Standesamt

Geheiratet wird trotz Corona

Ein Brautstrauß gehört auch in Corona-Zeiten zur Hochzeit dazu. Fangen können ihn derzeit aber nur die Trauzeugen, denn sie sind neben dem Brautpaar die Einzigen, die der Feier beiwohnen dürfen. Foto: Christian Beier
+
Ein Brautstrauß gehört auch in Corona-Zeiten zur Hochzeit dazu. Fangen können ihn derzeit aber nur die Trauzeugen, denn sie sind neben dem Brautpaar die Einzigen, die der Feier beiwohnen dürfen.

428 Hochzeiten verzeichnete das Standesamt im vergangenen Jahr.

Von Katharina Birkenbeul

Remscheid. Den schönsten Tag des Jahres stellen sich viele Paare sicher anders vor, als das in der Corona-Pandemie möglich ist. Große Feiern müssen ausfallen, und auch bei der Zeremonie dürfen nur wenige Menschen dabei sein. Dennoch haben in 2020 in Remscheid fast so viele Eheschließungen wie sonst stattgefunden. 428 Paare haben sich das Ja-Wort gegeben, im Jahr 2019 waren es mit 476 nur unweigerlich mehr.

„Das liegt daran, dass wir während des ersten Lockdowns weiter Termine angeboten haben.“
Standesamtsleiter Andreas Levermann

„Das liegt daran, dass wir eines der wenigen Standesämter waren, die während des ersten Lockdowns weiter Termine für die Hochzeit angeboten haben“, erklärt Andreas Levermann. Er ist Leiter des Standesamtes. Angemeldet waren eigentlich 479. Die Differenz sei aber nicht einfach darauf zurückzuführen, dass die anderen Paare ihre Hochzeit in dieses Jahr verschoben hätten. Das treffe nur bei rund 25 Brautleuten zu. Manche hätten sich in Remscheid angemeldet, dann aber doch in einer anderen Stadt geheiratet, erklärt Levermann. Verschoben hätten einige Paare ihre Hochzeit auch nicht, weil dies ab sechs Monaten Geld koste. Denn dann muss eine komplett neue Anmeldung ausgefüllt werden. – „Das ist eine kommunenunabhängige Regel“, betont Levermann.

Corona spielt am großen Tag selbst jedoch keine große Rolle. „Ich versuche, das Thema immer ganz außen vor zu lassen. Nur bei der Begrüßung müssen kurz die geltenden Regeln erklärt werden“, sagt Andreas Levermann. Aber das tue der Freude der Brautpaare keinen Abbruch.

Andreas Levermann ist Leiter des Standesamtes.

Für die Standesbeamten sei es schwierig, durch die Masken ihre Reden zu halten und auf die Reaktionen des Paares einzugehen – denn die sind unter den Masken nicht zu sehen. So könne auch der persönliche Kontakt zu den beiden Personen nicht vernünftig aufgebaut werden.

Und: Es ist bei weitem nicht so feierlich wie zuvor. „Das tut uns als Standesbeamte leid, dass der schönste Tag des Lebens mit Maske verbracht werden muss und keine Familie und Freunde anwesend sein können. Aber wir tun unser Bestes.“ Ändern könne er schließlich nichts an der Situation und versuche daher, die Eheschließung besonders schönzumachen.

Die Organisation sei vom ersten Lockdown an mit viel Aufwand verknüpft gewesen. „Wir haben alle Brautpaare einzeln angerufen und über die Situation informiert und aufgeklärt“, so Levermann. Tatsächlich würden aber Eheschließungen beim Standesamt nur rund 15 Prozent der Arbeit ausmachen. Für die Beurkundung von Geburten oder Sterbefällen und andere Dienstleistungen läuft derzeit alles über E-Mail oder Telefonate. „Das geht so gut, dass wir einiges davon auch nach der Krise behalten werden“, so der Standesamtsleiter.

Außerdem müsse sich immer wieder an die Regeln angepasst werden. Zwischenzeitlich durfte nur das Brautpaar an der Zeremonie teilnehmen, dann bis zu zehn Personen und aktuell kommen nur die Trauzeugen hinzu. Da der Abstand der Trauungen vergrößert werden musste, um den einen der drei zur Verfügung stehenden Räume zu desinfizieren und zu lüften, seien auch weniger Termine möglich. „Wir wollen aber daran arbeiten, dass es mehr Zeiträume gibt, in denen geheiratet werden kann“, betont Levermann.

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Remscheid. Der Blog wird laufend aktualisiert.

Kontakt

Aufgrund der Corona-Pandemie verzichtet das Standesamt Remscheid derzeit soweit wie möglich auf persönliche Kontakte. Erreichbar ist es aber trotzdem. Neben dem Service-Center unter der Telefonnummer Tel. (0 21 91) 16 00 steht auch das Infotelefon unter Tel. (0 21 91) 16 38 11 zur Verfügung. Dieses ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, sowie dienstags von 14 bis 16 Uhr zu erreichen. Auch das Senden einer E-Mail ist möglich.

standesamt@remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Welche Straße ist hier zu sehen?
Welche Straße ist hier zu sehen?
Welche Straße ist hier zu sehen?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare