Lennep

Feuerwehrfest: Bergisch Borner feiern das letzte Mal

Mia (3) ist beim Feuerlöschtraining etwas wasserscheu. Im Hintergrund warten schon Anna (5) und Till (2) auf ihren Einsatz.
+
Mia (3) ist beim Feuerlöschtraining etwas wasserscheu. Im Hintergrund warten schon Anna (5) und Till (2) auf ihren Einsatz.

Löscheinheit wird mit der Feuerwehr Lüdorf zusammengelegt - Neues Gerätehaus soll Ende 2023 stehen.

Von Sabine Naber

Remscheid. Zum letzten Mal stieg am Wochenende das Feuerwehrfest der Löscheinheit Bergisch Born. Denn diese Einheit und die der Feuerwehr in Lüdorf, in der zurzeit 23 Feuerwehrleute aktiv sind, werden zusammengelegt und bekommen – praktisch auf halber Strecke – ein neues Gerätehaus am Ortsrand von Bergisch Born, gegenüber der Kirche St. Andreas. „Wir hoffen, dass es Ende nächsten Jahres soweit sein wird. Den Platz, auf dem es gebaut wird, kann man ja schon gut im Vorbeifahren sehen“, sagt Matthias Hausmann. Vor zwei Jahren hatte er den Posten des Einheitsführers von Lothar Bender übernommen.

Einer der Höhepunkte: Die Kinder durften im Einsatzfahrzeug durch das Industriegebiet mitfahren - natürlich mit Martinshorn.

Der Zustand beider Gerätehäuser sei schon lange nicht mehr zeitgemäß, beide seien ziemlich alt. „Unser neues Gerätehaus wird größer und moderner werden und nicht viel anders aussehen als die Gerätehäuser in Hasten, Lennep und Lüttringhausen“, ist sich Hausmann sicher. Er findet es gut, dass dann mehr Platz sein wird - sowohl für die Sozialräume als auch für die Einsatzfahrzeuge. Wer dann der Einheitsführer sein wird, stehe noch nicht fest. Die Entscheidung darüber wird Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan treffen.

Jetzt hatte Matthias Hausmann das letzte Fest in Bergisch Born organisiert – und das kam gut an. Bei herrlichem Sommerwetter war am Freitagabend, als die Feuerwehr ihren Dämmerschoppen mit DJ Linus feierte, kaum noch ein Durchkommen. „Die ganze Wiese wurde in Beschlag genommen, und auch davor war es voll“, freute sich Einheitsführer Matthias Hausmann über die vielen Besucher und besonders darüber, dass so viele Kinder wie noch nie zuvor dabei waren.

Und auch am Samstagnachmittag, da ging es um 15 Uhr mit einer Bergischen Kaffeetafel los, füllte sich der Platz rund ums Gerätehaus und in den drei großen und den beiden kleinen Zelten schnell. Die Kids hatten natürlich am meisten Spaß, als sie mit den imposanten Wasserschläuchen auf die beiden Spritzenhäuschen zielen durften. „Das ist ja cool!“, fand Gerdi (6), die geduldig in der Schlange wartete, bis sie an die Reihe kam. Auch Ben (10) konnte es kaum abwarten, endlich aufs imaginäre Feuer zielen zu dürfen. „Da braucht sich die Feuerwehr doch wirklich keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen“, war sich seine Mutter sicher. Betreut wurden die Kinder vom Team „LüBo“, der Jugendfeuerwehr der beiden Löscheinheiten Bergisch Born und Lüdorf.

Noch ist er Einheitsführer in Bergisch Born: Matthias Hausmann. Wer der neue der gemeinsamen Einheit wird, ist noch unklar.

Vor sieben Jahren hatten sich die Jugendgruppen schon zusammengeschlossen, jetzt zählen 18 Aktive dazu, die sich über weitere Interessenten freuen würden. Man trifft sich einmal in der Woche donnerstags an den Gerätehäusern und übt spielerisch den Umgang mit Feuerwehrequipment.

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Nachmittag waren die Fahrten mit dem Feuerwehrauto. Immer fünf Kinder durften mitfahren. Sie wurden von zwei Erwachsenen begleitet. Bei jeder Fahrt durchs Industriegebiet wurde natürlich einmal das Martinshorn eingeschaltet. „Das wollen die Kinder einfach hören, das weiß ich doch von meinem eigenen Nachwuchs“, erzählte Matthias Hausmann lachend. Am Abend ließen sich die Gäste das große, funkelnde Feuerwerk über dem Festplatz nicht entgehen, bevor es musikalisch noch einmal mit DJ Linus weiterging. „Wir verlangen bei unseren Festen keine Eintrittspreise. Vielleicht liegt es nicht zuletzt daran, dass so viele Besucher zu uns kommen“, sagte Matthias Hausmann mit Blick auf das bunte Treiben um ihn herum.

Übrigens: Auch die freiwillige Löscheinheit Lüdorf wird noch einmal am alten Standort feiern: vom 19. bis zum 21. August. Am Freitagabend wird zum Opening mit DJ eingeladen, einen Tag später zur Spritzenhausparty und am Sonntag zum Familienfest.

Fahrzeuge und Personen

Die Löscheinheit Bergisch Born verfügt neben einem Tanklöschfahrzeug - bedingt durch die Sonderaufgabe Technische Hilfeleistung - auch über ein Löschgruppenfahrzeug mit erweitertem Hilfeleistungssatz. Darüber hinaus ist hier auch ein Gerätewagen Logistik stationiert. Die Fahrzeuge wurden durch die Stadt beschafft. Zur Einsatzabteilung gehören zurzeit 25 aktive Mitglieder, weitere sieben zählt die Ehrenabteilung. Einige übernehmen zusätzliche Aufgaben, zum Beispiel als Geräte- oder Atemschutzwart.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Wie sicher ist Remscheid wirklich?
Wie sicher ist Remscheid wirklich?
Wie sicher ist Remscheid wirklich?
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Metallverwerter retten Lenneper Gans

Kommentare