Amtsgericht

Remscheider bauten auf dem Balkon Cannabis an

+
Remscheider bauten auf dem Balkon Cannabis an.

„Wir wollten gucken, ob wir einen grünen Daumen haben“, erklärte ein Angeklagter im Amtsgericht Remscheid.

Von Jana Peuckert

Remscheid. Also hatte er gemeinsam mit seiner Freundin Cannabis Pflanzen auf dem Balkon eingesetzt. Und tatsächlich erwiesen sich die beiden als gute Gärtner. Doch der Erfolg hatte eine Schattenseite: vier Monate Haft auf Bewährung für jeden.

Am 9. Juni vergangenen Jahres gaben die beiden 37-Jährigen in ihrer Wohnung in Remscheid eine Party. Zu laut, wie die Nachbarn fanden. Sie alarmierten die Polizei. Die Beamten kamen, um der Ruhestörung ein Ende zu setzen. Beim Betreten der Wohnung fielen den Polizisten dann sofort Betäubungsmittel auf. 2,8 Gramm Marihuana hier, ein Joint dort 1,2 Gramm Marihuana in einem Tütchen und 18 Gramm Amphetamin. So der Fund in der Wohnung.

Beide wiederholt wegen Drogendelikten aufgefallen

Beim Blick auf den Balkon mussten die Beamten gleich wieder tätig werden. Mindestens 15 Cannabispflanzen wuchsen prächtig vor sich hin. Im Amtsgericht Remscheid wirkte das Paar reuig. Sie hätten die Pflanzen als Wildwuchs im Wald gefunden, erklärte die Frau. „Es war reine Hobbygärtnerei.“ „Trotzdem, erlaubt es ist nicht“, so die Richterin.

Durch das Verhalten hatte sich das drogenabhängige Paar sowohl wegen unerlaubten Anbaus, als auch wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln strafbar gemacht. Und das nicht zum ersten Mal, wie die Vorsitzende feststellen musste. Beide Remscheider brachten je vier Eintragungen im Bundeszentralregister mit. Beide waren in der Vergangenheit bereits wiederholt wegen Drogendelikten aufgefallen.

Bislang waren sie mit Geldstrafen davon gekommen. Diese konnten sie jedoch nicht von weiteren Taten abhalten. „Irgendwann ist auch mal eine Freiheitsstrafe fällig“, machte die Richterin klar. Als Bewährungsauflage müssen sich die Angeklagten nun zwei Jahre lang straffrei führen, mit einem Bewährungshelfer zusammenarbeiten und jeweils 50 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

Körperverletzung, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, tätliche Beleidigung, Bedrohung – die Liste der Vorwürfe gegen einen Angeklagten im Amtsgericht Remscheid war lang.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Corona: Inzidenz in Remscheid bei 31,4
Corona: Inzidenz in Remscheid bei 31,4
Corona: Inzidenz in Remscheid bei 31,4

Kommentare