand bei Vokore in der scharfen Kurve der Solinger Straße. Denn hier lebt Silvia Lange. Und von hier aus startet sie auch ihre Spaziergänge mit ihren Schützlingen auf vier Pfoten in den Schimmelbusch – oder fährt mit ihnen im Ford Transit zum Hundeparadies, einer 8000 Quadratmeter großen Wiese in Remscheid-West, wovon sie 4000 nutzt.

Hier dürfen die Tiere, die sie betreut, das Leben im Rudel genießen. Das sind im Schnitt 20 am Tag, meist nicht alle auf einmal, sondern zeitversetzt. Denn die Hundenanny bietet variable Betreuungszeiten an – und holt sie dafür sogar auf Wunsch mit ihrem Transporter ab. „Ich glaube, deshalb habe ich mich auch so lange gehalten“, meint sie. Manche Besitzer seien alt und krank und könnten nicht mehr selber laufen – „dann springe ich ein“, erzählt Silvia Lange. Andere Herrchen und Frauchen seien voll berufstätig. Auch dann kommt die Hundenanny ins Spiel. „Bei manchen Leuten bin ich sogar schon beim Nachfolge-Hund.“ Denn die selbstständige Hundeausführerin ist bereits seit 2003 im Geschäft.

Hundenanny Silvia Lange inserierte damals eine Anzeige in der Zeitung

Angefangen hat Silvia Lange mit einer Hundewiese in Wermelskirchen. Dort lebte die gebürtige Wuppertalerin damals noch. Nach 20 Jahren als freie Mitarbeiterin bei Bayer in Aprath wurde sie „wegrationalisiert“ – und es stellte sich für sie im Alter von 45 Jahren die Frage: Was nun? Bayer habe ihr keinen gleichwertigen Job anbieten können, erzählt Lange, die Chemie studiert hatte und bis zum Vordiplom kam. „Zu dem Zeitpunkt hatte ich bereits vier große Hunde. Für mich kam es nicht infrage, sie abzugeben. Also dachte ich mir: Okay, jetzt mache ich was mit den Hunden.“ In der Zeitung inserierte sie eine Anzeige: „Ich habe Hundeerfahrung und führe Ihren Hund für 5 Euro die Stunde aus.“ Tatsächlich meldeten sich einige Besitzer.

So kämpfte sie sich durch, erzählt Silvia Lange, hängte Zettel in Zoogeschäften aus, ließ sich weiterempfehlen, zog bei Wind und Wetter mit den Vierbeinern raus. „Für 300 Euro im Monat. Das war sehr anstrengend. Aber ich wollte nie auf Hartz IV angewiesen sein.“ Krank sein war nie eine Option. „Meistens falle ich nicht aus“, sagt Lange. „Aber die Autos. Mittlerweile habe ich schon den fünften Transporter.“

„Ich wollte immer zehn Hunde haben als Kind.“

Silvia Lange

Irgendwann zog sie nach Remscheid, startete hier eine zweite Hundebetreuung, der Kundenstamm wuchs. Seit November hat sie nun eine große, eingezäunte Wiese im Bereich Remscheid-West gepachtet, ein wahres Paradies für die Vierbeiner samt Tannen und altem Pferdestall, der auch Schutz vor bergischem Regen bietet. Während die Dackel hier hingebungsvoll ihrer Buddelleidenschaft am Hang nachgehen können, klettern Border-Collie-Mix Noah und ein Pudel auf eine selbstgebaute Rampe. Irgendein Blitz auf vier Pfoten hechtet einem Ball hinterher, Dogge Ilia trinkt derweil genüsslich aus dem großen Hundepool. Der wird übrigens aus frischem Quellwasser gespeist. „Hier können sie rennen, bis der Arzt kommt“, freut sich die Hundenanny. „Nach zwei Stunden sind sie alle schon viel ausgeglichener. “

Die meisten Hunde sind verträglich. „Ich greife nur ein, wenn sie sich streiten.“ Montags und donnerstags ist Spielstunde im Grünen, dienstags zieht Silvia Lange mit ihren Schützlingen eine große Runde durch den Wald. „Maximal 15 kann ich an der Leine mitnehmen. Für jeden habe ich eine andersfarbige Leine. Wenn ich Tuck habe, weiß ich, an welcher ich ziehen muss“, erzählt sie lachend. Wichtig sei, immer ruhig zu bleiben. Mittwochs und freitags ist sie in Wermelskirchen unterwegs. „Es ist ein wunderschöner Job“, sagt Silvia Lange. „Ich wollte immer zehn Hunde haben als Kind.“ Das durfte sie nicht. Dafür führte sie aber bereits als Steppke die Hunde der Nachbarn aus. Jetzt ist der Traum in Erfüllung gegangen: Heute wuseln im Schnitt 20 Hunde um sie herum.

Kontakt

Silvia Lange bietet Hundebetreuung auf ihrer Hundewiese in Remscheid-West und Rudelwandern an. Die Preise sind gestaffelt: Betreuung von 7 bis 13 Uhr kostet 7 Euro pro Tag, bis 15 Uhr 8 Euro, bis 17 Uhr 10 Euro plus Mehrwertsteuer. Die Hunde können auch abgeholt und gebracht werden. Bei Bedarf gibt Lange auch Futter und Medikamente aus. Kontakt: Tel. (01 75) 2 71 05 99.

Ein Friseurbesuch ist für Hunde medizinisch sinnvoll.

Alle Teile der RGA-Hundeserie finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schrittweise bis 2033: Alte Führerscheine werden bald umgetauscht
Schrittweise bis 2033: Alte Führerscheine werden bald umgetauscht
Schrittweise bis 2033: Alte Führerscheine werden bald umgetauscht
Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid
Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid
Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt niedrig - Mobile Impfungen für alle ab 12 Jahren
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt niedrig - Mobile Impfungen für alle ab 12 Jahren
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt niedrig - Mobile Impfungen für alle ab 12 Jahren
Gericht bestätigt Haftstrafe für versuchte Racheaktion
Gericht bestätigt Haftstrafe für versuchte Racheaktion
Gericht bestätigt Haftstrafe für versuchte Racheaktion

Kommentare