Jubiläum

Hastener Turnverein feiert 150. Geburtstag nach

Kinder hatten bei der Feier ihren Spaß auf der Hüpfburg.
+
Kinder hatten bei der Feier ihren Spaß auf der Hüpfburg.

Am Anfang wurde in Gaststätten geturnt. HTV ist für die Zukunft gut aufgestellt. Dennoch bereitet die Entwicklung der Energiekosten Sorgen. Ein erstes Gespräch brachte keinen Erfolg.

Von Georg Famulla

Remscheid. In dem geschichtsträchtigen Jahr 1871 – das Deutsche Kaiserreich wird ausgerufen und König Wilhelm von Preußen nimmt als Wilhelm I. die Kaiserwürde an – finden sich engagierte Hastener Bürger zusammen und gründen am
15. Juli den Hastener Turnverein 1871 e.V. (HTV) in Remscheid.

Schon damals war den Gründungsvätern wohl bewusst, dass als Ausgleich zur harten und auch entbehrungsreichen Arbeit ein Turnangebot für die Hastener Bevölkerung auf großes Interesse stoßen könnte. Die Idee war von Erfolg gekrönt: Während anfänglich in den Sälen der unterschiedlichen Hastener Gaststätten geturnt wurde, entwickelte sich der Verein weiter und gründete eine Jugend- und Altersabteilung sowie eine Sport- und Spielabteilung.

1900: Eigene Turnhalle an der Edelhoffstraße

Im Jahr 1900 war es dann soweit und eine eigene Turnhalle wurde an der Edelhoffstraße gebaut.

Zum 50-jährigen Jubiläum, also vor 100 Jahren, wurde die Handballabteilung gegründet und ein Sportplatz in Eigenleistung gebaut. Handball wurde damals noch auf dem „Feld“ gespielt und erst Mitte der 70er Jahre vom Hallenhandball abgelöst. Zum Bau dieses Sportplatzes an der Oberhützer Straße spendete die Hastener Bevölkerung sage und schreibe 165.000 Reichsmark, was nach heutigen Maßstäben einer Kaufkraft von etwa 700.000 Euro entspräche.

Klaus Hesse, nun seit fast 14 Jahren 1. Vorsitzender des HTV und alter Handballer, ist stolz auf diese Entwicklung. Gemeinsam mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern Kirsten Hein (2. Vorsitzende), Marc Schiller (Finanzen) und Klaus Jungjohann (Beisitzer) freut er sich über die gelungene Ausrichtung des Familien- und Vereinsfestes an und in der Halle Goldenberg in Lüttringhausen. Wie so oft hatte auch hier Corona eine termingerechte Feier zum 150. Geburtstag verhindert.

Hastener TV und Goldenberger Turnverein arbeiten eng zusammen

In der Halle Goldberg konnte jetzt gefeiert werden, weil es seit Jahren eine enge Kooperation mit dem Goldenberger Turnverein (GTV) gibt: Fast das komplette Sportprogramm wurde übernommen, alle Mitglieder werden beim HTV geführt und von dort die gemeinsame Vereinsverwaltung von hauptamtlichen Mitarbeitenden wahrgenommen.

Durch diese enge Zusammenarbeit eröffnete sich die Möglichkeit, in dem historischen Ambiente dieser mehr als 100 Jahre alten Turnhalle zu feiern. Das Familienfest am Nachmittag aktivierte Jung und Alt. Die ganz Kleinen testeten ausgiebig die Hüpfburg, während Eltern und ältere Semester bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen den herrlichen Sonnenschein genossen und das eine oder andere Schwätzchen abhalten konnten. Am frühen Abend startete dann das Vereinsfest bei ausgelassener Stimmung mit Musik und DJ.

Ältestes HTV-Mitglied ist 95 Jahre alt - und kommt zur Feier

Harald Eles, mit beachtlichen 95 Jahren ältestes Mitglied des HTV, fühlt sich dem Verein nach wie vor verbunden und nahm natürlich an dem Fest teil. Klaus Hesse zeigte sich darüber begeistert, dass mit der ehrenamtlichen Unterstützung vieler Vereinsmitglieder und Spenden das Fest auf die Beine gestellt und finanziert werden konnte.

Aktuell steht der HTVfinanziell geordnet und solide da

Finanziell steht der HTV geordnet und solide da. Klaus Hesse ist dankbar, dass während der Coronazeit von den Vereinsmitgliedern so unglaublich viel Verständnis aufgebracht wurde und der Verein 2020 kein finanzielles „Tal der Tränen“ durchschreiten musste.

Energiepreise: Gespräch mit EWR ohne Erfolg

Mit größter Sorge blickt er allerdings auf die krisengeschüttelte Entwicklung der Gas- und Strompreise und befürchtet einen heftigen finanziellen Tiefschlag für die Vereinskasse. Gespräche mit der EWR hätten leider noch keinen Erfolg gebracht und er hofft auf Lösungen, die finanziell verkraftbar sind und zu keinen Einschränkungen des HTV-Leistungsangebotes führen.

Zum Verein

Gründung: Der Hastener Turnverein 1871 e.V. (HTV) wurde am 15. Juli 1871 gegründet und zählt aktuell rund 1100 Mitglieder. Damit ist er der viertgrößte Verein in Remscheid.

Abteilungen: Neun Abteilungen bieten von Fußball über Gesundheits- und Rehasport, Handball und Tennis, Kinder- und Jugendsport ein breites Kurs- und Fitnessangebot.

Entwicklung: Im Jahr 1980 wird das Vereinszentrum an der Oberhützer Straße in Hasten gebaut. 2003 erfolgte die Fusion mit dem Behinderten- und Rehasport in Remscheid, 2019 die Kooperation mit dem Goldenberger Turnverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erich Merken ist schon seit 50 Jahren beim Weihnachtstreff dabei
Erich Merken ist schon seit 50 Jahren beim Weihnachtstreff dabei
Erich Merken ist schon seit 50 Jahren beim Weihnachtstreff dabei
Grüne Damen laden zur Plauderecke in Bücherei ein
Grüne Damen laden zur Plauderecke in Bücherei ein
Grüne Damen laden zur Plauderecke in Bücherei ein
Strompreisbremse, Gaspreisbremse, Dezemberhilfe:  Antworten auf die wichtigsten Fragen
Strompreisbremse, Gaspreisbremse, Dezemberhilfe: Antworten auf die wichtigsten Fragen
Strompreisbremse, Gaspreisbremse, Dezemberhilfe: Antworten auf die wichtigsten Fragen
Der lange Weg zurück zum Führerschein
Der lange Weg zurück zum Führerschein
Der lange Weg zurück zum Führerschein

Kommentare