Leben mit Hund

Wann ist der Friseurbesuch für Hunde medizinisch sinnvoll?

Havaneser Chewie ist die Prozedur gewöhnt. Er kommt alle vier Wochen zu Michaela Fischer. Seine Besitzer möchten das Fell immer sehr kurz geschnitten haben. Foto: vsn
+
Havaneser Chewie ist die Prozedur gewöhnt. Er kommt alle vier Wochen zu Michaela Fischer. Seine Besitzer möchten das Fell immer sehr kurz geschnitten haben.
  • VonValeria Schulte-Niermann
    schließen

Im Hundesalon Pfotentreff behandelt Michaela Fischer große und kleine Fellprobleme. Wussten Sie, dass es drei verschiedene Fell-Arten bei Hunden gibt? Jede hat ihre eigenen Herausforderungen für Besitzer und Hundefriseurin.

Remscheid. Frisuren sind Geschmackssache – beim Menschen wie auch beim Hund. Eine regelmäßige Fellpflege hat aber auch gesundheitliche Vorteile, weiß Michaela Fischer. Sie betreibt seit Sommer vergangenen Jahres ihren Hundesalon „Pfotentreff“ in der Hammerstraße 23 in Remscheid.

„Ich wollte meine Leidenschaft zum Beruf machen“, sagt die gelernte Grundschullehrerin. Hundetrainerin ist sie schon lange, im April 2020 absolvierte sie dann im Salon „Hundeliebe“ in Hilden eine Ausbildung zur Hundefriseurin. Der Beruf ist zwar nicht geschützt, sie hätte also auch ohne Kenntnisse anfangen können, jedoch gibt es beim Frisieren einiges zu beachten.

Es gebe drei verschiedene Fellarten, erklärt Michaela Fischer: Die Schneiderassen, also Malteser, Havaneser, Pudel und Yorkshire Terrier; Unterwollhunde, wie Border Collie, Australian Shepherd und Schäferhunde sowie Trimmhunde wie Rauhaardackel und Jack Russell Terrier. Bei allen Fellen muss Michaela Fischer unterschiedlich vorgehen.

Bei manchen Hunden muss das Fell an Augen und Bart alle acht Wochen geschoren werden

Bei den Schneiderassen müssen alle sechs bis acht Wochen vor allem Augen und Bart geschoren werden. Wenn die Haare in die Augen stechen, könne das zu Entzündungen führen. „Am Maul kann das lange Fell unhygienisch werden, wenn Speisereste hängenbleiben“, weiß Michaela Fischer.

Viele ihrer Kunden möchten auch die Haare an den Pfoten der Vierbeiner kurz geschnitten bekommen. „Damit nicht der ganze Wald drin hängen bleibt“, sagt sie. Halter könnten das zwar auch alleine machen, jedoch sei die richtige Schertechnik wichtig. „Man schneidet doppelt so kurz, wenn man gegen den Strich schert“, erklärt die Hundefriseurin. Außerdem bestehe besonders an Flanken, Schultern und Ohren des Hundes Verletzungsgefahr.

Bei den Hunden mit Unterwolle müsse diese richtig ausgekämmt werden. Das ist mindestens zwei Mal im Jahr zum Fellwechsel nötig. Das können Besitzer zwar auch zu Hause, jedoch schicken einige Kunden ihre Vierbeiner zu ihr. Viele hätten zu wenig Zeit zum Bürsten oder der Hund bleibe nicht lang genug still.

Bei Trimmhunden werde das Fell mit einem Messer herausgeholt, sagt Michaela Fischer. Hiervon hat sie eher weniger Kunden. Doch egal welche Art von Fell – wenn nicht genügend gebürstet wird, kann es zu Verfilzungen kommen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern bringt auch ein größeres Problem mit sich: „Darunter können sich Entzündungen bilden“, sagt Michaela Fischer. Dann muss der Hund nach dem Friseur noch zum Tierarzt.

Besitzer sollten vor dem Friseurbesuch mit den Hunden üben

Obwohl bei Michaela Fischer einige Hunde ruhiger als zu Hause sind, hat auch sie mit manchen Kandidaten zu kämpfen. „Ich versuche es immer erst einmal ohne Festmachen“, sagt sie. Wenn ein Hund jedoch zu sehr zappelt, nimmt sie einen Bauchriemen zu Hilfe. Sie erinnert sich an einen Hund, der vor Angst aus der Wanne sprang. Da hat sie die Arbeit abgebrochen. „Ich will die Hunde nicht quälen“, sagt sie.

Die Besitzer sollten zu Hause das Bürsten und Föhnen üben. So werde die Prozedur für alle entspannter. Für Welpen bietet Michaela Fischer aber auch ein Training an, um sie an die Geräusche von Schere, Schermaschine und Föhn zu gewöhnen.

Fellwäsche müsse nicht unbedingt sein, „aber es kommt ordentlich etwas raus beim Waschen“, weiß die Hundefriseurin. Für sie gehört es zu einer gewissen Grundpflege dazu, die aber ein bis zwei Mal im Jahr genügt. Eine Wäsche im Hundesalon biete den Vorteil einer rutschfesten Badewanne und der hochwertigen Shampoos, die an den pH-Wert der Hundehaut angepasst sind.

Kosten

Der Preis wird nach Aufwand und Größe des Hundes berechnet. Ein Schnitt mit Baden und Föhnen wie bei Chewie kostet ab 45 Euro. Michaela Fischer holt für 50 Cent pro Kilometer den Hund auch ab. Tel. 0157 89 73 51 76, www.pfotentreff-remscheid.de

Hier finden Sie die anderen Teile unserer RGA-Hundeserie.

Nicht alles darf in den Futternapf. Tierärztin Nina Sonnenschein klärt auf, was erlaub ist und was nicht.

Gesundes Futter in allen Lebenslagen bietet Heidis Hunde Imbiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Corona: Inzidenz sinkt auf 48,4
Corona: Inzidenz sinkt auf 48,4
Corona: Inzidenz sinkt auf 48,4
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine

Kommentare