Impfen ohne Termin

Der Impfturbo wird jetzt lokal gezündet

Hereinspaziert! Prof. Dr. Helmut Kaulhausen rechnet damit, dass die Impfstelle im Gesundheitshaus mindestens bis Mitte des Jahres in Betrieb sein wird. Sie öffnet am Mittwochmorgen. Foto: Roland Keusch
+
Hereinspaziert! Prof. Dr. Helmut Kaulhausen rechnet damit, dass die Impfstelle im Gesundheitshaus mindestens bis Mitte des Jahres in Betrieb sein wird. Sie öffnet am Mittwochmorgen.

Im Gesundheitshaus am Hasten wird ab Mittwoch ohne Termin geimpft.

Von Timo Lemmer

Remscheid. Am Dienstag kommt der Impfstoff, ab Mittwoch, 5. Januar, wird geimpft: Der ehemalige Sana-Chefarzt Prof. Dr. Helmut Kaulhausen sowie 14 weitere Ärztinnen und Ärzte sowie Hilfskräfte sagen dem Coronavirus den Kampf an. Als zusätzliche Impfeinrichtung geht an diesem Mittwoch um 9 Uhr ihre Impfstelle im Gesundheitshaus in Hasten ans Netz. Die Impfstelle, von der Stadt beauftragt und der Bergischen Schnelltest (BeST) GmbH betrieben, soll als sogenanntes niedrigschwelliges Angebot das Impfportfolio der Stadt komplettieren.

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen.

Niedrigschwellig bedeutet in diesem Fall vor allem, dass es keine Terminvergabe gibt, die Menschen also spontan kommen können – während bei der städtischen Impfstelle im Zentrum Süd zuvor eine Anmeldung erfolgen muss. Kaulhausen ist sich sicher: „Die Kombination des Angebots am Rosenhügel von der Stadt und des Angebots hier in Hasten könnte sehr effektiv sein.“

Bisher Ungeimpfte sind hier willkommen!

Prof. Dr. Helmut Kaulhausen

Die Stadt schließt damit einen blinden Fleck. „Denn schon beim Test-Drive-In auf dem Schützenplatz, den wir mit der BeST GmbH betrieben haben, haben wir gemerkt, wie viele Leute es doch noch ohne Internet, Drucker und so weiter gibt. Da ist es sinnvoll, dass wir ohne Termin impfen“, ist Kaulhausen, der medizinische Leiter der Impfstelle, überzeugt.

In unserem Blog finden Sie die neuesten Infos rund um das Coronavirus in Remscheid.

Zweiter Aspekt des niedrigschwelligen Angebots im Gesundheitshaus: Jeder soll und darf kommen. Das ist Kaulhausen und seinen Kollegen wichtig – weil Impfen aus ihrer fachlichen Sicht die Lösung ist. „Wir heißen jeden willkommen und wollen besonders auch die ansprechen, die sich bislang, aus welchen Gründen auch immer, geziert haben. Bisher Ungeimpfte sind hier willkommen.“

Bei der Eröffnung der Impfstelle galt es einige Hürden zu überwinden

Ab diesem Mittwoch gibt es nun also Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Ganz ohne Hindernisse erfolgte der Weg dorthin aber nicht. Auch wenn Deutschland den Impfturbo zünden will – die Bürokratie bleibe träge. Nur allzu gerne hätten die elf Ärzte und vier Ärztinnen schon im Dezember die ersten Dosen verabreicht. Die notwendige Zertifizierung aber stotterte – obwohl sich unter anderem Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz oder Gesundheitsdezernent Thomas Neuhaus für ein schnelleres Verfahren eingesetzt hatten.

In der Ministerialbürokratie habe es gehakt, so Kaulhausen: „Es gab keine Probleme, vom ÖGD, dem Öffentlichen Gesundheitsdienst, beauftragt zu werden. Aber an der digitalen Anbindung ans Landesministerium, die wiederum über die Bundesdruckerei erfolgt, hat es gehapert.“ Nun steht die Infrastruktur – und die Impfstelle kann ihre Impfzahlen melden. Das übrigens nach jetzigem Stand zur Verwunderung von Kaulhausen wöchentlich.

Problem zwei: Die beiden verabreichten Impfstoffe, Biontech für alle unter 30 und Moderna für alle über 30, werden vorerst nicht in der gewünschten Menge ankommen. Die Bestellung erfolgt über den Apotheken-Großhandel. Kaulhausen wollte für die ersten zehn Betriebstage 1000 Dosen Moderna und 1020 Dosen Biontech haben – nur die Hälfte beziehungsweise gar nur zwei Fünftel der angeforderten Dosen werden wohl kommen.

Dennoch bereiten sich Kaulhausen und seine Mitstreiter unentwegt vor und bleiben zuversichtlich. Bis zu 200 Impfungen seien am Tag möglich, im Zwei-Schicht-System werden immer zwei Ärzte gleichzeitig vor Ort sein. Ab 8 Uhr wird der Impfstoff vorbereitet, dann wird in der ehemaligen Hausmeister-Wohnung geimpft. Wenn der Motor auch stottert – Remscheid will den Impfturbo zünden.

Impfstelle im Gesundheitshaus, Hastener Straße 15, Mo. bis Sa., von 9 bis 17 Uhr, kein Termin nötig

Hintergrund

Gesundheitshaus: In der Impfstelle wurden verschiedene Räume, unter anderem Labor, Wartezimmer und Arztzimmer, hergerichtet.

Stellen: Neben der Stadt und BeST impft auch das Sana-Klinikum – hier ist eine Online-Anmeldung nötig. Impfungen durch die Stiftung Tannenhof sowie die Krankenpflege 365 Grad sind in Vorbereitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
24-Jähriger kracht in Leitplanke - Sperrung der A1 aufgehoben
24-Jähriger kracht in Leitplanke - Sperrung der A1 aufgehoben
24-Jähriger kracht in Leitplanke - Sperrung der A1 aufgehoben
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Protestzug gegen Corona-Maßnahmen verläuft „störungsfrei“
Protestzug gegen Corona-Maßnahmen verläuft „störungsfrei“
Protestzug gegen Corona-Maßnahmen verläuft „störungsfrei“

Kommentare