Aus Sicherheitsgründen wurden Sitzgelegenheiten entfernt

Talsperre: Fehlende Bänke werden zurückgestellt

Die Bänke an der Eschbachtalsperre wurden aus Sicherheitsgründen entfernt, werden aber wieder aufgestellt. Foto: Roland Keusch
+
Die Bänke an der Eschbachtalsperre wurden aus Sicherheitsgründen entfernt, werden aber wieder aufgestellt.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

TBR wollen mögliche Gefährdungen an der Eschbachtalsperre abstellen.

Remscheid. 2,9 Kilometer ist der Rundweg um die Eschbachtalsperre lang und ein beliebtes Ausflugsziel für Jogger und Spaziergänger. Viele steuern die Grünoase täglich an, um sich körperlich fit zu halten und sich an der Natur zu erfreuen. So auch ein älterer RGA-Leser, dem aufgefallen war, dass etwas abhandengekommen ist. Bänke und ein Tischensemble fehlen.

Was ist damit passiert?, bat er den RGA zu recherchieren. Und hatte dabei im Hinterkopf, dass im Tüpitter berichtet worden war, dass an der Panzertalsperre fehlende Sitzgelegenheiten ein immer wiederkehrendes Thema sind.

Einfach von einer Talsperre an die andere versetzt wurde das Mobiliar jedoch nicht. Stadtsprecherin Viola Juric bestätigt, dass zwei Bänke und eine Sitzkombination aus Sicherheitsgründen vorübergehend entfernt worden sind. „Normalerweise besteht in Wäldern keine Verkehrssicherungspflicht. Da sich an der Eschbachtalsperre aber Menschen hinsetzen können, gibt es sie für uns in diesem Fall.“

Pflege der Bäume kann erst im Oktober stattfinden

Aufgefallen war, dass umstehende Bäume eine Gefährdung darstellen können, zum Beispiel durch ihre Äste oder Schädlingsbefall. Deshalb wurden zwei Bänke eingelagert, eine dritte zum Steinernen Kreuz oberhalb der Eschbachtalsperre gestellt. Weil vom 1. März bis zum 30. September keine Fäll- und Schnittarbeiten vorgenommen werden dürfen, müssen die Technischen Betriebe Remscheid bis Anfang Oktober warten, um das Umfeld der Bänke so zu pflegen, dass sich dort auch Besucher wieder bedenkenlos Platz nehmen können.

Auch die Picknickecke mit der Sitzkombination wird vermisst

Ob die Bänke exakt an die Stelle zurückkehren, wo sie gestanden haben, sei offen, erklärt Viola Juric. Für den RGA-Leser, der sich nach dem Verbleib erkundigt, wäre eine Bank besonders wichtig. „Wenn man um die Eschbachtalsperre vom Parkplatz kommend im Uhrzeigersinn läuft, über die Mauer und leicht bergan geht, stand an einer Felswand eine der Bänke. Dort ließ es sich gut kurz verschnaufen. Gerade für Ältere war das wichtig.“ Vermisst wird aber auch die Picknickecke auf der anderen Seite der Talsperre, mit Blick direkt aufs Wasser.

Dem RGA-Leser wäre es wichtig, dass an weiteren zugewachsenen Stellen für freie Sicht gesorgt und geschnitten wird. Der Leser regt auch an, dass an einigen Stellen, wo sich Wasserabläufe quer über den Weg ziehen, die Rinnen saubergemacht werden. Dort bilde sich Matsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Werkzeugstadt oder EMA: So macht Politik sich überflüssig
Werkzeugstadt oder EMA: So macht Politik sich überflüssig
Werkzeugstadt oder EMA: So macht Politik sich überflüssig
DOC kommt im Januar 2022 vor Gericht
DOC kommt im Januar 2022 vor Gericht
DOC kommt im Januar 2022 vor Gericht

Kommentare