5 Euro gehen an die Kinderschutzambulanz

Berührende T-Shirts helfen Kindern

Dorothea Schauf, Philine Beck, Berit Gehrt, Amelie Bona und Bärbel Beck (v. l.) präsentieren im Modehaus Johann die T-Shirts und Taschen von „Umarmung berührt“. Foto: Roland Keusch
+
Dorothea Schauf, Philine Beck, Berit Gehrt, Amelie Bona und Bärbel Beck (v. l.) präsentieren im Modehaus Johann die T-Shirts und Taschen von „Umarmung berührt“.

Oberteile und Taschen der „MoJo“-Reihe von Bärbel und Philine Beck gibt es in Lennep.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Die Idee von Mutter und Tochter war so berührend, dass manche Träne floss: Bärbel und Philine Beck vom Modehaus Johann in Lennep möchten sich mit ihrer eigenen Modemarke „MoJo since 1895“ für Kinder einsetzen. Und zwar für die vernachlässigten, misshandelten und missbrauchten Kinder, die jeden Tag so zahlreich in der Kinderschutzambulanz Bergisch Land aufgefangen werden. Und für all die Kinder, die im Verborgenen leben. „Das Thema geht sehr tief. Und gerade in Coronazeiten trifft es Kinder noch mal mehr“, sagt Bärbel Beck. „Wir möchten darauf aufmerksam machen und etwas bewegen.“

Die Aktion: Diese Botschaft prangt nun auf T-Shirts und Taschen unter dem Motto „Umarmung berührt“. So wird ein Kleidungsstück zu einer kontaktlosen Umarmung, spendet Zuversicht – und Trost für Kinder. Denn 5 Euro je verkauftem T-Shirt oder Tasche gehen an die Ärztliche Kinderschutzambulanz. Das Team ist begeistert von der Idee. „Gerade in Coronazeiten ist es für uns schwer, Spenden einzuwerben. Es fällt vieles aus“, erklärt Dorothea Schauf, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Einrichtung. Ein Viertel der Gesamtkosten muss der Verein jährlich selbst aufbringen. Dieses Jahr sind es 250 000 Euro. Weil die Nachfrage nicht abreißt, sind zuletzt anderthalb neue Therapeutenstellen geschaffen worden.

Die Designerin: Designt hat die T-Shirts und Taschen die 22-jährige Berit Gehrt. Kunst und Musik sind die beiden Leidenschaften der Wermelskirchenerin, die in der Mittelstufe angefangen hat, diese Art von Kunst zu Papier zu bringen. In ihrer Schule, dem städtischen Gymnasium Wermelskirchen, wurde sogar ein großes Werk aufgehängt und Berit Gehrt von der Schulleitung geehrt. Nebenbei malte sie Auftragsarbeiten als Geburtstagsgeschenke. „Irgendwann dachte ich: Das würde doch auch gut auf Textil aussehen“, erzählt die 22-Jährige, die derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau macht.

„Ich habe positive Dinge gesucht, die ich mit einer Umarmung verbinde.“

Berit Gehrt (22), Designerin

Mit Bärbel Beck vom Modehaus Johann erhielt sie sofort eine Unterstützerin für ihre Idee. Nachdem sie Lennep-Taschen mit Röntgen-Museum, Henkelshof, Klosterkirche & Co. kreiert hatte („Ich bin dafür ganz Lennep abgelaufen“), erschuf Berit Gehrt „Umarmung berührt“. Fünf Nachmittage zeichnete die junge Wermelskirchenerein, was das Zeug hielt. Von der ersten Idee bis zur Premiere am Mittwoch im Modehaus Johann vergingen gerade mal vier Monate. „Ich freue mich besonders, dass meine Idee nun der Kinderschutzambulanz zugutekommt“, sagt Berit Gehrt.

Die Taschen und T-Shirts: Die weißen T-Shirts gibt es in den Größen S bis XXXL. Kostenpunkt pro Stück: 29,95 Euro, 5 Euro davon gehen an die Ärztliche Kinderschutzambulanz. Der Aufdruck ist sehr detailreich – immer wieder entdeckt der Fashionista neue Details. Ein echter Hingucker. Zu sehen sind zum Beispiel Hund, Eis, Kirsche, Sektgläser, aber auch ein Herz, eine Palme, ein Peace-Zeichen. „Ich habe positive Dinge gesucht, die ich mit einer Umarmung verbinde“, erklärt Designerin Berit Gehrt. Da die Shirts gerade geschnitten sind, können Männer und Frauen die „berührende Umarmung“ gleichermaßen tragen.

Bärbel und Philine Beck legen Wert auf Nachhaltigkeit. Die Taschen und T-Shirts sind daher fair produziert. Bei den Oberteilen handelt es sich um Öko-Baumwolle samt Gots-Zertifikat. Die Taschen sind recycelt – sie sind aus den Schnittresten der T-Shirt-Produktion hergestellt worden. „Wichtig ist uns, dass sich das Thema Nachhaltigkeit durch die gesamte Lieferkette zieht und ein fundiertes Zertifikat dahintersteht. Es beginnt bereits bei der Anpflanzung der Bio-Baumwolle und endet bei der Verwertung“, erklärt Philine Beck.

Über die Marke

Das Geschäft: Modehaus Johann, Kölner Straße 12, Lennep. Ein Besuch ist nun wieder ohne Test und Termin möglich.

Die Marke „MoJo“: Bärbel und Philine Beck haben 2020 im Jubiläumsjahr des Geschäfts ihre eigene Marke „MoJo since 1895“ gegründet. MoJo steht für Modehaus Johann, 1895 für das Gründungsjahr des Bekleidungsgeschäftes. Es gibt verschiedene Designs und Artikel der Reihe, bei der Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird. MoJo ist als „mojo.1895“ auf Facebook und Instagram zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sparkasse Remscheid legt Geldautomaten still
Sparkasse Remscheid legt Geldautomaten still
Sparkasse Remscheid legt Geldautomaten still
Corona: Inzidenz steigt auf 75,3 - 17 Neuinfektionen
Corona: Inzidenz steigt auf 75,3 - 17 Neuinfektionen
Corona: Inzidenz steigt auf 75,3 - 17 Neuinfektionen
Motorradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Motorradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Motorradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt

Kommentare