Politik muss Umbenennung des Gymnasiums entscheiden

EMMA statt EMA? Die CDU kündigt Fragen an

Emma Herwegh (1769-1860) soll Ernst Moritz Arndt als Namensgeber ersetzen. So wünscht es sich die Schulkonferenz. Foto: Roland Keusch
+
Emma Herwegh (1769-1860) soll Ernst Moritz Arndt als Namensgeber ersetzen. So wünscht es sich die Schulkonferenz.
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Christdemokraten und WiR müssen noch entscheiden – Den Ausschlag im Rat geben sie nicht.

Remscheid. EMMA statt EMA? Die CDU ist noch unentschieden. Vor 16 Jahren war sie es, die eine Umbenennung des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums im Stadtrat verhinderte. Heute haben dort andere die Mehrheit. Egal, wie sich die Christdemokraten im aktuellen Namensstreit positionieren, dürfte der Rat am 8. November deshalb für Emma Herwegh als neue Namenspatronin stimmen.

Das ist, wie berichtet, der Wunsch der Schulkonferenz. Sie möchte den deutschnationalen Dichter Ernst Moritz Arndt (1769-1860) loswerden und durch die Schriftstellerin Emma Herwegh (1817-1904) ersetzen.

Aus dem Rat, der für die Stadt Remscheid als Schulträger über den Namensvorschlag entscheiden muss, war bislang kein Widerspruch zu hören. Dass sie dem Wunsch nach einer Umbenennung grundsätzlich folgen würden, hatten alle Fraktionen jedoch bereits im Schulausschuss Anfang September signalisiert. Mit Ausnahme der Wählergemeinschaft WiR.

CDU fragt: Ist Emma Herwegh, die in der Revolution von 1848 zur geheimen Botschafterin wird, über jeden Zweifel erhaben?

Die hat ihren Meinungsbildungsprozess noch nicht abgeschlossen. Waltraud Bodenstedt, Sprecherin der Ratsgruppe, wirkt hin und her gerissen. „Es ist die Schulgemeinde, die mit dem Namen leben muss“, sagt sie. Zugleich hält sie es mit dem Wuppertaler Historiker Prof. Dr. Gerrit Walther, der im Interview mit dem RGA davor warnte, Vergangenheit vergessen zu machen. Auch ambivalente Namensgeber seien „Teil unserer Kultur und Geschichte“.

Rechtzeitig zur nächsten Sitzung des Schulausschusses am 3. November will sich die WiR eine Meinung gebildet haben. Das gilt ebenfalls für die CDU, denn auch dort gibt es nachdenkliche Stimmen, wie Ratsfraktionschef Markus Kötter berichtet. Dazu steht eine Frage im Raum, die die Christdemokraten noch nicht beantwortet sehen: Ist Emma Herwegh, die in der Revolution von 1848 zur geheimen Botschafterin wurde, über jeden Zweifel erhaben?

2017 zitierte der Deutschlandfunk ihren Biografen Michail Krausnick: „Sie war revolutionär. Sie hat geritten, sie hat geturnt, sie rauchte Zigarren und sie schoss. Und am liebsten stellte sie sich vor, dass der Zar Nikolaus auf der Schießscheibe war.“ Andere Zeitgenossen nannte Emma Herwegh „Schmarotzerpflanzen“. Ihrem Tagebuch vertraute sie an: „Das ist die Brut, die ich vernichtet sehen möchte.“

Markus Kötter hat Schulleiter und Schülersprecherin eingeladen

Ist die Freiheitskämpferin deshalb vielleicht nicht minder problematisch als der aktuelle Namengeber?, fragt Markus Kötter. Um mehr über Emma Herwegh zu erfahren, hat er Schulleiter Rainer Schulz und Schülersprecherin Seyda Sahan in die CDU-Fraktion eingeladen. Danach wollen die Christdemokraten entscheiden, wie sie am 8. November im Schulausschuss und im Rat abstimmen wollen.

Den Ausschlag geben sie in beiden Gremien diesmal jedoch nicht. Die Ampelmehrheit von SPD, Grünen und FDP reicht, um aus dem EMA das EMMA zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Zusammenstoß: Frau muss leicht verletzt ins Krankenhaus
Zusammenstoß: Frau muss leicht verletzt ins Krankenhaus
Zusammenstoß: Frau muss leicht verletzt ins Krankenhaus
Geldautomat in Lennep gesprengt: Verdacht auf TNT
Geldautomat in Lennep gesprengt: Verdacht auf TNT
Geldautomat in Lennep gesprengt: Verdacht auf TNT
Ohne Maske? Lehrer haben ungutes Gefühl
Ohne Maske? Lehrer haben ungutes Gefühl
Ohne Maske? Lehrer haben ungutes Gefühl

Kommentare