Familienzeit

Beim Malen finden Groß und Klein ganz zu sich

Wilma Balderhaars Malraum ist frei von Einflüssen. Hier bringt sie Papier auf Sperrholzplatten an. Dann wird frei an der Wand gemalt.
+
Wilma Balderhaars Malraum ist frei von Einflüssen. Hier bringt sie Papier auf Sperrholzplatten an. Dann wird frei an der Wand gemalt.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Wilma Balderhaar hat in der Halskestraße 28 ein Atelier bezogen – Kinder und Erwachsene dürfen frei an der Wand werkeln.

Remscheid. „Mal das doch mal so!“ oder „Was soll das denn sein?“ gibt es hier nicht. Beim neuen Malraum Remscheid von Wilma Balderhaar in Honsberg geht es nicht um das beste Bild oder ums Vergleichen, sondern um den Prozess des Malens an sich. Und der hat es in sich. „Beim freien Malen kommt derjenige, der malt, in Kontakt zu sich selbst“, sagt die Kunsttherapeutin und Diplom-Sozialpädagogin, die hauptberuflich bei der Evangelischen Jugendhilfe Bergisch Land arbeitet. Dieser kreative Prozess könne durchaus heilsam sein – und fördere die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Bei Kindern wie bei Erwachsenen. Nun hat Balderhaar eines der Ateliers von der Kulturwerkstatt Ins Blaue angemietet. In der Halskestraße 28 bietet sie Begleitendes Malen nach Bettina Egger für Erwachsene sowie das Malspiel nach Arno Stern für Kinder und Erwachsene an.

Aus den 18 Gouache-Farben dürfen die Künstler wählen. Eintauchen dürfen sie mit dem Pinsel oder mit dem Finger.

So funktioniert es: Der Malraum ist bewusst schlicht gehalten: Das Fenster ist vernagelt. Die Wände sind mit Sperrholzplatten bedeckt. Darauf befestigt Wilma Balderhaar dickes Papier mit vier Heftzwecken. Eine Palette von 18 kräftigen Gouache-Farben und Pinsel stehen bereit. Jede Farbe hat ihren eigenen Pinsel. Wer mag, kann aber auch mit den Fingern malen. Ein Eintauchen in Farbe im wörtlichen Sinne. Es gibt keine Vorlage, kein Thema, keinen Druck. Auch Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wenn heute beim Malspiel nach Arno Stern Kinder von 5 bis 99 Jahren ihrem Herzen auf dem Papier freien Lauf lassen, dann sind sie dabei völlig frei und unbeeinflusst von außen – und ihre inneren Bilder kommen ans Licht. „Es ist wie das freie Spielen eines Kindes“, sagt Balderhaar. Groß und Klein können heute zusammen malen und dabei voneinander lernen, profitieren. Was ist dabei der Job der Kunsttherapeutin? „Als Malleiterin bin ich dafür da, sie zu unterstützen, im Malfluss zu bleiben.“ Balderhaar hängt das Papier auf, versetzt die Reißnägel, säubert Pinsel und hängt fertige Bilder ab, um ein neues, leeres Papier zum Weitermalen aufzuhängen.

Die Idee dahinter: Der Malraum ist nicht nur ein Raum zum Wohlfühlen, sondern auch ein Raum zum authentischen Sein und ein Raum für Wachstum. „Denn das Malen fördert unsere Kreativität, unsere Wahrnehmung und das Vertrauen in unsere eigene Kraft“, sagt die Kunsttherapeutin. Im Malraum möchte sie künftig beides anbieten, das Malspiel nach Arno Stern und das Begleitende Malen nach Martina Egger. Dort wird in kleinen Gruppen die Farbe mit den Fingern aufs Papier gestrichen. „Gedanken, Erfahrungen und Gefühle, die die Malenden an das Eintauchen in den Malfluss hindern, können auf Bild- und Beziehungsebene besprochen werden.“ Und das wirke sich auf den Alltag aus. Arno Stern geht davon aus, dass jeder Mensch das Bedürfnis nach Malen hat. Bei Kindern passiert das wie von selbst. „Das wird jedoch beim Kind verschüttet, wenn es erlebt, dass andere Menschen Erwartungen an sein Malen zeigen und die Bilder interpretieren“, erklärt Balderhaar. Interessant: Während Kinder zuerst ein klassisches Bild wie Himmel und Wiese oder Regenbogen malen, ist das zweite meist etwas ganz anderes. Was ist dazwischen passiert? „Sie erleben die freie Atmosphäre.“

Das Atelier: Wilma Balderhaar ist glücklich über ihr Atelier am Honsberg samt Küche, gemütlicher Sitzecke und echtem Holzfußboden. „Hier ist es ruhig und gleichzeitig lebendig. Der Austausch mit den anderen Künstlern hier ist toll.“ Auch das sorge wiederum für Inspiration.

Heute offenes Malen

Mitmachen: Als Begleitprogramm der Ausstellung „Wir hier“ der Kulturwerkstatt Ins Blaue bietet Wilma Balderhaar heute das Malspiel in der Halskestraße 28 an: 12.30 bis 14 Uhr und 15 bis 16.30 Uhr. Acht Maler zwischen 5 und 99 Jahren können mitmachen. Auch spontan. Dafür kurz anrufen: Tel. (01 57) 37 83 34 02.

Termine: Das Malspiel wird donnerstags von 16 bis 17.30 und das Begleitende Malen von 19 bis 20.30 Uhr stattfinden. Termine am Wochenende sind in Planung. Auch Einzeltermine sind buchbar. Anmeldung telefonisch oder unter:

wilmabalderhaar@gmx.de

Infos bei Instagram unter: @malraum_remscheid

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Blick hinter die Kulissen: So lebt die Luftspiral-Artistin
Blick hinter die Kulissen: So lebt die Luftspiral-Artistin
Blick hinter die Kulissen: So lebt die Luftspiral-Artistin

Kommentare