Bismarckstraße

Für MyViertel ist Corona der große Unsicherheitsfaktor

Marvin Christian Schneider (rechts) und Bastian Bergmann hoffen, dass die Terrassen im Frühjahr fertig sind. Fotos: Doro Siewert/Peter Klohs
+
Mitglieder des Vereins hoffen, dass die Terrassen im Frühjahr fertig sind.

Der Verein MyViertel äußert sich zum ideellen Weihnachtsmarkt in Pandemie-Zeiten und zu weiteren Plänen.

Von Peter Klohs

Remscheid. Die Corona-Fallzahlen steigen aktuell stark an. In Remscheid liegen sie zur Zeit deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Das kann sich schnell ändern, was die Planungen der Vereine und anderer ehrenamtlich tätigen Institutionen deutlich erschwert. Das merkt auch MyViertel, der von Marvin Christian Schneider geleitete Verein, der sich für den Bereich rund um die Alte Bismarckstraße einsetzt.

„Natürlich haben wir einiges geplant“, berichtet Schneider. „Die Winter- und Weihnachtszeit steht bevor. Da wollen wir schon etwas anbieten. Aber alle Planung kann zur Zeit nur auf Widerruf erfolgen“, bedauert der Student, der sich auch als Fraktions- und Kreisgeschäftsführer für Bündnis 90 / Die Grünen engagiert.

Jahrelang fand im Viertel der ideelle Weihnachtsmarkt statt. „Und zwar immer auf dem Vaßbenderplatz“, weiß Schneider. Nachdem dieser wegen der Pandemie 2020 nicht durchgeführt werden konnte, ist der Wunsch groß, den Weihnachtsmarkt 2021 wieder aufleben zu lassen.

„Sicher ist, dass das Anwohnergrillen durchgeführt wird, und zwar am 31. Oktober.“

Marvin Christan Schneider

„Die evangelische Kirchengemeinde um Pfarrer Rogalla hatte bei MyViertel angefragt, ob wir uns stärker einbringen wollen. Das Landesministerium für Ehrenamt und Sport bewilligte uns zweckgebundene 3500 Euro, für die wir im Vorfeld des Weihnachtsmarktes Hütten und Möbel gekauft haben.“ Das Herzstück des Marktes war immer der Sonntag. Dies soll ausgeweitet werden. „Der Sonntag bleibt der Tag, an dem der Weihnachtsmarkt auf dem Platz stattfindet. Aber wir möchten auch die beiden Tage zuvor einbinden, so dass wir vom 10. bis zum 12. Dezember Aktivitäten zum Teil im Gemeindehaus, am Sonntag dann auch im Außengelände anbieten wollen.“

Auf dem Weihnachtsmarkt sollen keine professionellen Händler ihre Waren anbieten. „Das können wir als Verein ja gut steuern“, sagt Schneider. „Die Frage ist, ob wir zum Beispiel Lebensmittel anbieten können. Wenn die Coronazahlen das hergeben, dann machen wir das.“ Die gekauften Hütten für den Markt sind schon alle besetzt. „Stand hier und jetzt sollte es klappen“, hofft der Vereinsvorsitzende.

Bastian Bergmann (l.) und Marvin Christian Schneider

Aber MyViertel hat noch mehr vor. Seit einiger Zeit wird an der Aufstellung von fünf Terrassen für die Außengastronomie im Viertel gearbeitet. „Das dauert so lange, weil der Wirtschaftsförderungsausschuss erst allmählich erkannt hat, dass das doch etwas komplizierter ist.“ Immerhin: Zwei Terrassen werden aktuell gebaut. Die Fundamente stehen schon, und Marvin Christian Schneider ist zuversichtlich, dass die Arbeiten im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden können.

„Wir wären auch sehr froh, wenn das MyViertel-Fest Ende Mai wieder stattfinden könnte“, gesteht Schneider. „Aber auch dabei muss Corona mitspielen. Sicher ist, dass das gemeinsame Anwohnergrillen durchgeführt wird, und zwar am 31. Oktober.“

Einen weiteren Plan wird My Viertel nach Kräften unterstützen. „Viele Menschen, vor allem Gastronomen im Viertel, machen ja auch viel eigene Veranstaltungen“, sagt Schneider, „und nehmen uns als Verein gerne mit. Das ist auch bei den Plänen von Bastian Bergmann so.“

Bergmann, seit Jahren Mitglied des Vereins, plant, im Eingangsbereich des Stadtparks einen Kiosk zu betreiben. „Mit Kaffee, Süßkram, Crêpes und noch mehr, also schon etwas Anspruchsvolleres.“ Die Gespräche mit der Stadt laufen schon eine Weile. „Am ursprünglich geplanten Standort wird jetzt eine Kita erstehen“, berichtet Bergmann. „Und vor dem Bismarckturm wird es auch nicht gehen, da hat die untere Denkmalschutzbehörde schon ein Veto eingelegt.“ Die weitere Entwicklung dieses Projektes will der Verein begleiten.

Kiosk am Stadtpark

Der MyViertel e.V. unterstützt die Pläne von Bastian Bergmann, im Eingangsbereich des Stadtparks einen Kiosk zu betreiben, nach Kräften. Alle Beteiligten hoffen auf Klärung, wenn sich die untere und die obere Denkmalschutzbehörde kurzfristig zusammensetzen. „Im Park selbst wird es leider nicht gehen“, hat Bergmann erkannt. „Die Verlegung von Strom- und Wasseranschlüssen wäre viel zu aufwendig. Wir sind mit der Stadt und Baudezernent Peter Heinze im Gespräch. Aber Standortfragen dauern immer lange.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Impfbetrüger legen falsche Dokumente vor - Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung
Impfbetrüger legen falsche Dokumente vor - Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung
Impfbetrüger legen falsche Dokumente vor - Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung
Ansturm auf Termine in der Impfstelle im Zentrum Süd
Ansturm auf Termine in der Impfstelle im Zentrum Süd
Ansturm auf Termine in der Impfstelle im Zentrum Süd
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute

Kommentare