10 Fragen

Remscheid hat für ihn Zukunftspotenzial

Daniel Pilz Foto: Anke Dörschlen
+
Daniel Pilz
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Daniel Pilz (20) ist Juso-Vorsitzender in Remscheid und beantwortet die zehn Fragen.

Daniel Pilz (20) wurde in Lennep geboren. Er studiert Jura und Sozialwissenschaften in Bochum, ist Juso-Vorsitzender in Remscheid, erster Nachrücker der SPD auf der Ratsliste und Sprecher des Klimabündnisses, das aus der alten „Fridays-for-Future“-Gruppe entstanden ist. Er beantwortet heute unsere zehn Fragen.

Wie würden Sie Remscheid in einem Satz beschreiben?

Daniel Pilz: Remscheid ist bunt, engagiert, manchmal stur, aber für mich immer Heimat und vor allem mit viel Zukunftspotenzial.

Was muss ein Nicht-Remscheider unbedingt tun, wenn er in Remscheid ist?

Pilz: Ein kühles Bier in unserer historischen Lenneper Altstadt trinken und einmal über die Müngstener Brücke fahren.

Was ist Ihre Leidenschaft?

Pilz: Als Rögy-Schülersprecher und meiner Zeit im Jugendrat habe ich gelernt, wie wichtig es ist, sich für seine Mitmenschen einzusetzen. Deshalb war es mir auch wichtig, nach dem Abi hier zu bleiben. Ich möchte mich weiter politisch engagieren.

Wer war der Held Ihrer Kindheit?

Pilz: Als ich klein war, Bob der Baumeister und Feuerwehrmann Sam. Später, während meiner Zeit als Fußballer, war Raul mein Idol. Ich kann mich noch genau an ein Derby in der Schalker Nordkurve erinnern. Ich bin für ein Autogramm sogar die Loge hochgeklettert.

Welches Buch lesen Sie gerade oder welche Serie schauen Sie gerne?

Pilz: Aktuell lese ich „Helmut Schmidt – Außer Dienst“.

Was geht Ihnen in Remscheid auf die Nerven?

Pilz: Remscheid hat unendlich viel Potenzial, aber oft zerreden wir Projekte, haben nicht den Mut oder sind zu langsam. In der Stadtentwicklung braucht es mehr Dynamik.

Wo kann man gut ausgehen?

Pilz: Ganz klar „My Viertel“.

Was würden Sie tun, wenn Sie Oberbürgermeister von Remscheid wären?

Pilz: Wir müssen die Zukunft unserer Stadt wieder stärker in den Blick nehmen. Es gibt Themen, die seit Jahren ohne Fortschritte immer wieder auf der Tagesordnung sind. Manchmal fehlt mir in der Stadtpolitik die Offenheit für Visionen oder Innovationen.

Was ist in Remscheid wirklich einmalig?

Pilz: Die Menschen an sich. Meist bergisch stur, aber wenn man sich kennenlernt, hat man Freunde fürs Leben.

Welche Schlagzeile würden Sie gern im RGA lesen?

Pilz: „Remscheid ab sofort auch mit Direktverbindung nach Köln und ins Ruhrgebiet!“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Freibad Eschbachtal öffnet am Donnerstag mit Einschränkungen
Freibad Eschbachtal öffnet am Donnerstag mit Einschränkungen
Freibad Eschbachtal öffnet am Donnerstag mit Einschränkungen
Den Stadtwerken in Remscheid fehlen die Busfahrer
Den Stadtwerken in Remscheid fehlen die Busfahrer
Den Stadtwerken in Remscheid fehlen die Busfahrer
Remscheider bei Streit in Bielefeld schwer verletzt
Remscheider bei Streit in Bielefeld schwer verletzt
Remscheider bei Streit in Bielefeld schwer verletzt
„Überflieger“: Sperrung wird am Mittwoch aufgehoben
„Überflieger“: Sperrung wird am Mittwoch aufgehoben
„Überflieger“: Sperrung wird am Mittwoch aufgehoben

Kommentare