Abkühlung trotz Corona

Badegäste genießen ein Stück Normalität

An der Kräwi herrschte am Wochenende Hochbetrieb. Die Menschen zog es ans Wasser. Trotz Corona. Dabei hielten sich die allermeisten an die geltenden Corona-Regeln und hielten zu Fremden den nötigen Abstand. Fotos: Doro Siewert
+
An der Kräwi herrschte am Wochenende Hochbetrieb. Die Menschen zog es ans Wasser. Trotz Corona. Dabei hielten sich die allermeisten an die geltenden Corona-Regeln und hielten zu Fremden den nötigen Abstand.

Mit 750 Besuchern: Am heißesten Wochenende des Jahres war das Freibad im Corona-Sommer erstmals ausverkauft.

Von Dela Kirchner

Es sind die bislang heißesten Tage des Jahres und die Menschen suchen nach Abkühlung – trotz Corona.

Dieses Bild gab es an der Kräwi in diesem Sommer bislang selten. Entlang der L 412 stehen die Straßenränder voller Autos.

Am Wochenende war das Freibad im Eschbachtal deshalb zum ersten Mal in diesem Sommer ausverkauft. Jeweils 750 Badegäste, mehr ist nicht erlaubt, erlebten so am Samstag und Sonntag ein Stück Sommer-Normalität. Und auch an der Kräwinklerbrücke wurde es voll. Aber eben nur so voll, wie es die Abstandsregeln erlauben. Dafür sorgten hier wie dort aufmerksame Mitarbeiter.

„Die sind wirklich ständig vor Ort – stören aber überhaupt nicht“, sagt Sahra Steinberg (21), die mit ihrer Freundin Nathalie Westen (22) zur Kräwi gekommen ist. „Viele Besucher achten mittlerweile aber auch selbstständig darauf, die Abstände zu anderen einzuhalten und ihre Masken zu benutzen, wenn sie die Toiletten oder den Kiosk aufsuchen.“

„Ich trage lieber eine Maske, als mit Corona im Bett zu liegen.“
Mareike Schuster (30)

Gegängelt fühlt sich also niemand, die Stimmung unter den Badenden ist gut und Corona eigentlich gar kein Thema. Stattdessen drängen sich an der Kräwi andere Themen unter den Besuchern viel eher in den Vordergrund.

„Man kann hier an der Kräwi mit dem Auto nur sehr schlecht parken, die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist sehr schlecht und selbst für Fahrräder gibt es viel zu wenig Möglichkeiten, das Rad abzustellen beziehungsweise anzuketten“, sagt Maja Blum. „Dabei wäre es von Lennep aus ein Leichtes, mit dem Rad hier hinzufahren“, findet die 19-Jährige.

Ihre Freundin Melanie Mohr (22) beschäftigt noch etwas anderes: „Auch außerhalb der Badestelle hier liegen doch überall Menschen am Wasser in der Sonne. Da kann niemand kontrollieren, ob Abstände wirklich eingehalten werden oder nachvollziehen, wenn dort jemand erkrankt war.“ Immerhin: Das Remscheider Ordnungsamt fährt regelmäßig an die Wuppertalsperre. Bislang gab es für Männer und Frauen in Uniform aber nur wenige Anlässe zum Einschreiten. Die meisten Menschen halten sich an die Regeln und sind froh über die Abkühlung.

Das gilt ebenso im Freibad Eschbachtal. Dort waren wieder die Frühschwimmer die ersten, die ihre Runden zogen. Alle anderen Badegäste müssen die Eintrittskarte online buchen. Die 750 Besucher verlieren sich beinahe auf dem großen Areal. Wäre der Sommer 2020 ein normaler Sommer, würden sich hier gerade 3000 Gäste tummeln.

Die finanziellen Auswirkungen dürften sich am Saisonende deshalb wie eine kalte Dusche anfühlen. Sportamtsleiter Martin Sternkopf kündigte gegenüber dem RGA deshalb bereits an, die Saison bei gutem Wetter über das offizielle Ende am 31. August hinaus zu verlängern. Gästen wie Mareike Schuster (30), die mit ihrer Tochter ins Eschbatal gekommen ist, soll das nur recht sein. Die Corona-Regeln halten sie jedenfalls nicht davon ab, den Sommer zu genießen: „Ich trage lieber eine Maske bis zur Umkleidekabine, als mit Corona im Bett oder gar im Krankenhaus zu landen.“

Baderegeln

Der Besuch des Freizeitparks an der Kräwinklerbrücke ist täglich bis zum 16. August zwischen 8 und 20 Uhr möglich. Weitere Infos gibt es unter Tel. (0 21 91) 9 33 06 71 oder im Internet.

www.freizeitpark-kraewi.de

Tickets für das Freibad Eschbachtal müssen vor einem Besuch online gebucht oder an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. Die Kasse im Bad bleibt geschlossen. Frühschwimmer können das Bad zwischen 10 und 11 Uhr besuchen. Danach ist das Bad von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es im Netz.

www.freibad-eschbachtal.de

Tipps für den Corona-Sommer 2020: Diese Regeln sind bei steigenden Temperaturen zu beachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Brand in der Eberhardtstraße: Zwei Wohnungen unbewohnbar
Brand in der Eberhardtstraße: Zwei Wohnungen unbewohnbar
Brand in der Eberhardtstraße: Zwei Wohnungen unbewohnbar
Busbahnhof: Umbau soll im Oktober starten
Busbahnhof: Umbau soll im Oktober starten
Busbahnhof: Umbau soll im Oktober starten
Impfparty kommt in Remscheid gut an
Impfparty kommt in Remscheid gut an
Impfparty kommt in Remscheid gut an
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare