Kriminalität

Auf der Trasse: Unbekannte bestehlen Epileptiker während eines Anfalls

Personen, die etwas zum Unfall, des Diebstahls oder des Verbleibs des Rades sagen können, bittet er, sich bei ihm unter Tel. (0 21 92) 9 17 61 89 zu melden.
+
Personen, die etwas zum Unfall, des Diebstahls oder des Verbleibs des Rades sagen können, bittet er, sich bei ihm unter Tel. (0 21 92) 9 17 61 89 zu melden.

E-Bike und Handy eines 51-Jährigen auf der Trasse entwendet.

Was sich wie eine unwirkliche Geschichte anhört, ist am vergangen Samstag, 9. Oktober, tatsächlich passiert. Michael Girnus aus Hückeswagen war mit seinem E-Bike auf der Trasse unterwegs und hatte das schöne Wetter genossen. Als er plötzlich merkte, dass er sich unwohl fühlte, stieg er etwa 100 Meter vor dem Jugendfreizeitpark von seinem Fahrrad ab. Sein Ziel: Die Medikamente in seiner Tasche, die ihn vor einem epileptischen Anfall bewahren würden. Jedoch schaffte er es nicht rechtzeitig.

Direkt neben seinem Fahrrad erlitt er einen Anfall. „Ich kann mich kaum noch daran erinnern“, sagte Girnus im Gespräch mit der Redaktion. Das Einzige, was er noch wusste: Als er einige Minuten später wieder zu sich kam, war sein Fahrrad, zusammen mit seiner Tasche, in dem auch sein Handy war, weg.

Zeugenaufruf auf Facebook hat keinen Erfolg

Er selber beschreibt seine Anfälle in zwei Versionen. „Zum einen kann ich ruhig sein, mich hinsetzen. Dann fängt mein rechter Arm an, sich unkontrolliert langsam zu bewegen. Zum anderen kann ich relativ hektisch werden und schnell atmen. Das kann für manche von außen vielleicht aggressiv wirken“, sagte Girnus. Welchen der beiden Anfälle er zu diesem Zeitpunkt hatte, weiß er nicht. „Ich erinnere mich immer nur an sehr wenige Sachen, es kann sein, dass ich Leute, die helfen wollten, abgeschreckt habe mit meiner scheinbar aggressiven Art.“ Gestohlen wurde sein schwarz-graues E-Bike von der Marke „Bulls“. Der Gesamtschaden bei dem Diebstahl beläuft sich auf etwa 2700 Euro. „Das E-Bike ist das einzige verbleibende Fortbewegungsmittel für mich. Meine Führerscheine musste ich leider in Folge meiner Erkrankung abgeben“ berichtet Girnus.

Der mittlerweile 51-Jährige hat die Krankheit seit 30 Jahren. Informationen zum Diebstahl hat er bis jetzt noch keine bekommen. Auf Facebook hat er nach Zeugen gesucht, auch dort gab es keinen Erfolg. -Hütn-

Personen, die etwas zum Unfall, des Diebstahls oder des Verbleibs des Rades sagen können, bittet er, sich bei ihm unter Tel. (0 21 92) 9 17 61 89 zu melden.

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag an der Straße Am Schützenplatz in Lüttringhausen einen Geldautomaten der Sparkasse gesprengt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

2022 wird die Beleuchtung im großen Stil an der Alleestraße ausgetauscht
2022 wird die Beleuchtung im großen Stil an der Alleestraße ausgetauscht
2022 wird die Beleuchtung im großen Stil an der Alleestraße ausgetauscht
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz sinkt leicht
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz sinkt leicht
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz sinkt leicht
Eltern sammeln mehr als 22.000 Euro für ein neues Klettergerüst
Eltern sammeln mehr als 22.000 Euro für ein neues Klettergerüst
Eltern sammeln mehr als 22.000 Euro für ein neues Klettergerüst
Kaum noch neue Gebäude fürs Gewerbe in Remscheid
Kaum noch neue Gebäude fürs Gewerbe in Remscheid
Kaum noch neue Gebäude fürs Gewerbe in Remscheid

Kommentare