Vorentscheid

Remscheider Ferdinando Erba will zum ESC

Ferdinando Erba und seine Ehefrau Claudia treten demnächst in einer neuen TV-Show auf.
+
Ferdinando Erba und seine Ehefrau Claudia treten demnächst in einer neuen TV-Show auf.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Der Remscheider Sänger bewirbt sich um Auftritt bei ESC-Vorentscheid. Mit seiner Frau tritt er in neuer Show auf.

Von Frank Michalczak

Remscheid. Die Fernsehnation sucht am 2. März in der ARD „Unser Lied für Liverpool“ – also jenen Beitrag, mit dem Deutschland beim Eurovision Song Contest antreten wird. Möglicherweise wird ein Remscheider Sänger mit dabei sein. „Ich habe mich jedenfalls beworben“, berichtet Ferdinando Erba. „Until the end of the world“ heißt der tanzbare Titel, der aus der Feder vom Produzenten J. J. Palmer stammt.

Bühnenerfahrung bringt der 32-Jährige jedenfalls mit: 2016 schaffte er es in den Recall bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) und überzeugte die Jury um Dieter Bohlen mit seiner kraftvollen Soulstimme. Nach coronabedingter Pause ist er nun wieder unterwegs, um bei Hochzeiten und sonstigen geschlossenen Gesellschaften aufzutreten. „Das letzte Jahr ist super gelaufen. Da wurden viele Feste nachgeholt“, bilanziert der Vater einer dreijährigen Tochter, der auch Sänger der Band Soul la vie und im Hauptberuf bei Gebäudedienste Schulten tätig ist.

Auftritt in neuer Show bei RTL 2

Wer möchte, kann den Remscheider demnächst bei einem neuen TV-Format auf RTL 2 kennenlernen. Gemeinsam mit seiner Frau Claudia Lombisani-Erba nahm er an „Music drive in“ teil. Dahinter verbirgt sich eine Karaoke-Show, bei der eine Jury entscheidet, ob die Kandidaten die Chance auf einen Geldgewinn erhalten. „Wir wussten nicht, was da auf uns zukommt“, blickt der Sänger auf die Aufzeichnung in Bottrop zurück. Es sollte dabei zu einem Wiedersehen mit Prince Damien kommen – jenem Kandidaten, der 2016 in der DSDS-Staffel den Titel geholt hatte. „Er ist Teil der Jury“, berichtet Ferdinando Erba über die Show, die am 30. Januar startet.

Wiedersehen mit DSDS-Titelträger

Der Auftritt der Remscheider ist für 2. Februar vorgesehen – ab 17.05 Uhr. „Wir sind mit dem Auto an einen Drive-in-Schalter gefahren und haben uns einen Song ausgesucht, mit dem wir überzeugen wollten“, schildert Ferdinando Erba die Dramaturgie. Die Wahl seiner Frau und ihm fiel auf „Iris“ von den Goo Goo Dolls – ein Titel, den die beiden aus dem Effeff kannten und der offenbar Gefallen fand.

Mehr will Ferdinando Erba aber nicht verraten – schließlich soll die Spannung bewahrt bleiben. Wer aber die Jury mit seinem Beitrag begeistert, wird am Drive-in-Schalter zur nächsten Schranke geleitet, wonach sich die Kandidaten einen von fünf Autoschlüsseln aussuchen können. In den Kofferräumen der Pkw befinden sich unterschiedlich hohe Geldbeträge: „Bis zu 1000 Euro“, erklärt der 32-Jährige über das Karaoke-Gewinnspiel, das offensichtlich mit einem Augenzwinkern daherkommt.

Ernster ist da schon die Suche nach „Unserem Lied für Liverpool“. Angesichts der Ergebnisse beim Eurovision Song Contest in den letzten Jahren kann es für Deutschland nur bergauf gehen – vielleicht ja auch mit Ferdinando Erba und seinem „Until the end of the world“.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Corona: So ist die Situation in Remscheid
Corona: So ist die Situation in Remscheid
Corona: So ist die Situation in Remscheid

Kommentare