Hochwasser

Drohender Dammbruch: THW aus Remscheid hilft

Messsysteme des Technischen Hilfswerks.
+
Messsysteme des Technischen Hilfswerks.
  • VonKerstin Neuser
    schließen

Für die Einsatzkräfte bleibt die Lage angespannt. Wer nicht vor Ort gebraucht wird, leistet an anderen Brennpunkten Hilfe. Remscheid kann dabei mit Spezialgerät helfen.

Remscheid. Das Technische Hilfswerk THW aus Remscheid befindet sich derzeit im Euskirchen im Einsatz. Dort droht, ein Damm zu brechen. Dabei kommt auch Spezialtechnik aus Remscheid zum Einsatz: Das Technische Hilfswerk verfügt über ein Einsatzstellensicherungssystem. Damit können auch Bewegungen von Staumauern überwacht werden. Ein solches gibt es in ganz NRW nur drei Mal. In Euskirchen überwacht das THW damit den Damm der dortigen Talsperre, der zu brechen droht.

Aktuell sind die Helfer aus Remscheid zusätzlich zu einem weiteren Einsatz im Süden Nordrhein-Westfalens alarmiert worden. 40 Einsatzkräfte fahren unter anderem mit Pumpen los. Was genau sie wo erwartet, steht noch nicht fest.

Zuvor waren die Helfer aus Remscheid in Hagen und gestern in Wuppertal im Einsatz. In Elberfeld war ein Starkstromkabel zu sichern. Bereits am Dienstag hatte das THW 1400 Sandsäcke gefüllt. Am Mittwoch rückten die Einsatzkräfte dann parallel zur Feuerwehr zu zahlreichen Einsatzstellen in Remscheid aus. Insgesamt befand sich das THW bislang mit 100 Mitarbeitern im Einsatz.
Alle Entwicklungen zur Hochwasser-Situation in Remscheid, Hückeswagen, Solingen und dem Bergischen Land verfolgen Sie in unserem Ticker.

Überflutungen im Bergischen: Die Lage am Donnerstag

Hans Gert Schmitz musste aus seinem Wagen gerettet werden. Er erlebte in Kleineichen (Hückeswagen) am eigenen Leib, wie tückisch das Wasser ist.
Hans Gert Schmitz musste aus seinem Wagen gerettet werden. Er erlebte in Kleineichen (Hückeswagen) am eigenen Leib, wie tückisch das Wasser ist. © Axel Richter
Kleineichen am Donnerstag gegen 11 Uhr.
Kleineichen am Donnerstag gegen 11 Uhr. © Axel Richter
In Kleineichen (Hückeswagen) steht das Wasser auf der Straße.
In Kleineichen (Hückeswagen) steht das Wasser auf der Straße. © Axel Richter
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr.
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr. © Axel Richter
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr.
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr. © Axel Richter
Auf den Straßen herrscht vielerorts Aquaplaning-Gefahr - so wie hier in Remscheid.
Auf den Straßen herrscht vielerorts Aquaplaning-Gefahr - so wie hier in Remscheid. © Leon Hohmann
An der Bevertalsperre.
An der Bevertalsperre. © Axel Richter
Die Wupper hat Brücken überspült und Geröll mit sich gebracht.
Die Wupper hat Brücken überspült und Geröll mit sich gebracht.  © Alexandra Scholte
Die Wupper bei Radevormwald am Donnerstagfrüh.
Die Wupper bei Radevormwald am Donnerstagfrüh. © Alexandra Scholte
Die Wupperorte in Radevormwald - über die Straßen ergießen sich nach wie vor Sturzbäche.
Die Wupperorte in Radevormwald - über die Straßen ergießen sich nach wie vor Sturzbäche. © Alexandra Scholte
Der Überlauf der Wuppertalsperre am Donnerstagfrüh.
Der Überlauf der Wuppertalsperre am Donnerstagfrüh. © Axel Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare