Grünen hatten Winterdienst angeregt

Auf den Trassen bleibt der Schnee liegen

Vereiste Trasse: Wer hier fährt, fährt auf eigene Gefahr. Foto: RK
+
Vereiste Trasse: Wer hier fährt, fährt auf eigene Gefahr.

Zu aufwendig, zu teuer und außerdem umweltschädlich: Die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) wollen auch künftig auf das Schneeräumen auf der Werkzeug- und Balkantrasse verzichten.

Remscheid. Die Grünen hatten den Winterdienst angeregt. Schließlich seien die Radwege wichtig für den täglichen Pendelverkehr. 4400 Meter misst die Werkzeugtrasse, 6600 Meter die Balkantrasse.

Für die Räumung der elf Kilometer pro Richtung seien pro Einsatztag 10.000 Euro für Personal und Material anzusetzen, erklärte TBR-Chef Michael Zirngiebl im Ausschuss für Mobilität und rechnete weiter: Bei 30 Tagen mit Schnee und Eis komme die Stadt auf Mehrkosten von 300.000 Euro. Außerdem: Die Trassen haben keine Entwässerung. Ausgebrachtes Streusalz würde deshalb unweigerlich mit dem Schmelzwasser im Wurzelwerk der Bäume versickern und diese schädigen. Einige Brücken seien überdies aus Aluminium, gab Zirngiebl zu bedenken. Sie würden vom Streusalz regelrecht zerfressen.

Außerdem: Die meisten anderen Städte räumen ihre Trassen auch nicht. „Und die, die es machen“, hielt der TBR-Chef fest, „wollen lieber nicht wissen, was das kostet.“ -ric-

Standpunkt: Impulse bei Öko-Wende

Von Frank Michalczak

frank.michalczak@rga.de

Bei den Stadtwerken wird nun der Einsatz von Elektrobussen getestet. Flächendeckend erfolgen in Remscheid Markierungsarbeiten, die dazu dienen, Radstreifen an den Straßenrändern aufzutragen. Ein Schnellbus pendelt nun zwischen Innenstadt und Lüttringhausen und soll den Personennahverkehr attraktiver machen. Das sind nur einige Beispiele dafür, dass Remscheid in Sachen Mobilitätswende längst überfällige Impulse setzt. All das kann aber nur ein Anfang sein zu einem allgemeinen Umdenken, auf den eigenen Pkw nach Möglichkeit zu verzichten und auf den Bus, den Zug oder das Rad umzusteigen. Und natürlich könnte auch ein Winterdienst auf der Balkan- und Werkzeugtrasse dazu einen Beitrag leisten. Aber: Das Kosten-Nutzen-Verhältnis muss stimmen. Und mit 300 000 Euro, die das Schneeschieben und Eisräumen auf den Trassen in einem durchschnittlichen Winter kosten könnte, ließen sich ganz bestimmt effektivere Öko-Maßnahmen finanzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Remscheid bereitet sich auf 2G vor - Feuerwerkshersteller befürchten „Todesstoß“
Remscheid bereitet sich auf 2G vor - Feuerwerkshersteller befürchten „Todesstoß“
Remscheid bereitet sich auf 2G vor - Feuerwerkshersteller befürchten „Todesstoß“
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Sie hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige
Sie hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige
Sie hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige

Kommentare