Zwischenbilanz des Energieversorgers EWR

EWR fördern mehr als 640 E-Fahrräder

Elektrofahrräder erfreuen sich großer Beliebtheit. Ihre Förderung auch, sagen die EWR. Archivfoto: Uli Preuss
+
Elektrofahrräder erfreuen sich großer Beliebtheit. Ihre Förderung auch, sagen die EWR.

Zuwachs beim Ökostrom, mehr Förderung von Wallboxen für E-Autos.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Viele private Investitionen, die helfen, Energie zu sparen, ob Heizungsmodernisierung, Anschaffung von Elektrofahrrädern, Wäschetrockner, solarthermische Anlagen oder Wallboxen, können finanziell gefördert werden. Beratung dazu bietet die EWR als Teil der Remscheider Stadtwerke. Und das wird zunehmend genutzt, berichtet die EWR.

„Spitzenreiter bei der Förderung sind im vergangenen Jahr mit Abstand die Elektrofahrräder gewesen“, sagt Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der EWR GmbH. So wurden im Jahr 2020 insgesamt 93 Elektrofahrräder finanziell gefördert. Das sei im Vergleich zu 2019 ein Zuwachs von rund 30 Prozent, sagt die EWR. Seit Beginn der Förderung 2012 sei so insgesamt die Anschaffung von 646 Elektrofahrrädern von der EWR finanziell unterstützt worden.

Gut genutzt worden sei im vergangenen Jahr auch die Förderung von Wallboxen, also von kompakten Ladestationen für E-Fahrzeuge, teilt das Unternehmen mit. Diese Förderung gebe es seit dem Jahr 2019, mit der deutlichen Zunahme von E-Autos, die es zuletzt gab, nimmt offensichtlich auch der Bedarf nach eigenen Ladepunkten zu.

Die Art der Beratung verschiebe sich zunehmend Richtung Telefon und E-Mail, berichtet die EWR, nicht zuletzt natürlich wegen der Corona-Krise. So habe die telefonische Kundenbetreuung im Jahr 2020 rund 40 000 Kundenanfragen beantwortet. „Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs rund 16 Prozent.“ Viele Kunden würden ihre Anfragen auch per Mail senden, so sei der E-Mail-Eingang um 22 Prozent gestiegen.

Auch das sogenannte Online-Service-Center werde zunehmend genutzt: „Im Jahr 2019 kamen 3300 Neuanmeldungen hinzu. Und in 2020 meldeten sich nochmals 2400 Kunden an.“ Inzwischen würden so rund 7300 EWR-Kunden die Verwaltung von Bankdaten, die Erfassung von Zählerständen, Vertrags-, Konto- und Abschlagsübersicht, Abschlagsänderungen, Produktwechsel oder Aus- und Einzugsummeldung online abwickeln.

Ebenfalls einen deutlichen Zuwachs konnte das Unternehmen nach eigenen Angaben im Bereich Ökostrom verzeichnen: „Erfreulicherweise setzten die Remscheider Bürger verstärkt auf Umwelt– und Klimaschutz, denn immer mehr Kunden beziehen von der EWR Ökostrom“ Der Zuwachs betrage rund zehn Prozent in einem Jahr, sagt Hoffmann: „Zurzeit werden rund 11300 EWR-Kunden mit Ökostrom versorgt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Junge Co-Pilotin assistiert Papa im Fiat
Junge Co-Pilotin assistiert Papa im Fiat
Junge Co-Pilotin assistiert Papa im Fiat
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück

Kommentare