Betrugsmasche

Falsche Berater räumen die Wohnung leer

Kriminalhauptkommissar Michael Schroer bekommt es mit immer neuen Maschen zu tun.
+
Kriminalhauptkommissar Michael Schroer bekommt es mit immer neuen Maschen zu tun.
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Polizei warnt: In der Energiekrise kommen Kriminelle auf immer neue Betrugsmaschen.

Von Alina Komorek und Axel Richter

Remscheid. Die aktuellen Sorgen rund um hohe Energiepreise machen sich vermehrt Betrüger zunutze. Davor warnt die Polizei für das bergische Städtedreieck. Die Täter geben sich am Telefon als Fachkraft der Handwerkskammer oder der Stadtwerke aus und bieten einen Termin für eine Energieberatung an. Nur: Weder die Stadtwerke noch die Handwerkskammer tun das aktiv und initiativ am Telefon.

„Das ist die gleiche Masche wie früher mit dem Glas Wasser“, erklärt Kriminalhauptkommissar Michael Schroer. Während der falsche Energieberater oder Handwerker die Menschen ablenkt, „ist schwuppdiwupp eine zweite Person in der Wohnung“.

Doch nicht immer komme ein Komplize zum Einsatz, um Beute zu machen. „Der falsche Berater bittet dann, den Wasserhahn immer wieder auf- und zuzudrehen, während er angeblich in einem anderen Zimmer den Verbrauch kontrolliert.“ Ein Ablenkungsmanöver, um die Wohnung zu durchsuchen.

„Da ist Remscheid Dorf. Und das ist gut.“

Klaus Zehrtner, EWR

Den Haustürbetrug gibt es in verschiedenen Ausführungen. Mal kommen vermeintliche Beschäftigte der Stadtwerke, mal Handwerker, mal möchte jemand ein besonderes Schnäppchen an der Haustür verkaufen, aktuell kommen falsche Energieberater. Diese sind oft schauspielerisch begabt, so dass sie sich mit unterschiedlichen Vorwänden Zutritt zur Wohnung verschaffen.

Die Stadtwerke Remscheid beziehungsweise deren Energietochter EWR raten den Remscheidern deshalb dazu, jedem Besucher an der Haustür mit Skepsis zu begegnen. „Fremde Leute, die Sie nicht selbst gerufen haben und erwarten, sollten Sie nicht in die Wohnung lassen“, sagt Unternehmenssprecher Klaus Zehrtner.

Grundsätzlich komme es zu Kundenbesuchen durch die Stadtwerke beziehungsweise EWR nur nach Vereinbarung. Die Mitarbeiter weisen sich zudem aus. Bestehen dennoch Zweifel an deren Seriosität, könne mit den Stadtwerken telefonisch Rücksprache genommen werden. Wichtig: die Nummer selbst heraussuchen und nicht von den möglichen Betrügern nennen lassen.

Die sind im Zweifel mit allen Wassern gewaschen. Allerdings fällt es ihnen in Remscheid schwerer zum Ziel zu kommen als in größeren Städten. „Viele unserer Kunden kennen unsere Mitarbeiter seit Jahren“, sagt Klaus Zehrtner. „Da ist Remscheid eben doch ein Stück weit ein Dorf. Und das ist in diesem Zusammenhang gut so.“

Was für die EWR gilt, gilt nicht weniger für die Handwerksunternehmen in Remscheid. Ehrliche Handwerker stehen nicht mit einem Mal vor der Tür, um eine Energieberatung anzubieten. Wer die gern hätte, wendet sich deshalb selbst am besten an die Betriebe in der eigenen Stadt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Illegaler Waffenverkauf: Prozess startet heute
Illegaler Waffenverkauf: Prozess startet heute
Illegaler Waffenverkauf: Prozess startet heute

Kommentare