Umbau des Busbahnhofes

Friedrich-Ebert-Platz: Stadt will besser informieren

Der Umbau des Busbahnhofs schreitet voran. Derzeit entsteht die neue Fußgängerampel vor dem EMMA-Gymnasium.
+
Der Umbau des Busbahnhofs schreitet voran. Derzeit entsteht die neue Fußgängerampel vor dem EMMA-Gymnasium.

Das Betriebsgebäude der Stadtwerke ist schon länger weg, inzwischen kann man aber auch an anderer Stelle sehen, dass der Umbau des Friedrich-Ebert-Platzes voranschreitet.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Im Bürgersteig auf der Nordseite der Elberfelder Straße ist bereits das Bodenleitsystem verlegt worden, aktuell entsteht die neue Ampel samt Verkehrsinsel vor dem EMMA-Gymnasium. Sie soll später die Unterführung zwischen Busbahnhof und Ämterhaus ersetzen.

So erfreulich die Fortschritte sind, so überrascht waren viele wohl vom plötzlichen Beginn der derzeit laufenden vorbereitenden Maßnahmen, die vor dem eigentlichen Umbau erledigt werden sollen, um diesen zu entzerren. Anfang Juli hatten Stadt und Stadtwerke dienstags zu einem Pressegespräch geladen - tags drauf war bereits eine Fahrspur der Elberfelder Straße gesperrt.

Kritik gab es unter anderem von der SPD, die eine entsprechende Anfrage an die Verwaltung richtete. „Eine gute Kommunikation zu Großbauprojekten, wie dem Umbau des Friedrich-Ebert-Platzes, in die sehr viel Geld fließen, ist essenziell dafür, dass die Bevölkerung dem Projekt positiv gegenübersteht und es positiv begleitet“, heißt es darin. Deswegen sollten insbesondere verkehrliche Einschränkungen frühzeitig bekannt gegeben werden.

Nun gelobte die Verwaltung Besserung. Zusammen mit den Stadtwerken habe man ein Kommunikationskonzept erarbeitet, berichtete Tobias Mader von der Verwaltung dem Bauausschuss. Dazu gehöre unter anderem ein großes Baustellenschild mit Erklärungen und Kontaktmöglichkeiten sowie Werbung in den Bussen der Stadtwerke. Zudem entstehe derzeit eine eigene Internetseite zum Umbau des Busbahnhofes.

Unter der Internetadresse fep-remscheid.de findet sich aktuell nur der Hinweis „coming soon“ (etwa: „demnächst“), später sollen hier aber Informationen zu den Umbauplänen und dem Ablauf bereitgestellt werden. Diese werde man in den kommenden Jahren sukzessive erweitern, so Mader. Auch um Zeitraffervideos, um die Baufortschritte zu dokumentieren. Eine Kamera sei dafür bereits auf dem Dach des Ämterhauses installiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Remscheids erstes Kinderhaus wird 30
Remscheids erstes Kinderhaus wird 30
Remscheids erstes Kinderhaus wird 30
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus

Kommentare