+++Live-Blog+++

Corona: Inzidenz steigt auf 1376,5 - Dritthöchste Inzidenz in NRW

Maske
+
Ab sofort gilt auch in Kultureinrichtungen in Remscheid die Pflicht des Tragens einer FFP2-Maske.

Dieser Corona-Blog ist archiviert, hier können Sie unsere alten Meldungen nachlesen. Den Link zum neuen Blog finden Sie im Text.

+++DIESER CORONA-BLOG IST ARCHIVIERT+++

Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Alle neuen Meldungen ab dem 25. Januar 2022 rund um das Thema Corona in Solingen finden Sie in unserem neuen Corona-Live-Blog für Remscheid.

Dies ist der 14. Teil unseres Coronavirus-Blogs für Remscheid. Unsere älteren Blogs können Sie noch nachlesen: Hier ist Teil 13, hier Teil 12, hier Teil 11, hier ist Teil 10, hier ist Teil 9, hier ist Teil 8, hier ist Teil 7, hier ist Teil 6, hier ist Teil 5, hier finden Sie Teil 4, hier geht es zu Teil 3, hier geht es zum zweiten Blog und hier zum allerersten.

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Remscheid? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Remscheid.

Die Liste der Anbieter für Gratis-Schnelltests ist lang in Remscheid. Hier finden Sie eine Liste der Schnelltest-Anbieter in Remscheid mit Öffnungszeiten und Buchungsmöglichkeiten.

+++ 25. Januar, 6.45 Uhr +++ Dritthöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. In Remscheid sind seit gestern 224 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Damit steigt die Inzidenz auf 1376,5. Remscheid hat die dritthöchste Inzidenz in NRW nach Bonn (1517,3) und Solingen 1417,8). Auch bundesweit liegt Remscheid im vorderen Drittel. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1.773 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 12.701 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 10.708 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 220 Menschen sind leider gestorben. Die Krankenhäuser vermelden 25 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

Diese Kinder müssen in Quarantäne

Die gesamte Mondgruppe der ev. Kita Himmelszelt, die am 20. und 21. Januar die Kita besucht haben; die gesamten Gruppe 2 der Städt. Kindertageseinrichtung Fürberg, die am 21. Januar die Einrichtung besucht haben; die Kinder der Kindertagepflegestelle A-Z, die in der Zeit vom 19. bis 21. Januar die Einrichtung besucht haben; die Kinder der Kindertagespflege Sonnenblume, die am 19. oder 20. Januar in die Kindertagespflege gegangen sind

+++24. Januar, 11 Uhr+++ Neue Kinderimpftermine - mehr Impfstoff von Biontech

Remscheid. In der städtischen Impfstelle im Zentrum Süd (Rosenhügeler Straße 2-8) sind die nächsten Erstimpftermine für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren buchbar. Von Montag, 31. Januar, bis Freitag, 4. Februar, hat die Impfstelle von 16 bis 18 Uhr nur für sie geöffnet. Erstimpftermine sind ab sofort im städtischen Buchungssystem zu haben: https://remscheid-kinder.impf-buchung.de/. Zweittermine im Abstand von drei Wochen werden jeweils automatisch mitgebucht. Die städtische Impfstelle bittet interessierte Eltern dringend darum, sich im Vorab zur Impfung bei der eigenen Kinderärztin oder dem eigenen Kinderarzt ausführlich zur Kinderschutzimpfung gegen Corona zu informieren. Umfassende Beratungsgespräche können in der Impfstelle nicht durchgeführt werden. Die passenden Aufklärungsbögen und Anamnese- beziehungsweise Einwilligungsbögen sind auf dieser Seite zu finden. Sie sollten zur Impfung ausgefüllt mitgebracht werden. Ausreichend ist, wenn im Einwilligungsbogen ein Elternteil mit seiner Unterschrift die Zustimmung für beide Elternteile bestätigt. Zur Impfung muss nur ein Elternteil mitkommen.

Mehr BioNTech im Angebot

Nach einer neuen Impfstofflieferung konnte die städtische Impfstelle ihre BioNTech-Termine für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen aufstocken. Rund 300 Dosen stehen jeweils in den nächsten Tagen zur Verfügung. Die passenden Impftermine gibt es hier: https://remscheid.impf-buchung.de/

+++ 24. Januar, 6.45 Uhr +++ Zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Bedauerlicherweise sind ein 77-jähriger und ein 93-jähriger Remscheider sowie zwei Remscheiderinnen im Alter von 84 und 88 Jahren in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. In Remscheid sind seit gestern 121 Neuinfektionen bekannt geworden. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 1291,3. Das ist die Zweithöchste Inzidenz in Nordrhein-Westfalen nach Bonn (1463,2). Solingen hat derzeit die Vierthöchste Inzidenz - 1272,7. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1818 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 12.478 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 10.440 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 220 Menschen sind leider verstorben. Die Krankenhäuser vermelden 21 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

+++23. Januar, 11.10 Uhr+++ Erneut Todesfall in Remscheid

Remscheid. Erneut hat es in Remscheid einen Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Damit steigt die Zahl der bislang Verstorbenen auf 220 Das RKI gibt den Inzidenzwert am Sonntag mit 1271,6 an. Im Vergleich zum Vortag hat es 281 nachgewiesene Neuinfektionen gegeben.

+++22. Januar, 10.13 Uhr+++ Drei weitere Todesfälle in Remscheid

Remscheid. In Remscheid hat es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Damit steigt die Zahl der bislang Verstorbenen auf 219 an. Der Inzidenzwert liegt laut RKI bei 1094. Im vergleich zum Vortag wurden 259 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Bislang wurde bei 12.076 Remscheidern eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

+++18.30 Uhr+++ 365 Grad: Impf- und Teststelle öffnet

Remscheid. Ab kommender Woche öffnet eine weitere Impfstelle in Remscheid: Der Pflegedienst 365 Grad geht auf der Elberfelder Straße 49 mit seiner Impf- und Teststelle an den Start. Das teilt Projektassistentin Anna Schürmann mit. Geimpft wird viermal wöchentlich: mittwochs, donnerstags, freitags und sonntags zwischen 10 und 18 Uhr mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna. Die Teststelle ist sieben Tage die Woche ab Montag, 24. Januar geöffnet. Unter der Woche wird von 7 bis 19 Uhr getestet, samstags von 8 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 19 Uhr. Das Interesse an einem Impftermin kann per E-Mail hinterlegt werden: info@impfzentrum-365grad.de

+++18 Uhr+++ Keine Gruppenquarantänen mehr in Schulen

Remscheid. In Remscheid rückt die Schallmauer einer Inzidenz von über 1000 immer näher. In der jüngsten Mitteilung von Freitag informiert die Stadt über eine Inzidenz von 969,4. Geändert wird das Prozedere bei Gruppenquarantänen in Schulen: Das Gesundheitsamt hat am Freitagvormittag entschieden, dass derartige Anweisungen an gesamte Schulklasse von Grund- und weiterführenden Schulen ab Montag entfallen. Diese waren bei mehreren Fällen innerhalb einer Klasse ausgesprochen worden, um Infektionsketten zu unterbrechen. Die Zahl der Positivfälle steige aktuell sehr stark. Die Ketten aber lägen meist außerhalb der Schulen, die damit kein Infektionshort seien, erklärte Leiter Jens Pfitzner dem RGA. Außerdem werde mit dieser Entscheidung auf die PCR-Test-Knappheit reagiert. Fortan erhalten nur noch die positiv getesteten Schüler eine behördliche Isolationsanordnung. Sie können sich am siebten Tag der Quarantäne freitesten. Schüler, die aktuell unter Gruppenquarantäne stehen, sind informiert: Sie können sich am Wochenende freitesten. Die Abkehr von der Gruppenquarantäne findet keine Anwendung in den Kitas. tl

+++ 21. Januar, 6.45 Uhr+++ Inzidenz steigt weiter

Remscheid. Seit gestern sind 263 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 969,4. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 11.817 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++ 20. Januar, 6.40 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen - Ein weiterer Todesfall

Remscheid. In Remscheid ist eine weitere Person in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Person war 66 Jahre alt. Damit steigt die Zahl der bisher Verstorbenen auf 216. Es sind 190 Neuinfektionen bekannt geworden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 830,4. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 11.554 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1.256 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden.  10.082 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. Die Krankenhäuser vermelden 22 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet.

+++ 11.30 Uhr +++ Stadt weist auf neue Quarantäneregeln hin

Remscheid. Nach den Regeln der aktuell gültigen Corona-Test-und Quarantäneverordnung NRW müssen sich Personen, die laut Ergebnis eines offiziellen Schnelltests oder PCR-Tests infiziert sind, automatisch für 10 Tage isolieren. Der positive offizielle Schnelltest reicht also ab sofort aus, eine bestätigende PCR-Testung ist nicht mehr erforderlich. Das war bislang nicht so. Fällt ein Antigen-Schnelltest positiv aus, sollte die getestete Person trotzdem immer einen PCR-Test zur Bestätigung des Schnelltestergebnisses machen. Nur dann, wenn dies nicht möglich oder nicht gewünscht ist, gilt auch diese Person als positiv getestet und muss sich für 10 Tage isolieren. Maßgeblich ist hierfür die offizielle Testbescheinigung einer zugelassenen Teststelle. Insofern ist der Schnelltest selbstverständlich nicht gleichzusetzen mit einem Selbsttest zu Hause

Hieraus ergibt sich eine wichtige Folge für die Feststellung von Virusvarianten: Die aktuellen Antigen-Schnelltests können eine Ansteckung, nicht jedoch die Virusvariante nachweisen. Hierzu ist eine Genomsequenzierung oder Typisierung erforderlich, die bei einem Schnelltestergebnis nicht vorkommt. Ab sofort ist demnach eine seriöse Erhebung der Auftretungshäufigkeit einzelner Virusvarianten nicht mehr möglich. Sie ist auch nicht mehr dringend erforderlich, weil Omikron nach wissenschaftlichem Stand die aktuell vorherrschende Virusvariante ist. Deswegen wird hierüber nicht weiter berichtet.

Gleiches gilt für die Anzahl von Personen, die als „Verdachtsfälle“ unter häuslicher Quarantäne stehen. Für nicht geboosterte(*) Haushaltsangehörige von Infizierten gilt gleichfalls die automatische Absonderungsverpflichtung von zehn Tagen ohne behördliche Anordnung. Sie werden demnach ab sofort nicht mehr offiziell erfasst.

(*)gleichgestellt mit Geboosterten sind: frisch doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und frisch Genesene (Erkrankung/Impfung liegt weniger als drei Monate zurück)

+++ 19. Januar, 6.50 Uhr +++ Drei weitere Todesfälle

Remscheid. In Remscheid sind laut RKI drei weitere Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der bisher Verstorbenen auf 216. Seit gestern sind 195 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 773,0. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 11.365 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Stadt Remscheid gibt zwei weitere Todesfälle an: eine 90-jährige Remscheiderin und ein 86-jähriger Remscheider sind mit der Corona - Infektion verstorben. Die Differenz ergibt sich aus Meldungsverzögerungen. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1.098 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Im Betrachtungszeitraum 5. bis 18. Januar waren 36 Kinder in der Altersgruppe 1-5 Jahre und 362 Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe 6-18 Jahren infiziert. 10.051 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. Die Krankenhäuser vermelden 19 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet.

+++14.45 Uhr+++ BeST: Impfsonntag am 30. Januar im Gesundheitshaus an der Hastener Straße

Die Bergische-Schnell-Test-GmbH BeST öffnet als besonderes Angebot am Sonntag, 30. Januar, ihre Corona-Impfstelle im Remscheider Gesundheitshaus an der Hastener Straße 15. Das terminfreie Impfangebot gilt für alle ab 12 Jahre von 9 und 17 Uhr. Es kommen Comirnaty von BioNTech und Spikevax von Moderna zum Einsatz. Im Angebot sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Alle Impfungen werden von Ärztinnen oder Ärzten durchgeführt. Der Zugang zur Impfstelle erfolgt über den Haupteingang, die Eingangshalle des Gesundheitshauses dient als Wartebereich. 

+++ 18. Januar, 6.45 Uhr+++ Inzidenz steigt weiter

Remscheid. Bedauerlicherweise ist eine 93-jährige Remscheiderin mit der Coronainfektion verstorben. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 1034 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 11.170 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.923 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 213 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 787 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.328 mal aufgetreten, die Omikronvariante 271 mal. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 669,9. Seit gestern sind 126 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Krankenhäuser vermelden 19 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet (das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 14.05 Uhr +++ Noch Kinderimpftermine frei

Remscheid. Für den nächsten Impftag für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren am Samstag, 22. Januar, sind noch Erstimpftermine zu haben. Darauf weist die Stadt Remscheid hin. Die Termine für die Kleinen sind im städtischen Buchungssystem buchbar: www.remscheid-kinder.impf-buchung.de. Die Zweittermine im Abstand von drei Wochen werden automatisch mitgebucht.  

+++ 17. Januar, 6.45 Uhr +++ Inzidenz liegt über 600

Remscheid. Seit gestern sind 102 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 601,7. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 11.044 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 976 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 11.044 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.856 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 212 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 707 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.326 mal aufgetreten, die Omikronvariante 249 mal. Die Krankenhäuser vermelden 23 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Vier dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 16. Januar, 11 Uhr +++ Inzidenz steigt

Remscheid. Seit gestern sind 206 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Remscheid bekannt geworden. Die Inzidenz steigt auf 561,4.

+++ 15. Januar, 9. 53 Uhr +++ Keine neuen Fälle

Remscheid. Das RKI meldet für Remscheid heute keine neuen Fälle. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 460,0.

+++ 13 Uhr +++ Neue Quarantäne-Regeln des Bundes

Remscheid. Die Stadt Remscheid weist daraufhin, dass seit dem 12. Januar die neuen Quarantäne-Regeln des Bundes gelten. Die Regeln gelten in Remscheid für alle Neufälle seit dem 12. Januar. Rückwirkende Änderungen für Fälle, die vor diesem Datum festgestellt wurden, nimmt das Gesundheitsamt nicht vor.  Grund für die neuen Regeln, ist die Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur un des Infektionsschutzes für inbesondere vulnerable Personengruppen.

Das sind die aktuellen Quarantäne-Regeln.

+++ 14. Januar, 6.40 +++ Inzidenz steigt weiter

Remscheid. Seit gestern sind 107 Neuinfektionen bekannt geworden. Damit steigt die Inzidenz laut RKI auf 499,5. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 10.736 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 864 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 9.660 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 212 Menschen sind leider verstorben.Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 711 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.323 mal aufgetreten, die Omikronvariante 232 mal.

Die Krankenhäuser vermelden 18 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 15.20 Uhr +++ Weitere Kinderimpftermine

Remscheid. Für Samstag, den 22.01.2021 können weitere Kinderimpftermine angeboten werden. Die 297 Termine für Kinder von 5 bis 11 Jahren sind ab heute Nachmittag über das städtische Buchungssytem buchbar. Die Zweittermine im Abstand von drei Wochen (12.02.) werden automatisch mitgebucht.  

+++ 13. Januar, 6.40 Uhr +++ Inzidenz steigt

Remscheid. Seit gestern sind 127 Neuinfektionen bekannt geworden. Damit steigt die Inzidenz laut RKI auf 474,4. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 10.629 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 823 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 10.629 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.594 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 212 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 503 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.311 mal aufgetreten, die Omikronvariante 175 mal. Die Krankenhäuser vermelden 18 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 17.20 Uhr +++ Kinder- und Jugendinzidenz etwa bei 1000

Remscheid. Die Corona-Lage an den Schulen bereitet seit Wiederbeginn massive Probleme, wie Dr. Gabriela Marek dem RGA auf Anfrage mitteilte: Die hohen Kinder- und Jugendinzidenzen seien „schon eine Ansage“. Das Landeszentrum Gesundheit weist für Remscheid für den 11. Januar eine Inzidenz von 761,3 für die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen aus. Zwischen 0 und 9 Jahren liegt sie bei 440,6. Auffällig ist der hohe Ausschlag zwischen 20 und 24 Jahren: Hier liegt die Inzidenz bei 1078,9 – die einzige Altersgruppe über 1000.

So war der Schulstart in Remscheid von Corona geprägt. Zum Wiederbeginn gab es in den Grundschulen 23 positive Pool-Tests, am Dienstag folgten 28 weitere. Die betroffenen Klassen mussten bis zur genauen Auswertung nach Hause – und die dauert aktuell bisweilen. 12 Pools konnten bisher nicht aufgelöst werden, die Stadt erlaubte den betroffenen Schülern nun Schnelltests und einen folgenden PCR-Test. An den weiterführenden Schulen gab es am Montag 16 positive Tests. Für eine Gruppe der Kita Arnoldstraße wurde Quarantäne angeordnet. tl

+++ 14.45 Uhr +++ Ab morgen gilt die neue Coronaschutzverordnung

Remscheid. Ab Donnerstag, 13. Januar, bis vorerst 9. Februar gilt eine neue Coronaschutzverordnung. In der Gastronomie gilt dann 2G+. Außerdem wurde die Maskenpflicht erweitert und es gibt Erleichterungen bei der Testerfordernis. Wer geboostert ist, muss dort, wo 2G+ gilt, keinen Test mehr vorweisen. Die ausführlichen Regeln lesen Sie hier.

+++ 14.15 Uhr +++ Remscheid setzt Bund-Länder-Beschluss zur verkürzten Quarantäne und Isolation um

Remscheid. Das Remscheider Gesundheitsamt setzt die neuen Quarantäne- und Isolationsbeschlüsse von Bund und Land ab sofort bei Neufällen um. Wer unter Isolation oder Quarantäne steht, kann nach 7 Tagen mit einem negativen PCR- oder Schnelltest entlassen werden. Ohne einen Test können Betroffene die Isolation oder Quarantäne nach 10 Tagen verlassen. Kontaktpersonen von Infizierten müssen nicht in Quarantäne, wenn sie geboostert sind, als geimpfte Genesene gelten, vor weniger als drei Monaten geimpft wurden oder vor weniger als drei Monaten von einer Infektion genesen sind.

+++ 12. Januar, 6.40 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen - Drei weitere Todesfälle

Remscheid. In Remscheid sind drei weitere Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Laut der Stadt ist eine 89-jährige Remscheiderin mit der Coronainfektion verstorben. Damit steigt die Zahl der bisher Verstorbenen auf 214. Seit gestern sind 76 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 451,1. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 10.502 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 712 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden.  9.578 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 560 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 

Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.300 mal aufgetreten, die Omikronvariante 117 mal.

+++ 14.50 Uhr +++ Mehr Impftermine im Impfzentrum Süd

Kinder können fortan im Sana geimpft werden.

Remscheid. Eine kurzfristig eingetroffene Sonderlieferung von 100 Vials des BioNTech-Impfstoffes sorgt in den kommenden Tagen für ein zusätzliches Impfangebot in der städtischen Impfstelle Zentrum Süd mit diesem Vakzin. Anstatt der täglichen rund 100 Impfdosen stehen nun in den kommenden Tagen rund 250 Dosen BioNTech zur Verfügung – solange der Vorrat reicht. Erst-, Zweit- und Auffrischungs-Impftermine sind online über https://remscheid.impf-buchung.de/ buchbar.

Eine weitere Meldung aus der städtischen Impfstelle gibt es zum Kinderimpftag am Samstag, 15. Januar. Von den insgesamt 288 Erstimpfterminen für Kinder von 5 bis 11 Jahren sind noch 28 frei. Erstimpftermine für die Kleinen sind im städtischen Buchungssystem buchbar. Die Zweittermine im Abstand von drei Wochen werden automatisch mitgebucht.  

+++ 14. 45 Uhr +++ Neue Corona-Schutzregeln bei politischer Gremienarbeit

Remscheid.Auch für die politische Arbeit in Ausschüssen, Bezirksvertretungen, Beiräten und Stadtrat gilt die Devise Kontaktreduzierung, um die Ansteckungsgefahr durch das Omikron-Virus zu reduzieren. Deshalb haben sich die politisch Verantwortlichen auf neue Schutzregelungen geeinigt. Dazu gehört ab sofort eine FFP2-Maskenpflicht während der Sitzung auf dem Sitzplatz. Dafür sprachen sich laut einer Mitteilung der Stadt die Fraktions-, Ausschuss- und Beiratsvorsitzenden, Bezirksbürgermeister, Geschäftsführer der Ratsfraktionen und -gruppen, die Beigeordneten sowie die Paten der Bezirksvertretungen aus, die auf Einladung von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz die neuen Schutzregeln diskutiert haben. Außerdem werden die Aula der Albert-Einstein-Gesamtschule und der Große Sitzungssaal im Rathaus als zentrale Sitzungsorte beibehalten. Sofern Sitzungen stattfinden, sollen sie kurz gehalten werden. Mitteilungsvorlagen werden per Post versandt. Vor jeder Sitzung sind ab sofort kostenfreie Selbsttests auf freiwilliger Basis möglich. Für Gremienmitglieder und Gäste gilt die 3G-Regel. ma

+++ 11. Januar, 6.40 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. Seit gestern sind 53 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 417,0. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 10.426 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 687 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 10.426 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.528 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 211 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 503 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.283 mal aufgetreten, die Omikronvariante 94 mal.
Die Krankenhäuser vermelden 18 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Eine dieser Personen ist intensivpflichtig, keine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 10. Januar, 6.45 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. In Remscheid sind seit gestern 56 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Inzidenz liegt bei 392,8. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 661 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 10.373 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9501 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 211 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 518 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.281 mal aufgetreten, die Omikronvariante 94 mal.

Im Zeitraum vom 25. bis 31. Dezember 2021 waren 4 Kinder in der Altersgruppe von 1 bis 5 Jahre und 43 in der Altersgruppe von 6 bis 18 Jahren infiziert. Im Betrachtungszeitraum vom 1. bis 7. Januar 2022 waren es 9 Kinder im Alter von 1 bis 5 und 46 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren.

Die Krankenhäuser vermelden 19 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Zwei dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet.

+++ 9. Januar, 11 Uhr +++ Inzidenz bleibt hoch

Remscheid. Seit gestern sind 98 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz in Remscheid auf 378,4. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 10.317 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++ 8. Januar, 11 Uhr +++ Inzidenz sinkt leicht

Remscheid. Seit gestern sind 38 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz in Remscheid leicht auf 332,7. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 10.219 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++14.10 Uhr+++ Sana-Klinikum impft ab Montag 5- bis 11-Jährige

Remscheid. Im Remscheider Sana-Klinikum werden ab Montag, 10. Januar, nun auch 5- bis 11-Jährige geimpft. Das macht die Stadt mit einer Mitteilung publik. Da kurzfristig der Erhalt des Kinderimpfstoffs von Biontech möglich gewesen sei, beginne man am Montag mit den entsprechenden Impfungen. Termine für das Kinderimpfen gibt es von Montag bis Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr.

Es impfen dort die Ärzte der Kinderklinik. Ebenfalls werden im Sana 12- bis 17-Jährige geimpft. Die Termine werden online gebucht: www.doctolib.de

Auch die BeST GmbH, die eine Impfstelle im Gesundheitshaus an der Hastener Straße eingerichtet hat, impft ab kommenden Montag Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren. Für die Impfung ist keine Terminvereinbarung erforderlich.

Darüber hinaus bietet die Stadt Remscheid wieder eine Impfaktion für 5- bis 11-Jährige am Samstag, 15. Januar, in der Impfstelle im Zentrum Süd an der Rosenhügeler Straße an. Die Erst-Impftermine sind ab sofort im städtischen Buchungssystem buchbar: remscheid-kinder.impf-buchung.de

Unterdessen weitet sich in der Stadt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske auf die städtischen Kultureinrichtungen aus. Das heißt, dass in den jeweiligen Einrichtungen das Tragen einer sogenannten OP-Maske nicht mehr genügt. Stadtsprecherin Viola Juric weist darauf hin, dass die neue Regelung verpflichtend für den Besuch der folgenden Einrichtungen gilt: Teo Otto Theater inklusive Theaterkasse, Volkshochschule inklusive aller Kurse, Bibliotheken, Musik- und Kunstschule, Stadtarchiv sowie Werkzeug- und Röntgenmuseum. Für städtische Gebäude galt diese Regel bereits zuvor. Außerdem verweist das städtische Gesundheitsamt darauf, dass mit den bestehenden 19 Bürgerteststellen und mit den Bürgertestungen in den Hausarztpraxen der Bedarf in Remscheid gedeckt ist. -tl-

+++12 Uhr+++ FFP2-Maskenpflicht in kulturellen Einrichtungen

Remscheid. Die städtischen Kulturinstitute weisen darauf hin, dass ab sofort beim Besuch eine FFP2-Maske getragen werden muss. Eine medizinische OP-Maske reicht aktuell nicht mehr aus. Dies gilt für einen Besuch des Teo Otto Theaters, der Bibliotheken, der Volkshochschule, der Musik- und Kunstschule, des Deutschen Röntgenmuseums, des Deutschen Werkzeugmuseums und des Stadtarchivs.

+++11.10 Uhr+++ Impfung auch ab 12 Jahren im Remscheider Gesundheitshaus

Remscheid. Ab Montag, 10. Januar, können sich auch 12- bis 15-Jährige im Remscheider Gesundheitshaus impfen lassen. Die Bergische-Schnell-Test-GmbH BeST, die die Impfstelle in der Hastener Straße 15 betreibt, bittet darum sich vor der Impfung beim Hausarzt beraten zu lassen. Außerdem soll der Anamnese- und Einwilligungsbogen ausgefüllt mitgebracht werden. Ein Termin ist nicht erforderlich. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Samstag zwischen 9 und 17 Uhr.

+++11 Uhr+++ Impfung von 5- bis 17-Jährigen im Sana-Klinikum

Remscheid. Ab Montag, 10. Januar, können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 17 Jahren in der Impfstelle im Sana-Klinikum gegen das Coronavirus impfen lassen. Im Online-Anmeldeportal können sie Termine für die Zeiten von Montag bis Donnerstag, 17 bis 19 Uhr buchen.

Die regulären Öffnungszeiten für Erwachsene sind Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr. Die Impfstelle befindet sich auf dem Sana-Gelände (Burger Straße 211 in 42859 Remscheid) außerhalb des Hauptgebäudes im Erdgeschossbereich.

www.doctolib.de

+++10.50 Uhr+++ Impfung für Kinder von 5 bis 11 Jahren in der städtischen Impfstelle

Remscheid. Am Samstag, 15. Januar, veranstaltet die städtische Impfstelle wieder einen Impftag für Kinder von 5 bis 11 Jahren. In der Rosenhügeler Straße 2-8 soll damit den Kindern ein geschützter Raum geboten werden. Für diesen Tag werden von den aktuell verfügbaren 600 Kinderimpfdosen BioNTech 300 Stück bereitgestellt. Die restlichen 300 Spitzen werden für die nach drei Wochen fälligen Zweitimpfungen am Samstag, 5. Februar, zurückgelegt. Die Erst-Impftermine sind ab sofort im städtischen Buchungssystem buchbar. Die Zweittermine im Abstand von drei Wochen werden automatisch mitgebucht.

Die städtische Impfstelle bittet interessierte Eltern darum, sich vor der Impfung beim Kinderarzt zur Kinderschutzimpfung gegen Corona zu informieren. Umfassende Beratungsgespräche können in der Impfstelle nicht durchgeführt werden. Zur Impfung sollen der Aufklärungsbogen und Anamnese- beziehungsweise Einwilligungsbogen ausgefüllt mitgebracht werden. Es reicht aus, wenn im Einwilligungsbogen ein Elternteil mit seiner Unterschrift die Zustimmung für beide Elternteile bestätigt. Zur Impfung muss nur ein Elternteil mitkommen.

www.remscheid.de/Kinderimpfung

+++7. Januar, 6.38 Uhr+++ Inzidenz steigt weiter an, ein weiterer Todesfall

Remscheid. Der Inzidenzwert liegt am Freitag in Remscheid bei 334,5. Im Vergleich zum Vortrag hat es in Remscheid 81 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Eine weitere Person ist mit einer Coronainfektion verstorben, eine 89-jährige Remscheiderin. Damit steigt die Zahl der Toten auf 211.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 536 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 10.181 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.434 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 483 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 

Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.274 mal aufgetreten, die Omikronvariante 46 mal.

Die Krankenhäuser vermelden 15 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet.

+++17.35 Uhr+++ DRK-Blutspendedienst in Lüttringhausen: Für Spender gilt die 3G-Regelung

Remscheid. Jede Blutspende hilft. Darauf weist der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes hin. Und helfen können alle Lüttringhauser, Lenneper und Remscheider am Donnerstag, 20. Januar. Dann baut der in Ratingen-Breitscheid ansässige DRK-Blutspendedienst seine Ausrüstung im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Lüttringhausen am Ludwig-Steil-Platz auf. Dort kann zwischen 15 und 19 Uhr der lebensrettende Saft gespendet werden. Das ist gerade in Coronazeiten besonders wichtig, um die Krankenhäuser mit den notwendigen Blutkonserven zu versorgen.

Aktuell gilt auf allen Blutspendeterminen FFP2-Maskenpflicht und eine 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet mit Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). Persönliche Termine sollten vorab online reserviert werden: www.blutspende.jetzt

Da der bis vor dem Beginn der Pandemie gewohnte Imbiss nach der Blutspende nicht stattfinden kann, gibt das Rote Kreuz zur Stärkung weiterhin Lunchpakete aus. -ma-

+++6. Januar, 6.37 Uhr+++ Inzidenz steigt deutlich

Remscheid. In Remscheid hat es im Vergleich zum Vortag 99 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Der Inzidenzwert steigt auf 307,6. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 488 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 10.100 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.402 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 210 Menschen sind leider verstorben .Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 358 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1274 mal aufgetreten, die Omikronvariante 34 mal. Die Krankenhäuser vermelden 16 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet.

+++5. Januar, 6.42 Uhr+++ Weiterer Todesfall in Remscheid

Remscheid. In Remscheid hat einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben: Ein 79-jähriger Remscheider ist verstorben. Damit steigt die Zahl der bisher Verstorbenen auf 210. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 431 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 10.001 positiv getestete Remscheider. 9360 Personen gelten als genesen. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 372 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1274 mal aufgetreten, die Omikronvariante 30 mal. Im Vergleich zum Vortag hat es 34 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Der Inzidenzwert steigt leicht auf 260,1. Die Krankenhäuser vermelden 15 an Covid-19 erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, eine Person wird beatmet. 

+++ 18.30 Uhr +++ Tannenhof: Impfstelle ist nun geöffnet - Es gibt nur Moderna

Remscheid. Nach kurzfristigen Impfangeboten in Sporthallen über die Feiertage gewinnt Remscheid dieser Tage sukzessive feste Impfstellen hinzu: Seit Dienstag wird nun auch am Tannenhof geimpft. Die Stiftung Tannenhof setzt damit ihre Erfahrung aus rund 1000 Mitarbeiterimpfungen fort. Außerdem wird seit dem heutigen Mittwoch im Gesundheitshaus durch die BeST-GmbH geimpft. Die Impfstelle im Sana-Klinikum sowie die städtische Einrichtung im Zentrum Süd bestehen neben der Möglichkeit, sich in einigen Arztpraxen impfen zu lassen, ohnehin bereits.

Von Montag bis Freitag, 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr, gibt es am Tannenhof barrierefrei und termingebunden für alle Volljährigen Erst-, Zweit- oder Dritt-Impfungen mit Moderna. Termine für eine Impfung im Ludwig-Steil-Haus, Remscheider Straße 76 (Zugang via August-Erbschloe-Straße) gibt es unter Tel. 12 19 24 oder online. -tl-

www.impfzentrum-tannenhof.de

+++ 4. Januar, 6.44 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. In Remscheid sind seit gestern 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Inzidenz liegt bei 252,0.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 429 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.967 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 9.329 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 209 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 278 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 

Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.268 mal aufgetreten, die Omikronvariante 29 mal.

Die Krankenhäuser vermelden 16 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 19.45 Uhr +++ Impfen: Neuer Termin für Kinder geplant

Remscheid. Die Stadt Remscheid bereitet eine weitere Impfaktion für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren vor. Sie soll nach aktuellem Stand am 15. Januar in der städtischen Impfstelle im Zentrum Süd stattfinden. Noch sind dafür keine Anmeldungen möglich. Wie schon die ersten Kinderimpfungen gegen Corona am 20. und 27. Dezember wird eine Impfung nur mit Termin möglich sein.

Das Zentrum ist dazu ausschließlich für Kinder und ihre Eltern geöffnet. „Wir wollen ganz bewusst einen geschützten Raum schaffen“, sagt Viola Juric, Sprecherin des Corona-Krisenstabes der Stadt.

800 Impfdosen hatte die Stadt für die beiden ersten Impfaktionen für Kinder im Dezember erhalten. Die beiden Tage waren mit jeweils 200 Kindern in kürzester Zeit ausgebucht. Drei Wochen nach dem Impftermin folgt für sie die Zweitimpfung. Am 5. Januar wird die Stadt Remscheid weitere spezielle Impfdosen für Kinder bestellen können. Werden sie wie erhofft geliefert, will der Corona-Krisenstab die Online-Buchung für den 15. Januar umgehend freischalten. Informationen vorab bietet die Stadt auf ihrer Homepage www.remscheid.de. Darüber hinaus impfen die Kinderärzte. -ric-

+++ 16.10 Uhr +++ FFP2-Maskenpflicht in städtischen Gebäuden

Remscheid. In allen städtischen Gebäuden gilt ab sofort die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Die Regel gilt damit nicht nur für Rathaus oder Ämter, sondern auch Schulen oder Sportbad. Das heißt, dass die zumeist blauen OP-Masken dort nun nicht mehr ausreichen. Darauf verweist die Stadt in einer Mitteilung. Die FFP2-Pflicht ergänzt die ohnehin schon geltende 3G-Regel. (geimpft/genesen/getestet).

+++ 11.45 Uhr +++ Städtische Impfstelle boostert Minderjährige

Remscheid. Spätestens ab Mittwoch, 5. Januar werden der Städtischen Impfstelle auch 12- bis 17-Jährige geboostert. Ein Termin für die Auffrischungsimpfung in der Rosenhügeler Straße 2-8 kann über das städtische Buchungssystem gebucht werden. Auch eine telefonische Buchung unter (02191) 16 20 00 ist möglich.

Auch für die Auffrischungsimpfung für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren gilt: Sie sind frühestens drei Monate nach der abgeschlossenen Grundimmunisierung möglich. Die Auffrischung der Jugendlichen erfolgt mit dem Impfstoff BioNTech, teilt die Stadt mit. Verpflichtend ist ein vorheriges ärztlichen Aufklärungsgespräch, das aus organisatorischen Gründen am besten in einer Hausarztpraxis geführt wird. Bis zum Abschluss des 15. Lebensjahres müssen Jugendliche von mindestens einer oder einem Sorgeberechtigten begleitet werden. Außerdem muss die Einverständniserklärung im Aufklärungsbogen und Anamnese-/Einwilligungsbogen von mindestens einer erziehungsberechtigten Person unterschrieben sein. Ab dem 16. Lebensjahr ist beides nicht mehr erforderlich.

+++ 3. Januar, 6.55 Uhr +++ Inzidenz liegt bei 254,7

Remscheid. Bedauerlicherweise sind eine 97-jährige Remscheiderin und ein 83-jähriger Remscheider mit der Coronainfektion verstorben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie 208 Remscheider gestorben. Seit gestern sind in Remscheid 41 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Inzidenz liegt damit laut RKI bei 254,7. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 9940 Corona-Fälle in Remscheid gemeldet worden.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 447 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 209 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 220 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.268 mal aufgetreten, die Omikronvariante 28 mal.

Die Krankenhäuser vermelden 17 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sieben dieser Personen sind intensivpflichtig, vier Personen werden beatmet.

+++2. Januar, 11 Uhr+++ Remscheid meldet 49 neue Fälle - Zahlen heute nicht vergleichbar

Remscheid. Einige Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen haben am gestrigen Feiertag Zahlen ans Robert-Koch-Institut gemeldet - so wie Remscheid. Andere wie Solingen, der Oberbergische und der Rheinisch-Bergische Kreis hingegen nicht. Die Statistik ist daher heute nicht vergleichbar. In Remscheid liegt die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut bei 247,5 - am gestrigen Neujahrstag kamen 49 bestätigte Neuinfektionen hinzu.

Damit steigt sie wieder auf den Stand von vor einer Woche, nachdem die Zahlen nach den Weihnachtsfeiertagen zunächst deutlich gesunken waren.

+++1. Januar, 12 Uhr+++ Inzidenz steigt trotz Feiertagen in Remscheid

Remscheid. Trotz der Feiertage steigt die Inzidenz auch in Remscheid weiter an - wenn auch nicht vergleichbar mit den Nachbarstädten Solingen und Wuppertal. In Remscheid liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 212,5 (nach 200,0 am Silvestertag). Damit liegt Remscheid weiter im NRW-Mittelfeld. Spitzenreiter sind landesweit Wuppertal (333,5) und Solingen (304,0).

In Remscheid kamen am gestrigen Silvestertag 40 bestätigte Neuinfektionen hinzu.

Hinweis: Während der Feiertage kann das Lagebild verzerrt sein, da weniger getestet wird und Daten zum Teil verzögert übermittelt werden. Darauf weist das Robert-Koch-Institut hin.

+++31. Dezember, 9 Uhr+++ Bergisches Städtedreieck landesweit mit am stärksten betroffen

Remscheid. Das bergische Städtedreieck zählt aktuell zu den am stärksten von Corona-Neuinfektionen betroffenen Gebieten in NRW. Wuppertal weist die landesweit höchste Inzidenz mit 311,3 auf, auf Platz 3 folgt Solingen mit 262,2. In Remscheid liegen die Werte etwas niedriger - hier gibt das Robert-Koch-Institut die Inzidenz an Silvester mit genau 200 an. Damit liegt Remscheid landesweit im Mittelfeld.

Gestern meldete das Remscheider Gesundheitsamt insgesamt 50 bestätigte Neuinfektionen ans Robert-Koch-Institut. Innerhalb der vergangenen sieben Tage haben 223 Remscheiderinnen und Remscheider ein positives Testergebnis bekommen. Aktuell sind damit 421 Menschen in Remscheid aktuell an Covid-19 erkrankt und in Quarantäne. Zusätzlich stehen am heutigen Tag 262 Personen als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne, teilt die Stadt Remscheid mit.

In Krankenhäusern in Remscheid werden 22 Covid-19-erkrankte Personen behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Fünf von ihnen müssen beatmet werden.

Zum Vergleich: Im Oberbergischen Kreis mit Radevormwald und Hückeswagen liegt die Inzidenz bei 238,5 - dort gab es innerhalb eines Tages 175 bestätigte Neuinfektionen. Der Rheinisch-Bergische Kreis weist eine Sieben-Tage-Inzidenz von 185,7 auf.

Hinweis: Während der Feiertage kann das Lagebild verzerrt sein, da weniger getestet wird und Daten zum Teil verzögert übermittelt werden. Darauf weist das Robert-Koch-Institut hin.

+++30. Dezember, 12.15 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Remscheid

Remscheid. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 442 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9760 positiv getestete Remscheider. 9111 Personen gelten als genesen. 207 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 302 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.253 mal aufgetreten, die Omikronvariante fünfmal. Die Inzidenz liegt laut RKI bei 190,1, die Hospitalisierungsrate in NRW bei 2,73. Die Krankenhäuser in Remscheid vermelden 19 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Acht dieser Personen sind intensivpflichtig, fünf Personen werden invasiv beatmet, Stand 30.12.2021 (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 9.50 Uhr +++ Neue Impfstelle am Hasten ab 5. Januar

Remscheid. Die Bergische-Schnell-Test-GmbH BeST, die vielen Remscheiderinnen und Remscheidern bereits als Betreiberin einer Drive-In-Teststation auf dem Remscheider Schützenplatz bekannt sein dürfte, eröffnet am Mittwoch, 5. Januar, eine Corona-Impfstelle im Remscheider Gesundheitshaus an der Hastener Straße 15 in 42853 Remscheid. Das teilte die Stadt Remscheid mit. Der Zugang zur Impfstelle erfolgt über den Haupteingang, die Eingangshalle des Gesundheitshauses dient als Wartebereich.

Das Impfangebot gilt für Personen ab 16 Jahren von Montag bis Samstag zwischen 9 und 17 Uhr. Eine Terminbuchung ist nicht erforderlich. Ab 30 Jahren kommt der Impfstoff Spikevax von Moderna zum Einsatz, für unter 30-jährige gibt es ausschließlich Comirnaty von BioNTech. Im Angebot sind Erst-, Zeit- und Auffrischungsimpfungen. Auffrischungsimpfungen sind laut Ständiger Impfkommission (STIKO) nur ab einem Alter von 18 Jahren und frühestens vier Monate nach der letzten Impfung vorgesehen. Auch in dieser Impfstelle gilt: FFP2-Maske tragen, Abstand halten, Personalausweis mitbringen und Impfpass – sofern vorhanden – vorlegenn. Die Stadt bittet zudem, den Anamnese- und Einwilligungsbogen auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Alle Impfungen werden von Ärztinnen oder Ärzten durchgeführt.

+++ 29. Dezember, 6.50 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. Seit gestern sind in Remscheid 25 Neuinfektionen bekannt geworden. Damit sinkt die Inzidenz auf 191,0 und liegt erstmals seit 21. November unter 200. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 528 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.713 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.978 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 207 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 349 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 

Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.237 mal aufgetreten, die Omikronvariante fünfmal.

Die Krankenhäuser vermelden 24 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, zwei Personen werden invasiv beatmet, Stand 29.12.2021, 9 Uhr (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 28. Dezember, 6.37 Uhr +++ Ein weiterer Todesfall

Remscheid. Das RKI meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 92-jähriger Remscheider ist verstorben. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 582 Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9688 positiv getestete Remscheider. 8899 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 207 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 473 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 

Es gibt insgesamt 1717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1233 mal aufgetreten, die Omikronvariante 3 mal.

Die Inzidenz liegt bei 222,4.

+++ 10.11 Uhr +++ Auffrischungsimpfung ersetzt nicht das Plus

Remscheid. Die Stadt Remscheid weist daraufhin, dass die in der Coronaschutzverordnung NRW geforderte 2G+-Regel immer eine Immunisierung und zusätzlich einen offiziellen Negativtest bedeutet. Die Auffrischungs- oder sogenannte Boosterimpfung entbindet also nicht von der Verpflichtung, einen maximal 24 Stunden alten negativen Bürgerschnelltest oder einen maximal 48 Stunden alten negativen PCR-Test vorzulegen, wenn 2G+ zu beachten ist.

Weitere Infos zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie hier und in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

+++ 27. Dezember, 6.50 Uhr +++ Inzidenz sinkt auf 216,1

Remscheid. Seit gestern sind in Remscheid 32 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Inzidenz sinkt auf 216,1. Insgesamt gibt es seit Ausbruch der Pandemie 9660 Corona-Fälle in Remscheid. Das RKI weist weiter daraufhin, dass die Daten an und zwischen den Feiertagen ein unvollständiges Bild der epidemischen Lage zeigen. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 590 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.660 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.864 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 206 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 565 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.220 mal aufgetreten, die Omikronvariante einmal.

+++ 26. Dezember, 11.12 Uhr +++ Inzidenz sinkt auf 242,1

Remscheid. Im Vergleich zum Vortag gab es 11 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Remscheid. Die Inzidenz sinkt auf 242,1.

+++ 25. Dezember, 8.30 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. Seit gestern sind in Remscheid 28 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Inzidenz sinkt auf 278,0. Das RKI weist weiter daraufhin, dass die Daten an den Feiertagen ein unvollständiges Bild der epidemischen Lage zeigen.

+++ 24. Dezember, 6.35 Uhr +++ Die aktuellen Zahlen an Heiligabend - Dritthöchster Inzidenzwert in NRW

Remscheid. Seit gestern sind 37 Neuinfektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 314,8. Damit hat Remscheid die dritthöchste Inzidenz in NRW hinter dem Kreis Lippe (391,7) und dem Oberbergischen Kreis (332,7). Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie in Remscheid 9589 Personen positiv getestet worden. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 640 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 8.743 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 206 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 712 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 

Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.209 mal aufgetreten, die Omikronvariante einmal.

Die Krankenhäuser vermelden 22 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, fünf Personen werden invasiv beatmet.

Das RKI weist daraufhin, dass während der Feiertage und zum Jahreswechsel bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten ist, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist, so dass die im Dashboard und Lagebericht ausgewiesenen Daten nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben könnten.

+++ 12 Uhr +++ Bundeswehr hilft bei städtischen Impfstellen in Lennep und Lüttringhausen

Ab Montag, 27. Dezember, unterstützt die Bundeswehr den Betrieb der neuen beiden städtischen Impfstellen in den Stadtteilen Lüttringhausen und Lennep mit insgesamt acht Soldat:innen aus Köln. Diese von Seiten der Stadt erbetene Hilfe hat die Bundeswehr jetzt zugesagt. Damit erhält das Remscheider Impfteam wichtige Verstärkung für die am 22. Dezember neu in Betrieb genommenen Impfstellen in den Sporthallen Lüttringhausen (Klausener Straße 50, 42899 Remscheid) und KGS Am Stadion (Am Stadion 2, 42897 Remscheid). Wer sich hier erst- oder zweitimpfen lassen möchte oder sich seine Auffrischungsimpfung (neuer Impfabstand zur Grundimmunisierung: jetzt drei Monate) abholen will, kann ohne Termin vorbeikommen. Bis zum 31. Dezember wird in beiden Hallen an jedem Wochentag von 9 bis 19 Uhr gegen Corona geimpft. Diese Impfaktion versteht sich als ergänzendes Angebot zur dauerhaft eingerichteten Impfstelle im Zentrum Süd (Rosenhügeler Straße 2-8 in 42859 Remscheid). 

+++ 23. Dezember, 7 Uhr +++ Die aktuellen Corona-Zahlen -Zwei neue Todesfälle

Remscheid. In Remscheid hat es zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Ein 68-jähriger Remscheider und ein 84-jähriger Remscheider sind gestorben. Damit steigt die Zahl der insgesamt Verstorbenen auf 206. Das RKI weist laut Stadt einen Todesfall zu wenig aus. Seit gestern sind 48 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI beträgt die 7-Tage-Inzidenz 344,3. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt 9552 Remscheider infiziert. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 697 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 

Damit gibt es insgesamt 9.552 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.649 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 206 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 605 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.198 mal aufgetreten, die Omikronvariante einmal. Die Krankenhäuser vermelden 20 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Fünf dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet, Stand 23.12.2021 (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 13.50 Uhr +++ Krisenstab ruft zu Coronaschutzimpfungen auf

Remscheid. Der Remscheid Krisenstab ruft vor den Weihnachtsfeiertagen nochmals eindringlich zur Coronaschutzimpfung und zum Boostern auf: „Neben den wichtigen Kontaktbeschränkungen ist die Schutzimpfung das wichtigste Mittel, sich und andere wirksam gegen Corona zu schützen. Angesichts der drohenden Omikronwelle, die Experten auf uns zukommen sehen, ist es jetzt höchste Zeit, Eigenverantwortung im Kampf gegen das Coronavirus zu übernehmen. Das heißt: Impfen und boostern ist das, was wir jetzt unbedingt tun müssen. Wir haben für Sie gut erreichbare Impfstellen geschaffen, in denen Sie ohne viel Aufwand ihre Impfung abholen können. Auch ausreichend Impfstoff ist da. Jetzt sind Sie an der Reihe: Gehen Sie impfen, auch zum dritten Mal!“

Die Stiko (Ständige Impfkommission) hat den Impfabstand zwischen der zweiten und der dritten Impfung gestern auf drei Monate gesenkt. Das Remscheider Terminbuchungssystem sei darauf umgestellt. Bei einer Grundimmunisierung mit dem Wirkstoff Johnson & Johnson gelten weiter vier Wochen.  Wichtig: Geboostert wird nach STIKO-Empfehlung erst ab 18 Jahren

+++ 22. Dezember, 6.50 Uhr +++ Inzidenz sinkt leicht - Ein weiterer Todesfall

Remscheid. In Remscheid hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Ein 87-jähriger Remscheider ist gestorben. Damit steigt die Zahl der insgesamt Verstorbenen auf 204. Seit gestern sind 56 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI beträgt die 7-Tage-Inzidenz 370,4. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie 9504 Remscheider infiziert. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 727 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 23 Kinder in der Altersgruppe 1-5 Jahre und 281 in der Altersgruppe 6-18 Jahren sind infiziert (Betrachtungszeitraum 08.12. bis 21.12.2021). Damit gibt es insgesamt 9.504 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.573 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 204 Menschen sind leider verstorben.

Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 522 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. 
Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.195 mal aufgetreten, die Omikronvariante einmal.

Die Krankenhäuser vermelden 21 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sechs dieser Personen sind intensivpflichtig, vier Personen werden invasiv beatmet, Stand 22.12.2021 (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 12.19 Uhr +++ Sporthalle Neuenkamp wird gesperrt

Remscheid. Die Sporthalle Neuenkamp wird für den Vereins- und Schulsport wieder gesperrt. Angesichts der zu erwartenden Omikronwelle mit hochdynamischem Infektionsgeschehen warnt der Expertenrat in seiner Einschätzung vor einer drohenden Überlastung der Krankenhäuser. Hierauf reagiert die Stadt Remscheid kurzfristig. Durch die Sperrung macht sie im Bedarfsfall den kurzfristigen Wiederaufbau des Notkrankenhauses möglich.

Das Notkrankenhaus wurde erst im Juni abgebaut, sein Inventar wurde für einen möglichen schnellen Wiederaufbau eingelagert. Es bietet Platz für bis zu einhundert Patient:innen und würde von entsprechend qualifizierten Fachkräften der Berufsfeuerwehr mit Unterstützung ansässiger Hilfsorganisationen betrieben.

Die Aktivierung des Notkrankenhauses, die bereits im Frühjahr und im Herbst 2020 bei hohen Infektionszahlen und Hospitalisierungsfällen drohte, ist Stufe 3 des „SARS-CoV-2-Stufenkonzepts zur Aufrechterhaltung der Behandlungskapazitäten in Remscheid“. Stufe 3 geht allerdings erst dann in die Umsetzung, wenn bestehende Krankenhausstrukturen und alternative klinische Versorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet nicht mehr ausreichen.

+++ 12 Uhr +++ Sonderimpftermine der Stadt und im Sana-Klinikum

Remscheid. Die Stadt Remscheid bietet ab morgen, 22. Dezember, ein Sonderimpfangebot in der Sporthalle Lüttringhausen (Klausener Straße 50, 42899 Remscheid) und in der Sporthalle der KGS Am Stadion (Am Stadion 2, 42897 Remscheid). In beiden Hallen wird bis einschließlich 31. Dezember an jedem Wochentag von 9 bis 19 Uhr geimpft. An den Feiertagen gelten folgende Öffnungszeiten: 24./31. Dezember 8 - 14 Uhr, 25./26. Dezember 10 - 16 Uhr, 1. Januar geschlossen. Für die Impfaktion steht laut Stadt ausschließlich Moderna zur Verfügung, deshalb gelte das Angebot ausschließlich für Personen ab 18 Jahren. Ein Termin ist nicht notwendig. Die städtische Impfstelle im Zentrum Süd hat an allen Feiertagen von 10 bis 14 Uhr geöffnet, am 1. Januar ist geschlossen. Impftermine gibt es unter https://remscheid.impf-buchung.de/.

Auch das Sana-Klinikum bietet morgen, 22. Dezember, eine Sonderimpfaktion an. Von 10 bis 15 Uhr können sich alle über 18-Jährigen. Zur Verfügung steht ausschließlich Biontech. Ein Termin ist nicht notwendig. Seit dem 16. Dezember besteht die Möglichkeit, sich in der Impfstelle des Sana-Klinikums Remscheid gegen Corona impfen zu lassen. Die regulären Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr. Ein Termin lässt sich über das Online-Anmeldeportal vereinbaren. Die Impfstelle befindet sich auf dem Sana-Gelände (Burger Straße 211 in 42859 Remscheid) außerhalb des Hauptgebäudes im Erdgeschossbereich. Das Impfzentrum ist über die Zufahrt „Tor 1“ erreichbar. Kostenlose Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Klinikum-Gelände. Der Weg zur Impfstelle ist ausgeschildert.

+++ 21. Dezember, 6.50 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. Seit gestern sind 21 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI beträgt die Inzidenz 382,9. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 9.448 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 730 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.448 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.515 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 203 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 440 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen.  Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.189 mal aufgetreten, die Omikronvariante einmal. Die Krankenhäuser vermelden 21 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Sieben dieser Personen sind intensivpflichtig, drei Personen werden invasiv beatmet, Stand 21.12.2021 (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 19 Uhr +++ Sonderimpfaktion in Remscheider Sporthallen

Remscheid. Die Stadt Remscheid schafft ein zusätzliches stadtweites Sonderimpfangebot in Remscheider Sporthallen. Die Aktion startet am Mittwoch, 22. Dezember, und endet am Freitag, 31. Dezember. Weitere Infos folgen.

+++ 20. Dezember, 7 Uhr+++ Inzidenz steigt in Remscheid - Erste bestätigte Omikron-Infektion in Remscheid

Remscheid. Seit gestern sind 61 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI steigt die Inzidenz damit auf 382,9. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 9.427 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 776 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.427 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.448 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 203 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 447 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.161 mal aufgetreten. Seit heute gibt es außerdem eine erste bestätigte Omikron-Infektion ohne festgestellten Zusammenhang mit einem Auslandsaufenthalt und mit leichtem symptomatischen Verlauf.

Die Krankenhäuser vermelden 20 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Acht dieser Personen sind intensivpflichtig, vier Personen werden invasiv beatmet, Stand 20.12.2021 (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 15.50 Uhr+++ Stadt impft Kinder gegen das Coronavirus

Remscheid. Am Montag startet das Impfen von Kindern gegen das Coronavirus in der städtischen Impfstelle, Rosenhügeler Straße 2-8. Verimpft wird Biontech. Eltern sollten sich vorab beim Kinderarzt beraten lassen. Erst-Impftermine sind für heute und 27. Dezember online buchbar. Die Zweittermine werden automatisch mitgebucht: www.remscheid.de/Kinderimpfung

+++ 19. Dezember, 11 Uhr+++ Inzidenz sinkt in Remscheid leicht

Remscheid. Seit gestern sind 51 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz damit leicht auf 354,2. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 9.366 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++ 18. Dezember, 11 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen

Remscheid. Seit gestern sind 68 Neuinfektionen bekannt geworden. Laut RKI sinkt die Inzidenz damit leicht auf 360,5. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 9.315 Remscheider positiv auf das Coronavirus getestet worden.

+++ 17.40 Uhr +++ Stadt aktualisiert Liste der Teststellen

Remscheid. Die Stadt hat die Liste der Corona-Teststellen auf ihrer Homepage aktualisiert. Dort sind nun alle bekannten Anbieter, die kostenlose Schnelltests durchführen, darunter auch Arztpraxen, zusammengestellt. Zu finden ist die Liste, wenn man auf der Startseite des städtischen Internetangebots auf den Menüpunkt „Corona“ und dann auf „Schnelltests in Remscheid“ klickt.

Aktuell sind 19 Teststellen und sechs Arztpraxen erfasst, in den meisten Fällen enthält die Liste neben Name und Adresse auch ein Link zum jeweiligen Internet-Angebot mit weiteren Informationen und der Möglichkeit, Termine online zu vereinbaren. Man empfehle aus Gründen des Infektionsschutzes, das Schnelltestangebot zu nutzen, heißt es von der Stadt: „Da eine mögliche Infektion so frühzeitig erkannt werden kann, können Infektionsketten rechtzeitig durchbrochen werden.“ -wey-

+++ 15 Uhr +++ Neue Teststelle am Hasten

Remscheid. Am Hasten hat eine neue Teststelle eröffnet. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Das Testzentrum in der Hastener Straße 35, 42855 Remscheid, hat montags bis samstags von 8-19 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Eine Übersicht der Testzentren in Remscheid finden Sie hier.

+++ 12.07 Uhr +++ 2G-Bändchen ab Montag

Remscheid. Ab Montag, 20. Dezember, startet in Remscheid die Ausgabe sogenannter 2G-Bändchen. Diese Bändchen werden an vielen Stellen, an denen der 2G-Nachweis für einen Einkauf oder einen Besuch nötig ist, nach entsprechender Kontrolle an die Remscheider:innen ausgegeben. So kann man nach einem Einkauf zum Beispiel noch in die Stadtbibliothek und am Abend zum Essen gehen und dabei mit dem Bändchen anzeigen, dass bereits eine Prüfung des Impf- oder Genesenennachweises erfolgt ist. Damit soll sowohl für den Handel und die Gastronomie, aber auch für alle Kunden und Kundinnen der Alltag vereinfacht werden. Die Bändchen haben unterschiedliche Farben. Dies ist der angespannten Marktsituation bei der Beschaffung dieser Bändchen geschuldet. Außerdem steht Remscheid bunt gut zu Gesicht. Die Farben der Bändchen spielen für den 2G-Nachweis keine Rolle. Wichtig ist der Aufdruck (die Skyline der Stadt), die diese offiziellen Bändchen kennzeichnet. Selbstverständlich besteht auch ohne Band und mit der bisher üblichen Kontrolle weiterhin überall Zutritt. Die Stadt Remscheid möchte lediglich eine Entlastung anbieten und eine Einsparung von Zeit und Ressourcen ermöglichen.

Sowohl das Remscheider Ordnungsamt als auch einzelne Händler:innen, Gastronomen etc. behalten sich weiterhin stichprobenartige Kontrollen vor. Jede:r sollte deshalb selbstverständlich weiterhin alle notwendigen Nachweise bei sich führen. Sie dürften nun allerdings viel seltener hervorgeholt werden müssen.

Die Anzahl der teilnehmenden Geschäfte, Restaurants und Institutionen wird in den nächsten Tagen immer weiter wachsen. Das Stadtmarketing freut sich sehr, dass beispielsweise das Allee-Center, der Remscheider Weihnachtsmarkt und Obi bereits von Anfang an teilnehmen werden. Dazu kommen eine große Anzahl an Geschäften auf der Alleestraße, der Hindenburgstraße, in Lennep und Lüttringhausen wie das Modehaus Johann, der Juwelier Hertel, das Hotel Kromberg, Möbelhaus Knappstein und viele mehr. Auch im Rotationstheater, der Klosterkirche und dem WTT werden die Bändchen als gültiger Nachweis akzeptiert.

Ebenfalls erhalten Remscheider:innen mit den Bändchen Zutritt zu Remscheider Institutionen und Kultureinrichtungen wie den Bibliotheken, dem Teo Otto Theater und dem Historischen Zentrum. Ab Januar werden auch das Röntgenmuseum und das Seniorenbüro dazu kommen. Des Weiteren können auch das Rathaus, Ämterhaus und alle anderen städtischen Dienststellen mit den 2G-Bändchen betreten werden.

+++ 17. Dezember, 6.40 Uhr +++ Remscheid hat die zweithöchste Inzidenz in NRW

Remscheid. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Remscheid kratzt an der 400er-Marke. Sie liegt laut RKI bei 395,5. Seit gestern sind 75 Neuinfektionen bekannt geworden. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie in Remscheid 9247 bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden. Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 747 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.247 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.297 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 203 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 627 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.131 mal aufgetreten. Die Krankenhäuser vermelden 28 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Elf dieser Personen sind intensivpflichtig, fünf Personen werden invasiv beatmet (Das sind nicht unbedingt Remscheiderinnen und Remscheider.).

+++ 18.30 Uhr +++ Impftermine für Kinder ab Freitag buchen

Remscheid. Am Montag, 20. Dezember, werden Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren in der Impfstelle im Zentrum Süd an der Rosenhügeler Straße geimpft. Erst-Impftermine sind für den 20. und 27. Dezember im städtischen Buchungssystem für Kinderimpfungen ab Freitag, 17 Uhr, buchbar. Die Zweittermine werden automatisch mitgebucht. Die Impfstelle ist an den beiden Montagen nur für Kinder geöffnet.

Von den verfügbaren 800 Kinderimpfdosen Biontech werden jeweils 200 für die Montage bereitgestellt. 400 Dosen sind für die Zweitimpfung reserviert. Eltern werden von der Stadt gebeten, sich vorab beim Kinderarzt über die Impfung zu informieren. Außerdem muss das Kind frei von einer Infektion sein, eine Corona-Infektion muss sechs Monate her sein. Es müssen mitgebracht werden: Anamnesebogen und Aufklärungsbogen für den Kinderimpfstoff, Impfpass sowie Terminbestätigung. -ma-

remscheid.de/Kinderimpfung

+++ 16. Dezember, 6.53 Uhr +++ Drei weitere Todesfälle

Remscheid. In Remscheid hat es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Zwei Remscheiderinnen im Alter von 85 und 87 sowie ein 74-jähriger Remscheider sind mit der Coronainfektion verstorben. Damit steigt die Zahl der Gestorbenen auf 203. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 374,8. Das ist weiterhin die zweithöchste Inzidenz in NRW hinter dem Landkreis Lippe (507,0). Seit gestern sind 77 Neuinfektionen bekannt geworden.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 724 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. Damit gibt es insgesamt 9.172 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.245 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 558 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.126 mal aufgetreten.

Die Krankenhäuser vermelden 27 Covid-19-erkrankte Personen als sogenannte Hospitalisierungsfälle. Elf dieser Personen sind intensivpflichtig, keine Person wird invasiv beatmet.

+++ 15 Uhr +++ So erreichen Sie die Corona-Hotline während der Feiertage

Remscheid. Während der Feiertage sind die Hotlines, die für Fragen rund um das Coronavirus zur Verfügung stehen, nur eingeschränkt verfügbar.

Bergisches Servicecenter: Tel. (0 21 91) 16 – 2000, An Heiligabend und Silvester (24. und 31. Dezember) ist die Corona-Hotline nicht besetzt. Menschen mit bestehender Krankheitssymptomatik werden an diesen Tagen gebeten, sich direkt an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der kostenlosen Nummer 116117 zu wenden. Am 25. und 26. Dezember sowie am 1. Januar ist die Hotline von 10 – 14 Uhr geöffnet.

Gesundheitsamt: Tel. (0 21 91) 16 – 3555, An den Tagen 24. bis 26. Dezember sowie 31. Dezember und 1. Januar ist die Hotline nicht besetzt. Vom 27. bis 30. Dezember ist sie von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

Seniorenbüro: Tel. (0 21 91) 4645351, Während der allgemeinen Verwaltungsschließung vom 27. bis zum 30. Dezember sowie an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr ist die Hotline nicht besetzt.

Leitstelle Kommunaler Ordnungsdienst: Tel. (0 21 91) 16 – 9000, Zwischen den Feiertagen von 27. bis 30. Dezember ist die Leitstelle von 10 bis 18 Uhr besetzt. Am 24. und 31. Dezember ist dort niemand erreichbar.

Hiervon ausgenommen sind der 24-Stunden-Notruf der Polizei bei Notfallsituationen unter der Rufnummer 110.

+++ 13.15 Uhr +++ Remscheider Ärztinnen und Ärzte impfen im INJOY am 19. Dezember terminfrei gegen Corona

Remscheid. Fünf Remscheider Ärztinnen und Ärzte stehen am kommenden Sonntag, 19. Dezember, von 10 bis 16 Uhr erneut im Lenneper Fitness-Zentrum INJOY (Robert-Schumacher-Straße 6 im Remscheid-Lennep) bereit und verabreichen Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Wer möchte, kommt einfach vorbei. Eine Terminabsprache ist nicht erforderlich.

Nach dem gelungenen Auftakt dieses offenen Impfangebots im Stadtteil Lennep am vergangenen Sonntag (12.12.), bei dem insgesamt 420 Spritzen gesetzt werden konnten, wird die Aktion nun wiederholt. Es gelten diese Regeln: Kommen können Personen ab 12 Jahren, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren in Begleitung einer oder eines Sorgeberechtigten. Unter 18 Jahren wird BioNTech verabreicht, ansonsten stehen BioNTech und Moderna zur Auswahl.

Geboostert wird erst ab dem 18 Lebensjahr. Auffrischungsimpfungen sind frühestens vier Monate nach einer Grundimmunisierung mit BioNTech, Moderna oder AstraZeneca möglich. Für die Coronaschutzimpfung mit dem Wirkstoff Johnson & Johnson gilt ein Mindestabstand von vier Wochen.

Wie immer gilt: Mund-Nasenschutz tragen, Abstand halten, Personalausweis, Aufklärungsbogen und Anamnese-/Einwilligungsbogen mitbringen und Impfpass – sofern vorhanden – vorlegen! 

+++ 13.13 Uhr +++ Städtische Impfstelle erweitert tägliches Terminangebot

Remscheid. Nach dem Ausbau des Wartebereiches erweitert die städtische Impfstelle im Zentrum Süd nochmals ihr tägliches Terminkontingent für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen um 100. Ab heute können hier bis zu 500 Impfungen gesetzt werden. Zur Terminbuchung geht es hier. Nach einem neuen Erlass des Landes NRW wird in den Impfstellen der Kreise und kreisfreien Städte ab sofort bereits nach vier Monaten „geboostert“. Fünf Monate waren bislang die Regel.

Die Auffrischungsimpfungen kommen in erster Linie für Personen infrage, die über 70 Jahre alt sind, deren Immunantwort auf die Covid-19-Impfung aufgrund von Vorerkrankungen reduziert ist oder schnell nachlässt oder die regelmäßigen Kontakt haben mit gefährdetem Gruppen oder infektiösen Menschen. Aber auch für Personen, die diesen Gruppen nicht angehören, sind Auffrischungsimpfungen möglich. Wichtig ist nur, dass sie mindestens 18 Jahre alt sind – die STIKO sieht für Jugendliche unter 18 ausdrücklich keine Auffrischungsimpfung vor. Außerdem müssen mindestens vier Monate nach der ersten vollständigen Impfserie mit BioNTech, Moderna oder AstraZeneca vergangen sein. Bei einer Grundimmunisierung mit dem Wirkstoff Johnson & Johnson reichen schon vier Wochen.  

Die Auffrischungsimpfungen erfolgen immer mit den mRNA-Impfstoffen BioNTech oder Moderna. Moderna kann übrigens völlig bedenkenlos auch dann für eine Auffrischungsimpfung benutzt werden, wenn vorher BioNTech oder ein anderer Wirkstoff verabreicht wurde.

Für Johnson & Johnson-Grundimmunisierte gilt eine verkürzte Auffrischungsfrist von vier Wochen – Achtung bei der Terminbuchung! Wer seine Impfung mit Johnson & Johnson vor mehr als 4 Monaten erhalten hat, kann den Auffrischungstermin unter  https://remscheid.impf-buchung.de/ buchen. Wenn die Impfung mit Johnson & Johnson zwischen 4 Wochen und 4 Monaten zurückliegt, bucht bitte telefonisch einen Auffrischungstermin über das Bergische ServiceCenter unter (02191) 16-2000.  Für immundefiziente Personen mit wahrscheinlich stark verminderter Impfantwort gilt gleichfalls die verkürzte Auffrischungsfrist von vier Wochen – Achtung bei der Terminbuchung!

Wer seine Grundimmunisierung (1. und 2. Impfung) vor mehr als 4 Monaten erhalten hat, kann den Auffrischungstermin unter  https://remscheid.impf-buchung.de/ buchen. Wenn die Corona-Zweitimpfung zwischen 4 Wochen und 4 Monaten zurückliegt, bucht dieser Personenkreis bitte telefonisch einen Auffrischungstermin über das Bergische ServiceCenter unter (02191) 16-2000. Wichtig: In der städtischen Impfstelle ist beim Impftermin die passende ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Personen, die das nicht können, müssen abgewiesen werden.

+++15. Dezember, 6.39 Uhr+++ Remscheid hat landesweit zweithöchste Inzidenz

Remscheid. In Remscheid hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Die Remscheiderin wurde 98 Jahre alt. Damit steigt die Zahl der bislang Verstorbenen auf 200 an. Landesweit hat Remscheid nach dem Landkreis Lippe bei der Inzidenz den traurigen zweiten Platz. Die liegt am Mittwoch in Remscheid bei 388,3. Im Vergleich zum Vortag gab es 72 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 711 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 24 Kinder in der Altersgruppe 1-5 Jahre und 242 in der Altersgruppe 6-18 Jahren sind infiziert (Betrachtungszeitraum 01.12. bis 14.12.2021). Damit gibt es insgesamt 9.095 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 8.184 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen. 200 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es mit heutigem Datum 582 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Es gibt insgesamt 1.717 PCR-bestätigte infizierte Remscheider Personen mit der Virusvariante Alpha und vier bestätigte Fälle der Virusvariante Beta. Die Virusvariante Gamma wurde dreimal in Remscheid nachgewiesen. Die Delta-Variante ist bislang 1.085 mal aufgetreten.

+++ Unterstützen Sie unsere Arbeit! +++

Seit den Anfängen der Coronakrise berichten wir hier täglich kostenlos über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden finanziert. Wenn auch Sie unsere Arbeit gut finden, können Sie uns unterstützen. Für nur 5,- € im Monat lassen sich alle Artikel auf dieser Seite, die mit einem Plus versehen sind, lesen. Alle Informationen zu unserem Webabo finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Outlet-Center scheitert vor dem Bundesgericht
Outlet-Center scheitert vor dem Bundesgericht
Outlet-Center scheitert vor dem Bundesgericht
Corona: Zweithöchste Inzidenz in NRW - Klinische Situation ist stabil
Corona: Zweithöchste Inzidenz in NRW - Klinische Situation ist stabil
Corona: Zweithöchste Inzidenz in NRW - Klinische Situation ist stabil
Urteil am Bundesverwaltungsgericht: DOC darf nicht gebaut werden
Urteil am Bundesverwaltungsgericht: DOC darf nicht gebaut werden
Urteil am Bundesverwaltungsgericht: DOC darf nicht gebaut werden

Kommentare