Veranstaltung

Der Weihnachtsbasar in der JVA Lüttringhausen ist zurück

Zuletzt kamen mehr als 1000 Besucher zum Weihnachtsbasar in dem Remscheider Gefängnis.
+
Zuletzt kamen mehr als 1000 Besucher zum Weihnachtsbasar in dem Remscheider Gefängnis.
  • VonSven Schlickowey
    schließen

Eine vorherige Anmeldung für den Weihnachtsbasar in der JVA ist erforderlich.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Zuletzt musste er aufgrund der Pandemie ausfallen, nun ist er wieder da: Am Samstag, 19. November, findet von 9 bis 16 Uhr der beliebte Weihnachtsbasar in der JVA Lüttringhausen statt. Mit einer entscheidenden Neuerung: Besucher müssen sich in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen vorher anmelden.

Bis zur Corona-Zwangspause hatte sich die Veranstaltung längst vom Geheimtipp zum Pflichttermin gemausert, bei der letzten Ausgabe 2019 bildeten sich lange Schlangen vor der Gefängnispforte, als über den Tag verteilt rund 1500 Besucher zum Basar wollten. Viele schwärmen von der besonderen Atmosphäre hinter den dicken Mauern. Und von den schönen Weihnachtsartikeln, die dort angeboten werden.

Verkauft werden ausschließlich Produkte, die von den Insassen der Justizvollzugsanstalt angefertigt wurden. Das Gefängnis verfügt über verschiedene Werkstätten wie eine Schlosserei, eine Schneiderei und eine Schuhmacherei. Zudem stammen einige Artikel aus der anstaltseigenen Arbeitstherapie, wo mit Materialien wie Holz, Stoff, Glas und Metall gearbeitet wird, und der Imkerei.

„Wer eine Pause beim Stöbern einlegen möchte, ist in der Anstaltskantine bestens aufgehoben“, berichtet Sarah-Marie Herale, Leiterin der Arbeitsverwaltung in der JVA. Hier würden die Besucher ab 9 Uhr verpflegt. Zudem gebe es erstmals einen Infostand, der über die Arbeitsmöglichkeiten im Justizvollzug informiere.

Der Weihnachtsbasar in der Lüttringhauser JVA hat eine lange Tradition, früher stellte er quasi die einzige Möglichkeit dar, die Produkte aus den Werkstätten zu verkaufen. Das hat sich dank des Internetshops knastladen.de zwar inzwischen geändert, hier können Schuhe und andere Produkte aus dem Lüttringhauser Gefängnis online bestellt werden, doch viele Remscheider wollen die Veranstaltung weiterhin nicht missen.

Lesen Sie dazu auch: Studie zur Zukunft der JVA Remscheid

Und nehmen dafür auch gerne die umfangreichen Sicherheitsvorschriften in Kauf. Scharfe Gegenstände, Handys, Kameras und ähnliches sind in der JVA genauso verboten wie Taschen jeder Größe, Kinderwagen und Tiere. „Der Weg durch die Anstalt zum Weihnachtsbasar führt über Treppen“, heißt es zudem in einer Ankündigung: „Aufzüge sind nicht nutzbar.“ Außerdem müssen sich alle Besucher vorab anmelden, Infos und das notwendige Formular finden sich auf der Internetseite der Anstalt.

jva-remscheid.nrw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Wo ist dieses Foto 1960 entstanden?
Wo ist dieses Foto 1960 entstanden?
Wo ist dieses Foto 1960 entstanden?

Kommentare