Vereinsvorstand muss sich verjüngen

IG Hasten: Gerhard Röttger schlägt Alarm

Gerhard Röttger, Vorsitzender der IG Hasten, sucht seinen Nachfolger. Archivfoto:Roland Keusch
+
Gerhard Röttger, Vorsitzender der IG Hasten, sucht seinen Nachfolger.

Als Gründungsmitglied hat Gerhard Röttger seit 1994 mit der IG Hasten alle Höhen und Täler durchschritten.

Von Andreas Weber

Remscheid. 70 Mitglieder zählt die Interessenvereinigung der Einzelhändler, von der ihr Vorsitzender sagt: „Wir waren und sind ein tolles, funktionierendes Team.“ Eines, das jedoch wenig Nachwuchs erhält und an biologische Grenzen stößt. „Bei uns sind die 60-Jährigen fast schon die Jungen“, bemerkt Röttger.

Fast 72 Jahre alt ist der Seniorchef des Blumengeschäftes an der Hastener Straße. Wenn am Donnerstag, 1. Oktober (20 Uhr) bei der Hauptversammlung im Werkzeugmuseum gewählt wird, tritt er ein letztes Mal an. „Am Ende der dreijährigen Amtszeit wäre ich 75 Jahre alt. So Gott will, werde ich immer noch voller Tatendrang sein, auch für die IGH.“ Nur den Vorsitz wird er definitiv abgeben. „Genug ist genug. Ich bin für einen vernünftigen Wechsel und nicht bis dass der Tod uns scheidet.“ So steht es in einem Rundbrief an alle Mitglieder.

Bewusst wirft der weiterhin agile Florist die Nachfolgefrage frühzeitig auf. Denn Röttger weiß: Vereinsmitglieder benötigen den Weckruf. Der Mangel an Interessenten, die Verantwortung übernehmen wollen, ist überall eklatant. In seinem Alarmschreiben hat der Vorsitzende fett vermerkt: „Wir brauchen Hilfe.“ Und zwar nicht erst, wenn Gerhard Röttger am Ende der kommenden Amtszeit aussteigt, sondern wesentlich eher. So wird Bernd Betzler nach zehn Jahren die Weihnachtsverlosung aus der Hand geben. Personell muss Ersatz gefunden werden.

„Auch beim Hastener Weihnachtstreff im Gemeindehaus und auf dem Kirchplatz kann nicht einer drinnen und draußen alles im Blick haben. Da muss Unterstützung her“, fordert Röttger. Mit Annette Wallbrecht, Ehefrau von Werkzeugmuseumsleiter Andreas Wallbrecht, wurde zwar eine ebenso kompetente wie engagierte Kassiererin gewonnen, aber in die Fußstapfen von Hans Liebig, über viele Jahre „die Stimme der IG Hasten“ als Pressesprecher und 2. Vorsitzender, trat bislang niemand. Liebig machte mit 76 Jahren Schluss – aus Altersgründen.

Mit Manfred Gottschalk gibt es einen Stellvertreter von Röttger, aber mit dem Verzicht von zwei Besitzern auf eine erneute Kandidatur rollen weitere personelle Probleme auf die IG zu. „Wir können uns vor dem Trend der Zeit nicht verstecken: Das Ehrenamt soll hoch anerkannt werden, aber keiner will diese schöne und bewegende Sache machen“, stellt Gerhard Röttger fest und untermauert dies mit dem Satz: „Ohne neue Frauen- oder Männerkraft gehen bei der IGH langsam die Lichter aus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Geplante Gewerbegebiete in Bergisch Born: Nachfrage ist groß
Geplante Gewerbegebiete in Bergisch Born: Nachfrage ist groß
Geplante Gewerbegebiete in Bergisch Born: Nachfrage ist groß
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Viele falsche Impfausweise
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Viele falsche Impfausweise
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Viele falsche Impfausweise
Corona: Diese Regeln gelten ab sofort im Teo Otto Theater
Corona: Diese Regeln gelten ab sofort im Teo Otto Theater
Corona: Diese Regeln gelten ab sofort im Teo Otto Theater

Kommentare