+++Blog-Archiv+++

Coronavirus: Der Blog für Remscheid, Teil 15

Mit Schnelltests werden Infektionen oft entdeckt. Archivfoto: RK
+
Mit Schnelltests werden Infektionen oft entdeckt.

Dieser Corona-Blog ist archiviert, hier können Sie unsere alten Meldungen nachlesen. Den Link zum neuen Blog finden Sie im Text.

+++DIESER CORONA-BLOG IST ARCHIVIERT+++

Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Alle neuen Meldungen ab dem 25. Januar 2022 rund um das Thema Corona in Solingen finden Sie in unserem neuen Corona-Live-Blog für Remscheid.

Dies ist der 15. Teil unseres Coronavirus-Blogs für Remscheid. Unsere älteren Blogs können Sie noch nachlesen: Hier ist Teil 14, hier ist Teil 13, hier Teil 12, hier Teil 11, hier ist Teil 10, hier ist Teil 9, hier ist Teil 8, hier ist Teil 7, hier ist Teil 6, hier ist Teil 5, hier finden Sie Teil 4, hier geht es zu Teil 3, hier geht es zum zweiten Blog und hier zum allerersten.

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Remscheid? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Remscheid.

Die Liste der Anbieter für Gratis-Schnelltests ist lang in Remscheid. Hier finden Sie eine Liste der Schnelltest-Anbieter in Remscheid mit Öffnungszeiten und Buchungsmöglichkeiten.

+++11. März, 7.18 Uhr+++ Inzidenz sinkt in Remscheid leicht

Remscheid. In Remscheid hat es im Vergleich zum Vortag 208 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Laut RKI sinkt die Inzidenz leicht auf 1195,3. Insgesamt sind 247 Remscheiderinnen und Remscheider mit der Coronainfektion verstorben (Das RKI hat zwei verstorbene Personen weniger erfasst: 245).

Die Krankenhäuser vermelden 29 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Drei dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden invasiv beatmet.

+++10. März, 6.52 Uhr+++ Zwei weitere Todesfälle in Remscheid

Remscheid. Die Zahl der Menschen, die in Remscheid seit Beginn der Pandemie mit oder an einer Corona-Infektion gestorben sind, ist auf 247 gestiegen. Die Stadt Remscheid meldete zwei weitere Todesfälle. Dabei handelt es sich um eine 89-jährige Frau und einen 86-jährigen Mann. Das Robert-Koch-Institut (RKI) zählte für Remscheid am Donnerstag insgesamt 25 066 positiv getestete Menschen – und eine Sieben-Tages-Inzidenz in Höhe von 1225,8.

Am Mittwoch hatte der Wert noch bei 1094 gelegen, bezogen auf Krankheitsfälle pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tage. In den Krankenhäusern werden nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit 31 Covid-19-Fälle behandelt. Drei dieser Patienten liegen auf der Intensivstation, einer wird beatmet. Ab sofort bietet die Teststelle am Loborn auch PCR-Testungen an. Das Remscheider Gesundheitsamt hat die in der Bismarckstraße 112 gelegene Bürgerteststelle hiermit beauftragt. -zak-

Informationen zu diesem neuen Angebot gibt es im Internet: https://test-am-loborn.de

+++9. März, 6.40 Uhr+++ Drei weitere Todesfälle in Remscheid

Remscheid. In Zusammenhang mit Covid-19 hat es in Remscheid drei weitere Todesfälle gegeben. Eine 79-, eine 84-jährige Remscheiderin und ein 84-jähriger Remscheider sind mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 245. Die Inzidenz steigt laut RKI auf 1094,0. Im Vergleich zum Vortag hat es 219 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben.

Laut Gesundheitsamt waren im Zeitraum vom 23. Februar bis 8. März 173 Kinder in der Altersgruppe 1 bis 5 Jahre und 495 Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe 6 bis 18 Jahren mit Corona infiziert.

Die Krankenhäuser vermelden 32 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird invasiv beatmet.

+++8. März, 6.47 Uhr+++ Zwei weitere Todesfälle in Remscheid

Remscheid. In Remscheid hat es zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Ein 72-jähriger Remscheider und eine 82-jährige Remscheiderin sind mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen laut RKI auf 242. Der Inzidenzwert liegt am Dienstagmorgen bei 1049,2. Seit Samstag wurden in Remscheid 468 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Die Krankenhäuser vermelden 35 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sieben dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird invasiv beatmet.

+++10.55 Uhr+++ Geringe Nachfrage: Verkürzte Öffnungszeiten in Impfstelle im Zentrum Süd

Remscheid. Die allgemein feststellbare rückläufige Corona-Impfnachfrage zeigt sich auch in der städtischen Impfstelle im Zentrum Süd (Rosenhügeler Straße 2-8, 42859 Remscheid). Und das trotz des zwischenzeitlich verfügbaren Proteinimpfstoffes Novavax, von dem in der vergangenen Woche hier lediglich 32 Dosen verimpft wurden. Auch für diese Woche bleibt die Nachfrage niedrig und damit weit hinter den Erwartungen zurück. Deswegen verkürzt die städtische Impfstelle ihre Öffnungszeiten täglich um zwei Stunden. Ab Montag, 14. März, gilt: Mo./Mi./Fr. von 8 bis 14 Uhr und Di./Do. von 11.30 bis 17.30 Uhr.

+++7. März, 6.36 Uhr+++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. Bedauerlicherweise ist ein 76-jähriger Remscheider mit dem Coronavirus verstorben. Das Robert-Koch-Institut vermeldet heute für Remscheid insgesamt 24.138 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider und eine 7-Tage-Inzidenz in Höhe von 976,5. Insgesamt sind 240 Remscheiderinnen und Remscheider mit der Coronainfektion verstorben (Das RKI hat drei verstorbene Personen weniger erfasst: 237). Die Krankenhäuser vermelden 32 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Acht dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden invasiv beatmet.

+++ 6. März, 11 Uhr +++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. Am Wochenende werden in Remscheid keine neuen Zahlen erfasst.

+++ 5. März, 9.10 Uhr +++ Ein weiterer Todesfall

Remscheid. Es hat einen weiteren Todesfall in Remscheid gegeben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 238. Seit gestern sind 208 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 1000 - auf 976,5.

+++ 18.35 Uhr +++ Novavax: Priorisierung aufgehoben

Remscheid. Der Corona-Impfstoff von Novavax ist nunmehr für alle volljährigen Bürger zugänglich, teilt Gesundheitsamtsleiter Jens Pfitzner mit. Ursprünglich sollte das größte Kontingent des konventionellen Impfstoffs für ungeimpfte Mitarbeiter in Medizin- und Pflegeberufen vorgehalten werden. Dort gilt ab Mitte März eine Impfpflicht. Die Anfragen aus dieser Branche sind aber derart gering, dass nun frei verteilt wird, so Pfitzner.

Remscheid hat in einer ersten Charge 960 Impfdosen erhalten und zu Beginn dieser Woche mit dem Impfen begonnen – ohne durchschlagenden Erfolg im Hinblick auf die Impfquote. Der Impfstoff kann in der städtischen Impfstelle am Zentrum Süd, im Sana-Klinikum sowie den Impfstellen von Tannenhof, 365 Grad und Best-GmbH gespritzt werden. Arztpraxen hingegen vermitteln an die Impfstelle Süd: Da in einem Impffläschchen zehn Dosen stecken, sei das Risiko zu groß, dass Arztpraxen viel Impfstoff wegwerfen müssten. Lediglich Sonder-Impfaktionen sind in den Praxen denkbar. tl

+++4. März, 6.49 Uhr+++ Die aktuellen Zahlen

Remscheid. Der Inzidenzwert ist in Remscheid wieder leicht angestiegen auf 1029,4. Im Vergleich zum Vortag wurden 224 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

+++ 11.00 Uhr+++ Impfung im Allee-Center am 16. März

Remscheid. Städtisches Impfteam bietet mobile Impfung am 16. März im Allee-Center Remscheid an. Für diese Aktion verlegt die Apotheke im Alleecenter ihre Bürgerteststelle an diesem Tag ins erste Obergeschoss und schafft damit in Parterre Raum für ein terminfreies Coronaimpfangebot für alle ab 5 Jahren. Geimpft wird von 9 bis 17 Uhr mit den Impfstoffen BioNTech, Moderna und Novavax nach den geltenden Bestimmungen.

+++3. März, 6.49 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Der Inzidenzwert ist in Remscheid erstmals seit Wochen wieder unter die magische Grenze von 1000 gesunken. Er liegt am Donnerstagmorgen bei 959,5. Im Vergleich zum Vortag wurden 97 Neuninfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Die Krankenhäuser vermelden 26 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet.

+++ 18.30 Uhr +++ Neue Corona-Regeln ab Freitag

Remscheid. Ab Freitag, 4. März, treten weitere Lockerungen bei den Corona-Regeln in Kraft. So gibt es keine Zugangsbeschränkungen mehr für Kinder und Jugendliche, Clubs und Diskotheken dürfen öffnen und in der Gastronomie sowie beim Sport gilt nur noch die 3G-Regel.

+++ 12.20 Uhr +++ Quarantänen in Kitas

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat mit ordnungsbehördlichen Allgemeinverfügungen weitere Quarantänen angeordnet. Sie betreffen diesmal die Kinder der

  • gesamten Kindertagespflegestelle “Die wilden Hummeln“ in 42857 Remscheid.
  • gesamten Gruppe Grün der kath. Kindertageseinrichtung St. Josef in 42859 Remscheid, die am 25.02.2022 die Einrichtung besucht haben.
  • gesamten Gruppe 3 der ev. Kindertageseinrichtung Siepen in 42855 Remscheid, die in der Zeit vom 25.02.2022 bis 28.02.2022 die Einrichtung besucht haben.

+++2. März, 7.36 Uhr+++ Inzidenz in Remscheid sinkt

Remscheid. Das Robert-Koch-Institut vermeldet heute für Remscheid insgesamt 23.609 positiv getestete Remscheider und eine 7-Tages-Inzidenz in Höhe von 1.088,6. Im Vergleich zum Vortag wurden 237 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Im Zeitraum 16. Februar bis 1. März waren 165 Kinder in der Altersgruppe 1-5 Jahre und 554 Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe 6-18 Jahren mit Corona infiziert. Insgesamt sind 239 Remscheider mit der Coronainfektion verstorben (Das RKI hat zwei verstorbene Personen weniger erfasst: 237).

Die Krankenhäuser vermelden 27 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet.

+++ 10.30 Uhr +++ BeST verimpft ab Mittwoch auch Nuvaxovid

Remscheid. In der Impfstelle der BeST GmbH im Gesundheitshaus in der Hastener Straße 15, kann ab Mittwoch bis zunächst Samstag, 5. März, auch der neue Impfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax eingesetzt werden. „Dies ist allerdings erst jeweils ab 11 bis 17 Uhr möglich“, teilt der medizinische Direktor Professor Dr. Helmut Kaulhausen mit. Bei Nuvaxovid handelt es sich um einen Totimpfstoff.

Nuvaxovid gilt als Proteinimpfstoff mit einem Wirkverstärker und enthält keine vermehrungsfähigen Viren. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Nuvaxovid zur Grundimmunisierung für Menschen ab 18 Jahren. Eine 2. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach abgeschlossener Grundimmunisierung und erfolgter 1. Auffrischimpfung empfiehlt die Stiko gesundheitlich besonders gefährdeten bzw. exponierten Personengruppen. In den Studien vor der Zulassung habe sich mit den mRNA-Impfstoffen vergleichbare Wirksamkeit gezeigt, erklärt die Stiko. Die Best GmbH wird über das neue Angebot auch weiter die Impfstoffe von Biontech und Moderna anbieten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Öffnungszeiten sind montags bis samstags 9 bis 17 Uhr. -AWe-

www.bergischerschnelltest.de

+++1. März, 6.45 Uhr+++ Weiterer Todesfall in Remscheid

Remscheid. In Remscheid hat es laut RKI einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Dabei handelte es sich um eine 74-jährige Remscheiderin. Insgesamt sind 239 Remscheiderinnen und Remscheider mit der Coronainfektion verstorben (Das RKI hat zwei verstorbene Personen weniger erfasst: 237).

Seit Samstag hat es 371 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Das Robert-Koch-Institut vermeldet heute für Remscheid insgesamt 23.428 positiv getestete Remscheider und eine 7-Tage-Inzidenz in Höhe von 1098,5. Die Krankenhäuser vermelden 26 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sieben dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet.

+++ 15.40 Uhr +++ Corona-Hotline am Mittwoch bereits um 15 Uhr geschlossen

Remscheid. Die Stadt informiert darüber, dass die Corona-Hotline am Mittwoch, 2. März, bereits um 15 Uhr geschlossen werden muss. Dasselbe gilt für die Service-Nummer für Remscheid beim Bergischen Service Center. Grund sind umfangreiche Servicearbeiten im Rechenzentrum der Stadt Wuppertal. Am Folgetag, 3. März, sind beide Hotlines ab 7 Uhr wieder normal erreichbar.

+++ 15.30 Uhr +++ Neuerliche Quarantänen

Remscheid. Neuerliche Quarantänen, die die Stadt per Allgemeinverfügung verordnet hat, betreffen diesmal die gesamte Gruppe 1 der Kita Siepen, sofern die Kinder am 21.  oder 22. Februar die Einrichtung besucht haben, sowie die gesamte Kindertagespflege Zwergland (23./24. Februar).

+++ 28. Februar, 06.36 Uhr +++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. An den Wochenenden meldet die Stadt keine Neuinfektionen an das RKI. Entsprechend ist der Inzidenzwert unverändert. Am Wochenende sind laut Stadt Remscheid vier Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben - eine 41-jährige Remscheiderin sowie drei Remscheider im Alter von 69, 80 und 88 Jahren.

Das Robert-Koch-Institut vermeldet heute für Remscheid insgesamt 23.057 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider und eine 7-Tages-Inzidenz in Höhe von 1.138,0. Insgesamt sind 238 Remscheiderinnen und Remscheider mit der Coronainfektion verstorben (Das RKI hat zwei verstorbene Personen weniger erfasst: 236).

Die Krankenhäuser vermelden 25 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden invasiv beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 27. Februar, 10.50 Uhr +++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. An den Wochenenden meldet die Stadt keine Neuinfektionen an das RKI. Entsprechend ist der Inzidenzwert unverändert. 

+++ 26. Februar, 10 Uhr +++ Drei weitere Todesfälle

Remscheid. Das RKI meldet drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit steigt die Anzahl der Todesfälle auf 236. Seit gestern sind 266 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid leicht auf 1138,0. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 23.057 Remscheid positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++ 13.15 Uhr +++ Städtische Impfstelle Zentrum Süd: Ab Montag sind Erstimpftermine mit Novavax buchbar

Die Stadt Remscheid soll morgen 960 Impfdosen Nuvaxovid der Firma Novavax geliefert bekommen. Diese Dosen sind größtenteils für Erstimpfungen eines vom Land NRW bestimmten Personenkreises gedacht. Die städtische Impfstelle (Rosenhügeler Straße 2-8) kann ab kommenden Montag, 28. Februar, täglich 20 dieser Impfungen frei vergeben. Termine können im städtischen Terminbuchungssystem gebucht werden.

+++ 25. Februar, 6.42 Uhr +++ Inzidenz sinkt leicht

Remscheid. Seit gestern sind 185 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Inzidenz sinkt leicht auf 1069,8.

Die Krankenhäuser vermelden 28 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet.

+++ 15.40 Uhr +++ Quarantäne in Kitas

Die Stadt Remscheid hat mit ordnungsbehördlicher Allgemeinverfügung weitere Quarantänen angeordnet. Sie betreffen diesmal die Kinder der gesamten Gruppe 2 der Städtischen Kindertageseinrichtung Kremenholler Straße in Remscheid, die in der Zeit vom 21. Februar bis 22. Februar die Einrichtung besucht haben.

+++ 24. Februar, 6.37 Uhr +++ Fünf weitere Todesfälle

Remscheid. Fünf weitere Menschen in Remscheid sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben - drei Remscheiderinnen im Alter von 88, 91 und 103 sowie zwei Remscheider im Alter von 77 und 80 Jahren. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 234. Seit gestern sind 229 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 1164,9.

Die Krankenhäuser vermelden 29 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird invasiv beatmet.

+++14.21 Uhr+++ 4. Coronaschutz-Impfung für Berechtigte ab sofort möglich

Remscheid. Wer nach den Vorgaben des Landes zum berechtigten Personenkreis gehört, kann sich ab sofort im städtischen Impfzentrum, Rosenhügeler Straße 2-8, seine 4. Impfung abholen. Für das 2. Boostern kommen zur Zeit diese Personengruppen infrage:

1. Menschen ab dem Alter von 70 Jahren, 

2. Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, 

3. Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren

4. Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem Kontakt zur Bewohnerschaft bzw. zu Patientinnen und Patienten. 

Wichtig ist: Beim Impftermin muss ein Nachweis zur Zugehörigkeit zu diesen Personengruppen erbracht werden. 

Die Impfungen erfolgen mit den gegenwärtig verfügbaren mRNA-Impfstoffen. Der Abstand zwischen erster und zweiter Auffrischungsimpfung muss für die unter 1 bis 3 genannten Personen mindestens drei Monate betragen, für Personen nach Ziffer 4 mindestens sechs Monate. Personen mit Grundimmunisierung und erfolgter Auffrischungsimpfung, bei denen nach Auffrischungsimpfung eine PCR-gesicherte SARS-CoV-2-Infektion diagnostiziert wurde, empfiehlt die STIKO aktuell keine vierte Impfung. Passende Termine sind ab sofort im städtischen Terminbuchungssystem buchbar. Wer mag, kann auch gerne von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr ohne Termin vorbeikommen.

+++ 23. Februar, 6.42 Uhr +++ 239 Neuinfektionen

Remscheid. Seit gestern sind 239 Neuinfektionen in Remscheid bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1220,5. Die Krankenhäuser vermelden 27 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird invasiv beatmet.

+++ 19.15 Uhr +++ Stadt schickt Kita-Gruppe in Quarantäne

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat per Allgemeinverfügung weitere Quarantänen angeordnet. Sie betreffen diesmal die Kinder der gesamten Gruppe C der Kindertageseinrichtung St. Bonaventura, die in der Zeit vom 14. bis 17. Februar die Einrichtung besucht haben. Unterdessen liegen in den Remscheider Krankenhäuser 38 Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind. Vier davon liegen auf den Intensivstationen, ein Patient muss invasiv beatmet werden.

+++ 22. Februar, 7 Uhr +++ Inzidenz sinkt leicht

Remscheid. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid sinkt leicht auf 1258,1. Seit Samstag sind 356 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Krankenhäuser vermelden 38 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird invasiv beatmet.

+++21. Februar+++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. An den Wochenenden meldet die Stadt keine Neuinfektionen an das RKI. Entsprechend ist der Inzidenzwert unverändert.

+++20. Februar+++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. An den Wochenenden meldet die Stadt keine Neuinfektionen an das RKI. Entsprechend ist der Inzidenzwert unverändert.

+++19. Februar, 10.02 Uhr+++ Inzidenz sinkt in Remscheid erneut

Remscheid. In Remscheid hat es im Vergleich zum Vortag 214 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Damit sinkt der Inzidenzwert in Remscheid weiter auf jetzt 1563,0.

+++ 18. Februar, 6.40 Uhr +++ Inzidenz sinkt weiter

Remscheid. Der Inzidenzwert liegt in Remscheid laut RKI heute bei 1615,9. Im Vergleich zum Vortag wurden 285 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Bislang wurde bei 21.568 Remscheidern eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

+++ 17. Februar, 6.40 Uhr +++ Weiterer Todesfall in Remscheid

Remscheid. In Remscheid hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Es handelte sich bei dem Verstorbenen um einen 91-jährigen Mann. Damit steigt die Zahl der bislang Verstorbenen auf 229 an. Der Inzidenzwert liegt laut RKI bei 1699,3. Im Vergleich zum Vortag wurden 313 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Bislang wurde bei 21.283 Remscheidern eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Die Krankenhäuser vermelden 26 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird invasiv beatmet.

+++ 15 Uhr +++ Quarantäne-Brief: Stadt bessert nach

Remscheid. Die Stadtverwaltung hat auf die Kritik von Karl-Richard Ponsar (Kinderschutzbund) im RGA reagiert und einen Elternbrief nach der Mettmanner Vorlage entworfen. Ponsar hatte den keinen Widerspruch duldenden Wortlaut von Ordnungsverfügungen an Eltern kritisiert, deren Kinder in Quarantäne müssen und als positives Beispiel den liebevollen Brief aus Mettmann genannt.

Sabine Räck, Referentin des Oberbürgermeisters, hat sich mit den Kollegen aus Mettmann auseinandergesetzt und das Einverständnis erhalten, den Wortlaut für Remscheid nutzen zu dürfen. „Der Text wurde für unsere Belange gemeinsam mit dem Jugendamt und der psychologischen Beratungsstelle überarbeitet“, erklärt Räck. Allerdings müsse man differenzieren: Mettmann wie Remscheid gäben standardisierte Verfügungen heraus, der Elternbrief werde aber ergänzend dazugelegt. Er enthält Tipps für Eltern, deren Kinder in Quarantäne sind. Zum Beispiel: „Auch wenn der Bedarf nach Nähe besteht, kann man mit dem Kind kuscheln, aber sollte für die Dauer der Quarantäne auf das Küssen verzichten.“

Aktuell würden jedoch keine Briefe und Verfügungen mehr verschickt, weil nach der Test- und Quarantäneverordnung dies nicht mehr erforderlich ist. Gruppenquarantänen würden im Amtsblatt veröffentlicht und dazu der Elternbrief. Zudem gibt es auf der städtischen Internetseite im Bereich „Corona“ einen Menüpunkt „Informationen für Eltern, deren Kinder in Quarantäne sind“. Hier ist der Elternbrief samt Tipps ebenfalls zu finden. Sollten künftig Verfügungen verschickt werden, werde der Elternbrief beigelegt. -mw-

+++ 16. Februar, 6.40 Uhr +++ Inzidenz sinkt weiter

Remscheid. Seit gestern sind 206 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz in Remscheid auf 1797,1. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 20.970 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Krankenhäuser vermelden 33 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. 3 dieser Personen sind intensivpflichtig, 2 Personen werden invasiv beatmet.

+++ 15. Februar, 6.40 Uhr +++ Vier weitere Todesfälle in Remscheid

Remscheid. In Remscheid hat es vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Damit steigt die Zahl der bislang Verstorbenen auf 228 an. Der Inzidenzwert liegt laut RKI bei 1990,7. Im Vergleich zum Vortag wurden 705 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Bislang wurde bei 20.764 Remscheidern eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Die Krankenhäuser vermelden 32 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. 5 dieser Personen sind intensivpflichtig, 2 Personen werden invasiv beatmet.

+++ 15 Uhr +++ Quarantäne in Kita

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat mit ordnungsbehördlichen Allgemeinverfügungen weitere Quarantänen angeordnet. Sie betrifft diesmal die Kinder der gesamten Delphingruppe der Integrativen Kindertageseinrichtung Fuchsweg in 42899 Remscheid, die in der Zeit vom 9.2.2022 bis 10.2.2022 die Einrichtung besucht haben.

+++ 14. Februar, 6.40 Uhr +++ Keine neuen Daten gemeldet

Remscheid. Am gestrigen Sonntag hat die Stadt Remscheid keine neuen Daten an das Robert-Koch-Institut übermittelt. Daher bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 2147,7. Damit hat Remscheid landesweit die zwölfthöchste Inzidenz.

Die Krankenhäuser vermelden 27 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. 5 dieser Personen sind intensivpflichtig, 3 Personen werden invasiv beatmet.

+++ 13. Februar, 11.30 Uhr +++ Keine neuen Zahlen

Remscheid. Das RKI veröffentlicht für den heutigen Sonntag keine neuen Zahlen.

+++ 12. Februar, 9.50 Uhr +++ Inzidenz sinkt weiter

Remscheid. Seit gestern sind 357 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Remscheid bekannt geworden. Die Inzidenz sinkt leicht auf 2147,7. Remscheid hat die vierthöchste Inzidenz in NRW nach Unna, Solingen und dem Hochsauerlandkreis.

+++17.46 Uhr+++ Weitere Apotheken impfen

Remscheid. Die Umfrage, die Apothekensprecher Henning Denkler unter den hiesigen Apothekern gemacht hat, wer prinzipiell gegen Corona impfen würde, datiert aus dem Herbst 2021. Daraus resultierte bei Denkler die Annahme, dass es am Ende nur drei Apotheken sein würden. So vermeldete es der RGA, es ist aber nicht richtig. Mittlerweile hat sich Karen Hübner (Punkt Apotheke) gemeldet, nun Henrike Stromann-Schell. Letztere hat in ihrer Vitalis-Apotheke in Hasten mehrere approbierte Apothekerinnen, die alle Fortbildungen absolviert und Qualifikationen erworben haben, um gegen Grippe und Covid-19 zu impfen. „Wann unser Angebot startet, eruieren wir aktuell, vermutlich Ende Februar/Anfang März; spätestens im 2. Quartal, wenn die vierte Dosis für viele fällig wird“, erklärt Stromann-Schell. Die Impfungen finden wahrscheinlich an Samstagen nach Geschäftsschluss, mit Termin und (zunächst) nur für Folgeimpfungen für Personen ab 12 Jahren statt. Wer sichergehen will, ob die Apotheke seines Vertrauens beim Impfen dabei ist, sollte vor Ort nachfragen. AWe

+++ 11. Februar, 6.40 Uhr +++ Weiter zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Seit gestern sind 385 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz in Remscheid leicht auf 2308,2. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 19.702 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. 224 Remscheiderinnen und Remscheidern sind leider bislang mit der Coronainfektion verstorben.

Die Krankenhäuser vermelden 33 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 9.30 Uhr +++ Städtisches Impfteam bietet mobile Impfungen an

Remscheid. Mit terminfreien Impfaktionen über das Stadtgebiet verteilt wirbt das städtische Impfteam in diesem Monat erneut für eine Impfung gegen das Coronavirus. Angesprochen sind alle ab 12 Jahre. 

TERMINÜBERSICHT

  • ·        Dienstag, 15.02., 9 - 17 Uhr, „Echt Kremig“, Bernhardstr. 1
  • ·        Freitag, 18.02., 9 - 17 Uhr, Galerie neben Seniorenbüro Remscheid, Markt 13
  • ·        Dienstag, 22.02., 9 - 17 Uhr, Quartiers Treff Klausen, Karl-Arnold-Str. 4a
  • ·        Samstag, 26.02., 9 - 14 Uhr, „Der neue Lindenhof“, Honsberger Str. 38

+++ 9.30 Uhr +++ Quarantänen in Kitas

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat mit ordnungsbehördlicher Allgemeinverfügung weitere Quarantänen angeordnet. Sie betreffen die Kinder der gesamten Kindertagespflegestelle Bienenhäuschen in 42855 Remscheid, die in der Zeit vom 7.2.2022 bis 8.2.2022 die Einrichtung besucht haben.

+++ 10. Februar, 6.40 Uhr +++ Weiter zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Seit gestern sind 405 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz in Remscheid leicht auf 2433,7. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 19.317 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Krankenhäuser vermelden 30 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet.

+++16.45 Uhr+++ Punkt-Apotheke impft gegen Covid-19

Remscheid. Es gibt doch eine Apotheke, die in Remscheid gegen Covid-19 impft. Seit Mittwoch ist die Punkt Apotheke in der Alleestraße 68 dabei. Nachdem sie bei der Grippeschutzimpfung im Herbst 2021 noch verzichtet hatte, wird Inhaberin Karen Hübner für Impfwillige ab sofort Biontech anbieten. Es geht jedoch nur nach Voranmeldung und mit etwas Vorlauf. Da in einer Biontech-Ampulle sechs Dosen sind, bräuchte Hübner auch sechs Personen, die zeitnah hintereinander in dem eigens dafür geschaffenen Raum in der Apotheke immunisiert werden.

Impfen in der Punkt-Apotheke: Karen Hübner.

Da dies im laufenden Tagesbetrieb äußerst schwierig ist, will sie unabhängig vom Wochentag morgens und abends mit ihrer Mitarbeiterin Katharina Dubalski, ebenfalls eine Apothekerin Termine anbieten. Karen Hübner weiß, dass der Zeitpunkt jetzt zu beginnen, nicht der beste ist. Die Impfwelle, zum Jahreswechsel ausgelöst durch das Boostern, ist abgeebbt. Hübner bemerkt es auch daran, dass die Ärzte zurzeit voll mit dem Quantum beliefert werden, das sie bestellt haben. Dennoch bietet Hübner ihre Dienste gerne an. Denn wahrscheinlich ist, dass im Frühjahr mit der vierten Impfung die Nachfrage in die Höhe schießen wird. AWe

+++ 9. Februar, 6.40 Uhr +++ Zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Seit gestern sind 354 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz in Remscheid leicht auf 2449,0. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 18.912 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Krankenhäuser vermelden 30 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. 9 dieser Personen sind intensivpflichtig, 3 Personen werden invasiv beatmet.

+++ 18.30 Uhr +++ Testentrum in Lüttringhausen weitet PCR-Test-Kapazitäten aus

Remscheid. Das Testzentrum in Lüttringhausen weitet seine Kapazitäten aus. An der Alten Feuerwache seien nun 1000 PCR-Abstriche pro Tag möglich, wie aus einer Mitteilung der zuständigen Ansari & Gier GmbH hervorgeht. Die Wartezeit für Tests soll nach einem Umbau zudem nur noch fünf (PCR) beziehungsweise drei Minuten (Schnelltest) betragen. Getestet wird täglich von 8 bis 20 Uhr. tl

+++12 Uhr +++ Ab morgen terminfreies Impfen für Kinder ab 12 Jahren in der Städtischen Impfstelle Zentrum Süd

Remscheid. Wer 12 Jahre und älter ist, kann sich ab Mittwoch, 9. Februar, in der städtischen Impfstelle ohne Termin impfen lassen. Die Impfstelle in der Rosenhügeler Straße 2-8 hat montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Wahlweise kann ein Termin vereinbart werden unter https://remscheid.impf-buchung.de/

Für Impfungen von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren ist weiter ein Termin erforderlich. Denn sie erhalten einen besonderen Kinderimpfstoff von BioNTech, der passend zu den Terminreservierungen vorgehalten wird. https://remscheid-kinder.impf-buchung.de/

Am Samstag, 12. Februar können sich nun auch Personen ab 12 Jahren impfen lassen - mit und ohne Termin zwischen 10 und 18 Uhr in der städtischen Impfstelle im Zentrum Süd. Eigentlich war dieser Impfsamstag für die Zweitimpfungen der Kleinen reserviert. Tatsächlich sind nun noch ausreichend Kapazitäten frei, um das Impfangebot auszuweiten.

+++ 11.45 Uhr +++ Quarantänen in Kitas

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat mit ordnungsbehördlichen Allgemeinverfügungen weitere Quarantänen angeordnet. Sie betreffen diesmal die Kinder der gesamten Kindertageseinrichtung Rappelkiste e. V. in Remscheid, die am 4. Februar die Einrichtung besucht haben. Außerdem die Kinder der gesamten Kindertagespflegestelle Kinderland in Remscheid, die in der Zeit vom 3. bis 4. Februar die Einrichtung besucht haben.

+++ 8. Februar, 6.40 Uhr +++ Zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Seit gestern sind 889 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 2483,1. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 18.558 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Krankenhäuser vermelden 31 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zehn dieser Personen sind intensivpflichtig, vier Personen werden invasiv beatmet.

+++ 8.20 Uhr +++ Quarantänen in Remscheider Kitas

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat mit ordnungsbehördlicher Allgemeinverfügung weitere Quarantänen angeordnet. Sie betreffen diesmal die Kinder der gesamten Ev. Kindertageseinrichtung Ringstraße in Remscheid, die in der Zeit vom 31.01. bis 03.02.2022 die Einrichtung besucht haben.

+++ 7. Januar, 7 Uhr +++ Krankenhäuser vermelden 32 Hospitalisierungsfälle

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es insgesamt 17.670 positiv getestete Remscheider. Hieraus errechnet die Gesundheitsbehörde eine 7-Tages-Inzidenz von 2.518,75. 224 Remscheider sind bislang mit der Coronainfektion verstorben.

Die Krankenhäuser vermelden 32 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Acht dieser Personen sind intensivpflichtig, vier Personen werden invasiv beatmet.

++6. Februar, 11 Uhr+++ Keine neuen Zahlen am Sonntag

Remscheid. Am gestrigen Samstag hat die Stadt Remscheid keine neuen Daten ans Robert-Koch-Institut übermittelt. Dadurch sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz leicht auf 2334,2. Damit hat Remscheid bundesweit die zwölfthöchste Inzidenz.

+++5. Februar, 10 Uhr+++ Zweithöchste Inzidenz in NRW - 2823 Neuinfektionen in einer Woche

Remscheid. Remscheid hat derzeit die zweithöchste Inzidenz in Nordrhein-Westfalen. Nur im Hochsauerlandkreis gab es in den vergangenen sieben Tagen mehr bestätigte Neuinfektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid liegt bei 2531,5. Allein am Freitag meldete die Stadt Remscheid 580 bestätigte Neuinfektionen innerhalb eines Tages ans Robert-Koch-Institut. Innerhalb der vergangenen sieben Tage waren es 2823 bestätigte Neuinfektionen in Remscheid.

Zum Vergleich: Die NRW-weite Inzidenz liegt heute bei 1420,1. Die Lage in den Nachbarstädten und -kreisen ist sehr unterschiedlich. In Solingen (Inzidenz 1775,2), Wuppertal (1708,4) und dem Oberbergischen Kreis (1640,1) gibt es ebenfalls mehr Neuinfektionen als im Landesdurchschnitt. Ganz anders sieht es im Rheinisch-Bergischen Kreis aus: Dort gibt es die landesweit geringste Dynamik an Neuinfektionen. Die Inzidenz liegt bei 324,4.

+++ 13.05 Uhr +++ Kinder können sich im Zentrum Süd impfen lassen

Remscheid. Ab sofort können sich auch Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr in der städtischen Impfstelle (Rosenhügeler Straße 2-8) mit ihrem Kinderimpfstoff von BioNTech impfen lassen. Das teilt die Stadtverwaltung am Freitagmittag mit. Das Online-Buchungsportal ließe ab sofort die Reservierung des passenden Wunschtermins zu. Die Impfung von Jugendlichen (12 – 17 Jahre) und Erwachsenen ab 18 Jahren läuft parallel weiter. Um den Schutzbereich für die Kleinen wie bisher zu gewährleisten, werden sie in einem separaten Impfbereich betreut und versorgt

Neu ist voraussichtlich ab Mitte nächster Woche (09.02.) bei der Buchung des Ersttermins für die Kleinen: Ein Zweitimpftermin wird zwar weiterhin nach exakt drei Wochen automatisch vom Buchungssystem eingebucht. Wenn dieser automatisch vergebene Zweitimpftermin wegen Krankheit oder anderer Umstände nicht wahrgenommen werden konnte, besteht dann die Möglichkeit, diesen Termin online neu zu buchen. Auch die individuelle Buchung eines Kinder-Zweitimpftermins – ohne dass die Erstimpfung in der städtischen Impfstelle stattgefunden hat –, wird dann möglich.

+++4. Februar, 6.45 Uhr+++ Inzidenz steigt wieder

Remscheid. Die Inzidenz in Remscheid ist im Vergleich zum Vortag wieder gestiegen: Am Freitagmorgen gibt das RKI den Wert mit 2364,7 an. Seit gestern wurden 542 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Damit steigt die Zahl der bislang nachgewiesen infizierten Remscheider 17.089. Die Krankenhäuser vermelden 26 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden beatmet.

+++14.15 Uhr+++ Engpässe im Standesamt - Omikron erreicht Verwaltung

Remscheid. Große Personalausfälle führen aktuell beim Remscheider Standesamt zu deutlich wahrnehmbaren Engpässen. Zurzeit steht nur sehr eingeschränkt Personal zur Verfügung, um Beurkundungen durchführen zu können, E-Mail-Anfragen abzuarbeiten oder auch nur Telefonate entgegenzunehmen. Bisher muss aber niemand die Absage seines Trautermins befürchten. Bei Fragen an das Standesamt bittet die Stadtverwaltung deshalb darum, auf Anrufe – auch beim Bergischen ServiceCenter – vorerst zu verzichten und Anfragen per E-Mail an das Funktionspostfach standesamt@remscheid.de zu senden. Das Standesamt bittet eindringlich darum, von Anfragen zum Sachstand abzusehen. Vorrangig müssen Sterbefall- und Geburtsbeurkundungen bearbeitet werden.

Omikron hat die Stadtverwaltung erreicht

Im Zuge der schnellen Ausbreitung von Omikron kommt es nun auch in den städtischen Dienststellen zu erheblichen Verzögerungen bei Terminangeboten und in der Sachbearbeitung. Ende Januar hat bereits die Führerscheinstelle ihren Service einschränken müssen. Die Gewährung von Geld- und Sachleistungen – beispielsweise durch das Jobcenter oder das Jugend- und Sozialamt – ist aber auf jeden Fall sichergestellt. Über unumgängliche Einschränkungen bei den städtischen Servicestellen wird zeitnah informiert. Die Stadtverwaltung Remscheid setzt alles daran, den Dienstbetrieb in allen Servicebereichen aufrecht zu erhalten.

+++3. Februar, 6.40 Uhr+++ Inzidenz sinkt weiter

Remscheid. Der Inzidenzwert in Remscheid sinkt erneut: Am Donnerstagmorgen gibt das RKI den Wert mit 2253,5 an. Im Vergleich zum Vortag hat es 458 nachgewiesene Neuinfektionen gegeben. Bislang wurden 16.547 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet. Die Krankenhäuser vermelden 24 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden beatmet.

+++ 13.14 Uhr +++ Neue Teststelle in Lennep eröffnet

Remscheid. Lennep hat noch eine weitere Corona-Teststelle bekommen: In der Kölner Straße 87a, neben der ehemaligen Post-Filiale, hat das Corona-Testzentrum Lennep eröffnet. In dem rund 120 Quadratmeter großen Ladenlokal sei genug Platz, um die notwendigen Abstände einzuhalten, sagen die Betreiber. Zudem sei das Testzentrum barrierefrei. Geöffnet hat die neue Teststelle sieben Tage pro Woche 8 bis 20 Uhr, Tests sind auch ohne Termin möglich, wer vorab einen vereinbaren möchte, kann dies online machen. wey

+++2. Februar, 6.38 Uhr+++ Vier weitere Todesfälle

Remscheid. Bedauerlicherweise sind drei Remscheider im Alter von 76, 80 und 96 sowie eine 95-jährige Remscheiderin mit der Coronainfektion verstorben. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 224. Im Vergleich zum Vortag gab es in Remscheid 368 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie haben sich nachweislich 16.089 Remscheider mit dem Coronavirus infiziert. Der Inzidenzwert liegt am Mittwoch bei 2566,4. Bundesweit haben nur der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg sowie der Landkreis Dachau höhere Zahlen.

Die Krankenhäuser vermelden 22 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden beatmet.

+++1. Februar, 6.40 Uhr+++ Inzidenz steigt weiter an

Remscheid. Der Inzidenzwert steigt in Remscheid weiter an: Am Dienstagmorgen meldet das RKI eine Inzidenz von 2718,0. Das ist bundesweit der zweithöchste Wert. Nur im Landkreis Starnberg ist die Lage noch schlechter. Im Vergleich zum Vortag wurden in Remscheid 653 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Damit steigt die Zahl der bislang Infizierten auf 15.721.

Die Krankenhäuser vermelden 27 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

+++ 17.37 Uhr +++ Quarantäne für Klassen und Kitas

Remscheid. Die Stadt Remscheid hat per Allgemeinverfügung die gesamte Regenbogengruppe der evangelischen Kita Pusteblume in Quarantäne geschickt. Betroffen sind Kinder, die vom 21. bis 28. Januar die Kita besucht haben. Außerdem wurde gestern die Schüler der gesamte Klasse 5 der Heinrich-Neumann-Schule in Quarantäne geschickt, die vom 26. bis 27. Januar in der Schule waren.

+++31. Januar, 6.38 Uhr+++ Remscheid in NRW weiterhin trauriger Spitzenreiter

Remscheid. Obwohl die Inzidenz gesunken ist, bleibt Remscheid mit einem Wert von 2327,0 trauriger Spitzenreiter in NRW. Im Vergleich zum Vortag gab es 72 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Bislang haben sich in Remscheid 15.068 Personen nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert.

Das Remscheider Gesundheitsamt errechnet eine 7-Tages-Inzidenz von 2289,37. Die Behörde erfasst nach wie vor alle neuen Infektionsfälle. Die durch hohe Fallzahlen bedingten Meldeverzögerungen zwischen Teststellen, Test-Laboren und Gesundheitsamt sowie verlängerten Erfassungs-, Bearbeitungs- und Meldezeiten bei der Gesundheitsbehörde machen eine tagesaktuelle Fallzahlmeldung – auch an das Robert-Koch-Institut – inzwischen vor allem an den Wochenenden unmöglich.

Die Krankenhäuser vermelden 26 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. 5 dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

+++ 30. Januar, 11 Uhr +++ Inzidenz bleibt hoch

Remscheid. Seit gestern sind 177 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz in Remscheid leicht auf 2.369,2. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 14.996 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Der Trend ist eindeutig: Das Coronavirus verbreitet sich weiter mit hoher Geschwindigkeit. Auf der Intensivstation des Sana-Klinikums liegen fünf Covid-Patienten, keiner muss beatmet werden. Das Virus grassiert insbesondere unter den Ungeschützten. In der vergangenen Woche mussten deshalb zahlreiche Kindergartenkinder in Quarantäne. Wie die Bezirksregierung Düsseldorf ankündigte, werden künftig – analog zur Vorgehensweise in Schulen – nur noch die infizierten Kinder aus der Betreuung genommen. Gruppenquarantänen werden danach nicht mehr verhängt.

+++ 29. Januar, 10 Uhr +++ Höchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Seit gestern sind 390 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 2.460,6. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 14.819 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++ 28. Januar, 6.50 Uhr +++ Remscheid hat fünfthöchste Inzidenz in Deutschland

Remscheid. Laut RKI hat Remscheid mit 2343.2 die fünfthöchste Inzidenz in Deutschland nach vier Stadtteilen in Berlin. Seit gestern sind 1273 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Aktuell gibt es insgesamt 14.429 positiv getestete Remscheider. Hieraus errechnet die Gesundheitsbehörde eine 7-Tage-Inzidenz von 2307,9. Diese unterschiedlichen Inzidenzen sind auf Meldeverzögerungen zurückzuführen, die eine tagesaktuelle Fallzahlmeldung laut Gesundheitsamt unmöglich machen.

Die Krankenhäuser vermelden 24 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

Die Stadt meldet neue Quarantänefälle an den Kitas Oststraße und Montanusweg sowie an der Heinrich-Neumann-Schule.

+++ 15.10 Uhr +++ Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen

Remscheid. Durch die rasante Zunahme der Infektionen mit der Omikron-Variante kommt es zu Verzögerungen der Meldungen von Teststellen, Laboren und Gesundheitsamt, so dass die städtischen Zahlen deutlich abweichen von denen des Robert-Koch-Instituts. Aufgrund dieser Verzögerung weist das RKI eine weitaus niedrigere Inzidenz aus (1435,7) als das Remscheider Gesundheitsamt (2101,46).

Die Stadt Remscheid hat für insgesamt 12 Kindertageseinrichtungen und zwei Schulen per Allgemeinverfügung Quarantänen ausgesprochen. Betroffen sind die Hasen-Gruppe der Kita Windvogel, die Elmogruppe der Kita Am Holscheidsberg, die Rabauken- und Regenbogengruppe der Kita Eisernstein, die Gruppe 2 der Kita Fürberg, die Sonnengruppe der Kita Pusteblume, die Mondgruppe der Kita Himmelszelt, die Bärengruppe der Kita Hagedornweg, die Sternengruppe der Kita Rosenhügel, die Käfergruppe der Kita St. Marien, die Kindertagespflegestelle Kremenholler Straße 93 und die gesamte Waldorf-Kita Zaunkönig. Außerdem wurden von der Stadt Quarantänen für die Schüler der gesamten Klasse 9 a der Heinrich-Neumann-Schule und der Klasse VU 4 der Hilda-Heinemann-Förderschule ausgesprochen. Die Quarantäne-Anordnung per Allgemeinverfügung gilt auch für die Lehrer, Erzieher, Betreuer, Eltern und enge Kontaktpersonen der betroffenen Kita-Kinder und Schüler. -ma-

+++ 14.55 Uhr +++ Leistungseinschränkungen in der Stadtverwaltung durch Corona-Fälle

Remscheid. Auch die Stadtverwaltung Remscheid bleibt von der Omikron-Welle nicht verschont. Einzelne Erkrankungsfälle in städtischen Dienststellen und Einrichtungen konnten bislang in den Teams aufgefangen werden, eine zweitweise Leistungseinschränkung war hierdurch nur in publikumsintensiven Bereichen spürbar. das teilte die Stadt Remscheid in einer Mitteilung mit. Wegen vermehrter Fälle komme es aber jetzt zu deutlich wahrnehmbaren Personalengpässen. Diese betreffen vorerst in erster Linie die Führerscheinstelle.

Angesichts Corona-bedingter Krankheits- und Quarantäneausfälle steht in der Führerscheinstelle im Verwaltungsgebäude Elberfelder Straße 36 aktuell nur sehr eingeschränkt Personal für die telefonische Gesprächsannahme zur Verfügung. Auch bei der Beantwortung eingehender E-Mails ergeben sich zur Zeit Verzögerungen, weil die verbliebenen Mitarbeitenden bereits gebuchte persönliche Vorsprachen abarbeiten.

Bei Fragen an die Führerscheinstelle bittet die Stadtverwaltung deshalb darum, auf Anrufe zum Thema Fahrerlaubnis – auch beim Bergischen ServiceCenter – vorerst zu verzichten und stattdessen dringende Rückrufbitten per E-Mail an das Funktionspostfach Fahrerlaubnisbehoerde@remscheid.de zu senden. Der Engpass wird leider voraussichtlich noch bis zum 7. Februar bestehen.

Im Zuge der schnellen Ausbreitung von Omikron kann es kurzfristig auch in anderen Dienststellen zu Verzögerungen bei Terminangeboten, in der Sachbearbeitung und auch zu vorübergehenden Schließungen kommen. Die Gewährung von Geld- und Sachleistungen (beispielsweise durch das Jobcenter oder Jugend- und Sozialamt) ist aber auf jeden Fall sichergestellt.

Über unumgängliche Einschränkungen bei den städtischen Servicestellen wird zeitnah informiert.Die Stadtverwaltung Remscheid setze alles daran, den Dienstbetrieb in allen Servicebereichen aufrecht zu erhalten

+++ 9.45 Uhr +++ Stadt errechnet Inzidenz von über 2000

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es insgesamt 13.933 (gestern 13.156) positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. Hieraus errechnet die Gesundheitsbehörde eine 7-Tages-Inzidenz von 2.101,46 (Bitte beachten Sie: Das Remscheider Gesundheitsamt erfasst nach wie vor alle neuen Infektionsfälle. Die durch hohe Fallzahlen bedingten Meldeverzögerungen zwischen Teststellen, Test-Laboren und Gesundheitsamt sowie zwischen Gesundheitsamt und Robert-Koch-Institut machen eine tagesaktuelle Fallzahlmeldung allerdings unmöglich.).

Die Krankenhäuser vermelden 21 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 25. Januar, 6.45 Uhr +++ Keine neuen Fälle

Remscheid. Das Robert-Koch-Institut meldet für heute für Remscheid keine neuen Fälle. Damit sinkt die Inzidenz auf 1435,7.

220 Remscheiderinnen und Remscheidern sind leider bislang mit der Coronainfektion verstorben.

+++ 13.40 Uhr +++ Impfen: Best GmbH lädt zur Sonderaktion

Professor Dr. Helmut Kaulhausen.

Remscheid. Auch kommenden Sonntag werden von 9 bis 17 Uhr in der Impfstelle der Best GmbH am Gesundheitshaus, Hastener Straße 15, ohne Termin und ohne längere Wartezeit Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. „Es stehen ausreichende Mengen der Impfstoffe von Biontech (Comirnaty) sowie von Moderna (Spikevax) zur Verfügung“, erklärt der medizinische Leiter Professor Dr. Helmut Kaulhausen. Beide sind laut drei aktuellen Studien aus den USA als Booster auch gegen die Omikron-Variante des Virus wirksam.

Einzige Voraussetzung für die Impfung: Wohnsitz in Deutschland und ein Alter von 12 oder mehr Jahren. Bei Nachweis eines positiven Schnelltests (Bürgertest) können PCR-Abstriche entnommen werden, welche am Montagnachmittag in einem auswärtigen Labor analysiert werden; das Ergebnis wird per E-Mail mitgeteilt. Es wird ein zertifizierter Antigen-Schnelltest und nur von medizinischem Personal (v.a. von Ärzten) eingesetzt. Eine weitere Sonderaktion ist am Donnerstag, 3. Februar, geplant. Dann bleibt die Impfstelle sogar bis 20 Uhr geöffnet, sonst werktags 9 bis 17 Uhr. Die Impfstelle am Gesundheitshaus ist vom Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) der Stadt Remscheid beauftragt. -AWe-

+++ 26. Januar, 6.45 Uhr +++ Zweithöchste Inzidenz in NRW - Reduzierung der bislang berichteten Kennzahlen

Remscheid. Seit gestern sind 455 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 1611,4 gestiegen. Damit hat Remscheid heute die zweithöchste Inzidenz in NRW, nach Solingen mit einer Inzidenz von 1700,5.

Ab heute kommt es zu einer weiteren Reduzierung der bislang berichteten Kennzahlen. Das liegt zum einen an den deutlichen Meldeverzögerungen zu Neuinfektionen seitens der Test-Labore, so die Stadt Remscheid in einer Pressemitteilung. Die hohe Fallzahlenentwicklung mache eine tagaktuelle Erfassung aller Neufälle im Gesundheitsamt unmöglich. Dass viele Infizierte von der Möglichkeit einer Isolations-Freitestung nach sieben Tagen ohne Wissen des Gesundheitsamtes Gebrauch machen würden, gestalte die Datenlage zudem zunehmend unsicher.

Es bleibt vorerst bei dem täglichen Bericht der Infektionsgesamtzahl – wohl wissend, dass auch diese Zahl abhängig ist vom Zeitpunkt der Fallmeldungen der Labore. Die Stadt berichtet weiter die Anzahl Verstorbener und einmal wöchentlich die Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen.

Laut Gesundheitsamt gibt es insgesamt 13.156 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 220 Remscheiderinnen und Remscheidern sind bislang mit der Coronainfektion verstorben.

Im Betrachtungszeitraum 12. bis 25. Januar waren 94 Kinder in der Altersgruppe 1-5 Jahre und 776 Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe 6-18 Jahren mit Corona infiziert.

Die Krankenhäuser vermelden 22 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

Remscheid: Klinische Situation ist stabil

Angesichts der stabilen klinischen Situation trotz hoher Fallzahlen hat der Remscheider Krisenstab heute entschieden, vorerst keine über die Coronaschutzverordnung NRW hinausgehenden restriktiven Maßnahmen für das Stadtgebiet Remscheid zu beschließen.

Aktuell setzt er weiter auf die enge Beobachtung der klinischen Versorgungslage und der Funktionsfähigkeit von Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen (kritische Infrastruktur). Hierzu gehören beispielsweise die Wasser- und Energieversorgung, das Verkehrswesen oder die Gefahrenabwehr.

+++ 18 Uhr +++ Krisenstab diskutiert Corona-Marschroute

Remscheid. Die Omikron-Infektionen steigen in Remscheid sprunghaft an. Wie die Stadt Remscheid mitteilt, kommt das Gesundheitsamt angesichts der extrem hohen Zahlen an Neuinfektionen und fehlendem Personal bei der tagesaktuellen Meldung aller Fälle an das Robert-Koch-Institut nicht mehr nach. Der Remscheider Krisenstab wolle sich Mittwochmorgen mit der aktuellen Situation weiter auseinandersetzen.

Die bisherige Haltung der Stadt sei es gewesen, nicht durch eigene über die Coronaschutzverordnung NRW hinausgehende Maßnahmen zu einem landesweiten „Flickenteppich“ von Regeln beizutragen. Ob und wie diese Marschroute eingehalten werden könne, wolle der Krisenstab dann diskutieren, heißt es weiter in der Mitteilung. Der Krisenstab appelliert angesichts dieser Situation nochmals eindringlich an alle Remscheiderinnen und Remscheider, unbedingt freiwillig jeden verzichtbaren Kontakt zu unterlassen, um durch das persönliche Verhalten das Ansteckungsrisiko zu verringern.

Außerdem hat das Gesundheitsamt heute insgesamt zehn Gruppen von Kindertageseinrichtungen per Allgemeinverfügung in Quarantäne geschickt. Aus der Kita Himmelszelt müssen die gesamte Mond- und die Sternengruppe in Quarantäne, aus der Kita Fürberg die Kinder der Gruppe 2, Kindertagespflegen A–Z und Sonnenblume, die Kinder, vom 19. bis 21. Januar dort waren. Ebenfalls gilt die Quarantäne für die gesamte Kita Villa Kunterbunt, betroffen sind Kinder, die zwischen dem 19. und 21. Januar in der Einrichtung waren. Auch alle Kinder der Tigergruppe der Kita Reinshagen stehen unter Quarantäne, wenn sie zwischen dem 17. und 21. Januar dort anwesend waren. Gleiches gilt für die Mäusegruppe der Kita Ahörnchen (17. bis 19. Januar), der Fischgruppe der ev. Kita Klausen (19. bis 21. Januar) und die Krümelmonstergruppe der Kita Am Holscheidsberg (21. Januar). -ma-

+++ 25. Januar, 6.45 Uhr +++ Dritthöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. In Remscheid sind seit gestern 224 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Damit steigt die Inzidenz auf 1376,5. Remscheid hat die dritthöchste Inzidenz in NRW nach Bonn (1517,3) und Solingen 1417,8). Auch bundesweit liegt Remscheid im vorderen Drittel. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1.773 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 12.701 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 10.708 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 220 Menschen sind leider gestorben. Die Krankenhäuser vermelden 25 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

Diese Kinder müssen in Quarantäne

Die gesamte Mondgruppe der ev. Kita Himmelszelt, die am 20. und 21. Januar die Kita besucht haben; die gesamten Gruppe 2 der Städt. Kindertageseinrichtung Fürberg, die am 21. Januar die Einrichtung besucht haben; die Kinder der Kindertagepflegestelle A-Z, die in der Zeit vom 19. bis 21. Januar die Einrichtung besucht haben; die Kinder der Kindertagespflege Sonnenblume, die am 19. oder 20. Januar in die Kindertagespflege gegangen sind

+++24. Januar, 11 Uhr+++ Neue Kinderimpftermine - mehr Impfstoff von Biontech

Remscheid. In der städtischen Impfstelle im Zentrum Süd (Rosenhügeler Straße 2-8) sind die nächsten Erstimpftermine für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren buchbar. Von Montag, 31. Januar, bis Freitag, 4. Februar, hat die Impfstelle von 16 bis 18 Uhr nur für sie geöffnet. Erstimpftermine sind ab sofort im städtischen Buchungssystem zu haben: https://remscheid-kinder.impf-buchung.de/. Zweittermine im Abstand von drei Wochen werden jeweils automatisch mitgebucht. Die städtische Impfstelle bittet interessierte Eltern dringend darum, sich im Vorab zur Impfung bei der eigenen Kinderärztin oder dem eigenen Kinderarzt ausführlich zur Kinderschutzimpfung gegen Corona zu informieren. Umfassende Beratungsgespräche können in der Impfstelle nicht durchgeführt werden. Die passenden Aufklärungsbögen und Anamnese- beziehungsweise Einwilligungsbögen sind auf dieser Seite zu finden. Sie sollten zur Impfung ausgefüllt mitgebracht werden. Ausreichend ist, wenn im Einwilligungsbogen ein Elternteil mit seiner Unterschrift die Zustimmung für beide Elternteile bestätigt. Zur Impfung muss nur ein Elternteil mitkommen.

Mehr BioNTech im Angebot

Nach einer neuen Impfstofflieferung konnte die städtische Impfstelle ihre BioNTech-Termine für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen aufstocken. Rund 300 Dosen stehen jeweils in den nächsten Tagen zur Verfügung. Die passenden Impftermine gibt es hier: https://remscheid.impf-buchung.de/

+++ 24. Januar, 6.45 Uhr +++ Zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Bedauerlicherweise sind ein 77-jähriger und ein 93-jähriger Remscheider sowie zwei Remscheiderinnen im Alter von 84 und 88 Jahren in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. In Remscheid sind seit gestern 121 Neuinfektionen bekannt geworden. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 1291,3. Das ist die Zweithöchste Inzidenz in Nordrhein-Westfalen nach Bonn (1463,2). Solingen hat derzeit die Vierthöchste Inzidenz - 1272,7. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1818 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 12.478 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 10.440 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 220 Menschen sind leider verstorben. Die Krankenhäuser vermelden 21 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

+++ Unterstützen Sie unsere Arbeit! +++

Seit den Anfängen der Coronakrise berichten wir hier täglich kostenlos über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden finanziert. Wenn auch Sie unsere Arbeit gut finden, können Sie uns unterstützen. Für nur 5,- € im Monat lassen sich alle Artikel auf dieser Seite, die mit einem Plus versehen sind, lesen. Alle Informationen zu unserem Webabo finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Lenneper Weinfest nach 75 Minuten ausverkauft
Lenneper Weinfest nach 75 Minuten ausverkauft
Lenneper Weinfest nach 75 Minuten ausverkauft
Wenige Prostituierte in Remscheid
Wenige Prostituierte in Remscheid
Wenige Prostituierte in Remscheid
Bauernschnitzel auf Hannes-Art: Oma Ilse wäre stolz auf ihn!
Bauernschnitzel auf Hannes-Art: Oma Ilse wäre stolz auf ihn!
Bauernschnitzel auf Hannes-Art: Oma Ilse wäre stolz auf ihn!
Alt-Remscheid ist der Hotspot der Szene und Genüsse
Alt-Remscheid ist der Hotspot der Szene und Genüsse
Alt-Remscheid ist der Hotspot der Szene und Genüsse