Aktion

Caritas verteilt Mineralwasser an obdachlose Menschen

Wasser für Wohnungslose dafür steht die „Hitze-Hilfe“, nach dem Verladen geht es auf Tour durch die Stadt.
+
Wasser für Wohnungslose dafür steht die „Hitze-Hilfe“, nach dem Verladen geht es auf Tour durch die Stadt.

Die Remscheider SPD unterstützt die Aktion „Hitze-Hilfe“. Auch ein Getränkemarkt hilft.

Von Sabine Naber

Remscheid. Wenn es im Hochsommer so richtig heiß ist, die Temperaturen über die 30-Grad-Marke klettern und die Sonne den ganzen Tag über scheint, dann kann das gerade für wohnungslose Menschen gefährlich werden.

„Die Kältehilfe im Winter kennt man. Aber jetzt hat das Land erstmals auch ein Programm aufgelegt, das Obdachlose vor den gesundheitlichen Folgen extremer Hitze schützen soll. Denn gerade sie haben kaum Rückzugsmöglichkeiten, sind extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt“, weiß Ute Schlichting, die sich seit mehr als 30 Jahren bei der Remscheider Caritas engagiert. 250 000 Euro stehen insgesamt dafür zur Verfügung, die Remscheider Caritas hat davon 1400 Euro bekommen.

Von diesem Geld soll in erster Linie Mineralwasser gekauft werden. „Aber einen Teil des Geldes werden wir auch in andere Sachen investieren, die es erträglich machen, die Hitze draußen auszuhalten.“ Dazu zählen beispielsweise Käppis, Shirts, Obst oder auch Sonnencreme.

Erstmals sind Mitarbeitende in der vergangenen Woche an den beiden extrem heißen Tagen durch die Stadt gefahren und haben Mineralwasser verteilt. „Wir haben unterschiedliche Treffs in Lennep und Remscheid besucht und alle haben das Wasser, das wir in Plastikflaschen einkaufen, sehr dankbar angenommen“, schildert sie die Reaktion der Betroffenen.

Trinkgut-Geschäftsführer spendet eine Palette Wasser

Die Fachberatungsstelle der Caritas an der Schüttendelle bietet seit dem Jahr 2000 Hilfen für wohnungslose Menschen an. „Regelmäßig schlafen zwei bis sieben Menschen in der Notunterkunft. Aber es gibt auch Klientel, das nicht in städtischen Unterkünften übernachten will. Oder Wohnungslose, die von einem Kumpel zum nächsten umziehen. Alle sollten wissen, dass es Hilfen gibt und dann entscheiden, welche sie davon annehmen möchten“, betont Ute Schlichting.

Am Donnerstagvormittag stand mit weiteren 40 Kisten Mineralwasser ein Großeinkauf bei Trinkgut in Lüttringhausen auf dem Programm. Unterstützung bekam die Beratungsstelle dabei von der Remscheider SPD. Geschäftsführer Antonio Scarpino hatte einen Transporter organisiert, Daniel Pilz, Vorsitzender der Jusos, hatte Alegra, Elen, Philip, Niklas und Benedict mitgebracht, die die Kästen in den Bulli trugen.

Da gab es reichlich zu tun, denn Trinkgut-Geschäftsführer Niklas Pickard spendete eine weitere Palette mit Wasserkästen für die Wohnungslosen. „Echt toll, vielen Dank“, zeigte sich Ute Schlichting begeistert von der Unterstützung. „Wir wollen auch zukünftig dabei sein, weiterhin etwas Sinnvolles tun“, versprachen die Jusos.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

EWR schicken 17.000 neue Bescheide
EWR schicken 17.000 neue Bescheide
EWR schicken 17.000 neue Bescheide
Die Gans ist wieder da - Ermittler haben heiße Spur
Die Gans ist wieder da - Ermittler haben heiße Spur
Die Gans ist wieder da - Ermittler haben heiße Spur
In Lennep fährt wochenlang kein Zug
In Lennep fährt wochenlang kein Zug
In Lennep fährt wochenlang kein Zug
Es gibt eine neue Idee für die Kölner Straße
Es gibt eine neue Idee für die Kölner Straße
Es gibt eine neue Idee für die Kölner Straße

Kommentare