Süd

Einzelhandel und „Blauer Mond“ brennen allen unter den Nägeln

Der „Blaue Mond“ soll unter anderem nach dem Willen von CDU und der Linken möglichst schnell wieder aufrecht stehen. Archivfoto: Roland Keusch
+
Der „Blaue Mond“ soll unter anderem nach dem Willen von CDU und der Linken möglichst schnell wieder aufrecht stehen.

Für den kleinsten Stadtbezirk, in dem 20 Prozent aller Remscheider wohnen, drängt die CDU seit Jahren auf einen Frisch- und Drogeriemarkt.

Remscheid. Die Christdemokraten wollen das Naherholungsgebiet Kuckuck attraktiver gestalten - mit einem Wasserspielplatz. Auch mit dem angekündigten 14 Millionen Euro für das Freibad Eschbachtal im Rücken, steht die CDU zu ihrem Wort: „Wir stehen künftig für ein attraktives Freibad mit Aufenthaltsqualität.“ Für den Hohenhagen wird ein Parkkonzept angeregt, auf dem Weg zu den Schulen sollen 30er-Zonen und verkehrsberuhigte Bereiche eingerichtet und die Initiative der Mannesmänner beim Wiederaufrichten des Blauen Mondes unterstützt werden.

Die SPD ist mit ähnlichen Anliegen unterwegs: die Modernisierung des Freibades Eschbachtal, die Belebung des Kuckucks, dem Erhalt des Mannesmann-Turmes, aber auch mit Lösungen für die Einzelhandelsversorgung. Wichtig ist der SPD der Durchstich Intze-/Lenneper Straße und die Entwicklung rund um die Sportanlage Neuenkamp.

Darüber hinaus nimmt für die FDP der Zentralpunkt als zentrales Nahversorgungszentrum eine entscheidende Rolle ein. Insbesondere der Johann-Vaillant-Platz mit seiner Schlüsselfunktion müsse attraktiver werden.

Die Grünen wollen den Südbezirk als „bunten Stadtteil“ nicht zuletzt dadurch aufwerten, dass dort zahlreiche Vereine und Glaubensgemeinschafte gestützt werden und die „erfolgreiche Arbeit in den Stadtteilbüros und Anlaufstellen auf dem Hohenhagen und Rosenhügel ausgebaut wird“. Neben der Grünanlage Kuckuck setzen die Grünen auf die Reaktivierung der ehemaligen Straßenbahntrasse (Intzestraße) für Fußgänger und Radfahrer.

Die Linke möchte die Leerstände am Zentralpunkt beseitigen, die Nahversorgung in den Quartieren deutlich verbessern, den Sportplatz Neuenkamp und das Freibad vollständig renovieren.

Auch die WiR legt sich für die genannten Themen ins Zeug: bessere Einkaufsversorgung für den Südbezirk, Freibad, Erhalt des „Blauen Mondes“, Durchstich Intze-/Lenneper Straße, Umgestaltung der Sportanlage Neuenkamp und Belebung des Kuckuck.

Echt.Remscheid setzt auf die „dringende“ Sanierung/Instandhaltung der Straßen und die Erstellung eines Parkraumkonzeptes. Die Nahversorgung mit Waren und Dienstleistungen soll ausgebaut werden. Es müsse neue Konzepte für mehr Sauberkeit in P&R-Parkhaus am Hauptbahnhof und im Kuckuck geben. Auch Echt.Remscheid möchte den Sportplatz Neuenkamp erhalten wissen. -AWe-

Video vom „Blauen Mond“ geht online: Weil der „Tag des offenen Denkmals“ am 13. September coronabedingt nicht wie geplant stattfinden kann, haben sich die Mannesmänner kurzerhand eine Online-Aktion überlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
In dieser Telefonzelle gibt es viele Seiten: Awo weiht Bücherbox ein
In dieser Telefonzelle gibt es viele Seiten: Awo weiht Bücherbox ein
In dieser Telefonzelle gibt es viele Seiten: Awo weiht Bücherbox ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare