Kampagne der Stadt

Energiesparen: Duschen statt baden

In Wermelskirchen sollen Sportler wieder mit warmem Wasser duschen.
+
Der Wasser- und Energieverbrauch ist beim Baden doppelt so hoch wie beim Duschen.

„Remscheid spart 20 Prozent“ heißt die Kampagne der Stadt, die für einen bewussteren Umgang mit Energie werben möchte.

Remscheid. Im aktuellen Tipp geht es um das Einsparen von Warmwasser. Demnach sei der Wasser- und Energieverbrauch beim Baden doppelt so hoch wie beim Duschen. „Gehen Sie sorgsam und verantwortungsvoll mit dem Trinkwasser um. Auch zur Aufbereitung von Trinkwasser wird Strom benötigt“, teilt die Stadt mit.

Ein Vier-Personen-Haushalt könne pro Jahr leicht 150 Euro sparen, wenn häufiger geduscht als ausgiebig gebadet werde. Zudem empfiehlt es sich, beispielsweise beim Einseifen unter der Dusche das Wasser abzustellen. „Reduzieren wir unsere Duschzeit auf höchstens fünf Minuten und senken die Wassertemperatur etwas, sparen wir nicht nur Warmwasser, sondern auch Energie. Das tut nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Haut gut, wie Hautärztinnen und Hautärzte empfehlen.“ Darüber hinaus rät das Rathaus, beim Händewaschen auf warmes Wasser zu verzichten. Seife entferne den Schmutz unabhängig von der Temperatur. -lho-

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Elias: „Trans Menschen werden immer noch beleidigt“
Elias: „Trans Menschen werden immer noch beleidigt“
Elias: „Trans Menschen werden immer noch beleidigt“
Remscheid muss Wettbürosteuer erstatten
Remscheid muss Wettbürosteuer erstatten
Remscheid muss Wettbürosteuer erstatten
Freie Werkstätten: E-Auto-Trend kommt an
Freie Werkstätten: E-Auto-Trend kommt an
Freie Werkstätten: E-Auto-Trend kommt an
Vor 90 Jahren: Fackelzüge und Schüsse
Vor 90 Jahren: Fackelzüge und Schüsse
Vor 90 Jahren: Fackelzüge und Schüsse

Kommentare