Wechselunterricht

Erster Präsenztag verläuft in den Schulen reibungslos

Abstand halten, Maske auf: Das wurde bei der 1b in Hasten eingehalten. In jeder Klasse sind zeitgleich höchstens 15 Schüler. Foto: Roland Keusch
+
Abstand halten, Maske auf: Das wurde bei der 1b in Hasten eingehalten. In jeder Klasse sind zeitgleich höchstens 15 Schüler.

Für die Konzepte des Wechselunterrichtes war viel Organisation von Nöten

Von Katharina Birkenbeul und Andreas Weber

Remscheid. Gestern hieß es für einige Schüler ab in die Schule. An den Schulen hat der erste Tag des Präsenzunterrichtes reibungslos funktioniert. „Es war super, wir hatten Spaß, die Kinder waren glücklich“, sagt Claudia Becker, Schulleiterin der Grundschule Hasten. Bin ich grün oder rot? Diese Frage sollten die Hastener Grundschüler im Schlaf beantworten können, danach richtet sich, ob die Kinder montags und dienstags oder mittwochs und donnerstags in die Schule gehen. Freitags kommen die Gruppen abwechselnd. Das habe am ersten Tag des Präsenzunterrichtes fast ausnahmslos funktioniert, sagt Claudia Becker. „Es bestanden noch andere Möglichkeiten, aber so schien es uns für die Eltern am einfachsten.“ Die Klassen starten unterschiedlich: Die erste Klasse beginnt um 8 Uhr, die vierte um 7.45 Uhr.

Wie vorgegeben, werden im Präsenzunterricht Deutsch, Mathe und Sachunterricht gegeben. „Wir haben auch Englisch dazugenommen“, sagt Becker. Für Kunst, Religion und Musik gibt es Aufgaben für zu Hause. „Durch den Wechselunterricht können wir den Kindern aber diese Aufgaben für zu Hause in der Schule erklären, manchmal auch schon beginnen“, erkennt Becker die Vorteile im Vergleich zum reinen Distanzunterricht. Gestartet werde langsam, um zu sehen, welche Defizite entstanden seien. Danach werden auch Klassenarbeiten geschrieben – in Gruppe A und B.

Auch für die Notbetreuung gibt es am Hasten eine Lösung. Alle Kinder aus einer Klasse, die die Notbetreuung besuchen, sind in einer Gruppe in der Klasse. So reichen zwei Pavillon-Räume und zwei Räume in der OGS aus, um die rund 30 Kinder getrennt unterzubringen. Bei der Betreuung helfen alle Lehrer und OGS-Kräfte mit.

Aufregend die Schüler wieder hier zu haben

Auch beim Schulverbund Adolf Clarenbach und Goldenberg klappte der erste Tag ganz gut, bestätigt Schulleiterin Beate Godoy. „In der Klasse 1 war es spannend zu sehen, wie sich die Kinder verändert haben. Es war überraschend, wie schnell sie gearbeitet haben, auch wenn es für manche etwas schwierig ist, sich an den neuen Alltag zu gewöhnen.“

An der Grundschule Adolf Clarenbach geht die eine Hälfte einer Klasse montags und mittwochs in die Schule, die andere dienstags und freitags, donnerstags findet ein wöchentlicher Wechsel statt. Englisch und Sport kommen zu den drei Hauptfächern hinzu. Im Distanzunterricht gibt es Aufgaben für Fächer wie Kunst. „Da steckt super viel Organisation hinter. Der passende Wochenplan erstellt sich nicht mal eben“, betont Godoy. Diesen können die Eltern online abrufen oder sich gedruckt in der Schule abholen.

„Es war aufregend und befreiend die Kinder wieder hier zu haben, für die Alltag und Kontakt super wichtig sind. Gefühlt war es wie der erste Tag nach den Ferien“, sagt Jasmin Steinhaus, Schulleiterin der GGS Reinshagen. Wie am Hasten gibt es einen täglichen Wechsel. Den bevorzugt auch die Albert-Schweitzer-Realschule in Lennep. Von den fünf 10er-Klassen ist jeweils die Hälfte der Schüler anwesend. Bei 26er-Klassenstärke maximal sind dies in der Spitze 13 Schüler. „Der Platz ist vorhanden. Und unter Einhaltung aller Hygiene-Regeln ist Unterricht kein Problem“, stellt Jörg Bergemann fest.

Am ersten Tag beobachtete der Schulleiter, dass sich die Anwesenden nach langer Abstinenz erst akklimatisieren mussten. „Viele Schüler waren etwas verhalten.“ Wichtig sei jetzt, dass sie in der Schule fit gemacht würden für die Prüfungen. Ein Hybrid-Modell, bei dem die Daheimgebliebenen den Unterricht live übertragen bekommen, gibt es nicht. Beim Breitbandausbau ist Hackenberg (noch) nicht soweit. Wer daheim lernt, hat vorher Aufgaben bekommen, die aber am nächsten Tag in der Realschule überprüft werden können.

Das zu Hause kann auch zu einem Labor werden. In unserer neuen Serie stellen wir verblüffende Experimente für daheim vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Führerscheine gibt es nur nach Priorität
Führerscheine gibt es nur nach Priorität
Führerscheine gibt es nur nach Priorität
„Vereinigte Hüttenwerke“ verschwinden am Remscheider Rathaus
„Vereinigte Hüttenwerke“ verschwinden am Remscheider Rathaus
„Vereinigte Hüttenwerke“ verschwinden am Remscheider Rathaus
Zweitimpftermine für Remscheider der Sonderimpfaktion am 18. Mai
Zweitimpftermine für Remscheider der Sonderimpfaktion am 18. Mai
Zweitimpftermine für Remscheider der Sonderimpfaktion am 18. Mai
Aus für ThyssenKrupp: Über 60 Jobs gefährdet
Aus für ThyssenKrupp: Über 60 Jobs gefährdet
Aus für ThyssenKrupp: Über 60 Jobs gefährdet

Kommentare