Kleinkunst

Fans der Ehrlich Brothers helfen jetzt dem Rotationstheater

Das Team des Ehrlich-Brothers-Fanclubs unterstützt das Rotationstheater (v. l.): Eva Rühl, Carina Thürich, Alexandra Brüggen, Manuela Strobel und Corinna Pöttker. Foto: Ehrlich-Brothers-Fanclub
+
Das Team des Ehrlich-Brothers-Fanclubs unterstützt das Rotationstheater (v. l.): Eva Rühl, Carina Thürich, Alexandra Brüggen, Manuela Strobel und Corinna Pöttker.

2003 traten die damals noch unbekannten Zauberkünstler in Lennep auf. Für die Kleinkunstbühne hat der Auftritt vor mehr als 17 Jahren nun ein positives Nachspiel.

Von Manuel Böhnke

Remscheid. Am 13. Juli 2003 standen zwei junge Zauberkünstler auf der Bühne des Rotationstheaters. 27 Besucher sahen sich die Aufführung an, „Magier spielten mit Emotionen“ schrieb der RGA tags drauf. Damals nannte sich das Duo noch Chris Joker und Andy McJoy. Heute sind die Herforder besser bekannt als die Ehrlich Brothers. Mit ihren Shows füllen sie inzwischen Arenen, begeistern mit ihren Tricks Tausende. „Mir war lange Zeit gar nicht bewusst, dass die beiden in jungen Jahren bei uns aufgetreten sind“, gesteht Reintraut Schmidt-Wien. Für ihre Kleinkunstbühne hat der Auftritt vor mehr als 17 Jahren nun ein positives Nachspiel.

Dafür verantwortlich sind Eva Rühl und ihre Mitstreiterinnen vom Ehrlich-Brothers-Fanclub. Sie eint, keine Verbindung zu Remscheid zu haben. Ein Mitglied besuchte lediglich 2017 in Lennep einen Auftritt des Zauberkünstlers Marcel Kössling. Dort kam die Frau mit Reintraut Schmidt-Wien ins Gespräch, berichtete von ihrer Begeisterung für die Ehrlich Brothers. In ihrem Gästebuch stieß die Theaterleiterin auf einen Eintrag von Chris Joker und Andy McJoy aus dem Jahr 2003. Darin bedanken sie sich für die „tollen Bedingungen“ und die „freundliche Atmosphäre“: „Wow, toll Leute“.

Setzen sich für die Zukunft des Rotationstheaters ein (v. l.): Johannes Schmidt, David Schmidt, Reintraut Schmidt-Wien und Julia Schmidt (Archivfoto).

An diesen Eintrag erinnerte sich das Admin-Team um Eva Rühl drei Jahre später. Mit seiner jährlichen Spendenaktion hat der Fanclub in den vergangenen Jahren unter anderem karitative Zwecke wie Hospize unterstützt. 2020 sollen die Einnahmen der von der Corona-Pandemie gebeutelten Kulturszene zugutekommen. Die Wahl fiel auf das Rotationstheater, wo sich die Ehrlich Brothers einst ausprobierten. „Ein so kleines Theater freut sich aktuell über jeden Cent“, betont Eva Rühl. Die 52-Jährige aus Unna hat in ihrem Leben bereits mehr als 150 Shows der Zauberkünstler live erlebt.

„Ein so kleines Theater freut sich aktuell über jeden Cent.“

Eva Rühl, Ehrlich-Brothers-Fanclub

Generiert werden soll die Unterstützung mit einem Gewinnspiel. Wer ein Los für zwei Euro kauft, kann sich Chancen auf den Hauptpreis ausrechnen: ein Paar von den Ehrlich Brothers handsignierte Turnschuhe. Weitere Gewinne sind unter anderem die limitierte Fanedition des Debütalbums „Flash“ der Künstler, eine Halskette und ein Kaffeebecher. „Alle Preise hat uns das Management der Ehrlich Brothers zur Verfügung gestellt“, sagt Rühl.

Bislang ist in diesem Jahr bereits eine „höhere dreistellige Summe“ zusammenzukommen, erzählt die 52-Jährige. In den Vorjahren lag das Endergebnis immer im vierstelligen Bereich. „Es wäre schön, wenn wir das auch 2020 wieder erreichen können.“

Das hofft auch Reintraut Schmidt-Wien. Erstaunt sei sie gewesen, als sie von der Spendenaktion hörte. „Aber das ist natürlich toll für uns.“ Dass heutige Stars erste Gehversuche im Rotationstheater machten, ist keine Seltenheit. Schmidt-Wien zählt auf: Mario Barth, Ingo Appelt, Chris Tall, Johann König, Luke Mockridge, Sebastian Pufpaff, Guido Cantz, Matze Knop.

Die Namen beweisen, dass die Lenneper Kleinkunstbühne eine echte Talentschmiede ist. Und das möchte Reintraut Schmidt-Wien mit ihrer Familie auch in Zukunft sicherstellen. „Es interessiert mich einfach, jungen, talentierten Menschen eine Chance zu geben, denen der Sprung auf die große Bühne noch bevorsteht.“ Genau wie es bei den Ehrlich Brothers der Fall war. Ob die Zauberkünstler heute noch einmal in Lennep auftreten könnten? „Ich glaube eher nicht. Für diese aufwendigen Tricks ist unsere Bühne nicht groß genug“, sagt sie lachend.

444 Mitglieder, die sich seit 2015 kostenlos registriert haben, zählt der Ehrlich-Brothers-Fanclub derzeit. Sie halten Kontakt zueinander, tauschen sich über die Zauberkünstler aus, organisieren Initiativen wie die derzeitige Spendenaktion. „Das ist ein tolles Hobby, bei dem man super in eine andere Welt abtauchen kann“, findet Eva Rühl.

Verlosung

Noch bis zum 31. Dezember läuft der Aufruf für die Weihnachtsspendenaktion des Ehrlich-Brothers-Fanclubs. Ein Los kostet zwei Euro. Die Gewinner werden laut Eva Rühl Mitte Januar per Zufallsprinzip ermittelt. Teilnehmen können nicht nur Mitglieder. Alle Infos zur Spendenaktion und zum Fanclub gibt es im Netz. www.ehrlich- brothers-fanclub.de

Das machen die Theater in Remscheid während der Krise: Auch wenn die Türen derzeit verschlossen sind, geht die Arbeit dahinter weiter. Eine Umfrage bei den Kulturstätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Handelsverband Rheinland: Einkaufen vor Ort hat einen Mehrwert
Handelsverband Rheinland: Einkaufen vor Ort hat einen Mehrwert
Handelsverband Rheinland: Einkaufen vor Ort hat einen Mehrwert

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare