Entflogener Riesenseeadler

Allein hätte Grobi kaum eine Chance

Ein Spezialunternehmen wird Riesenseeadler Grobi in den kommenden Tagen zurück nach Remscheid und damit zu seiner Besitzerin Carola Schossow bringen. Sie erlebte in den vergangenen zwei Wochen eine Welle der Hilfsbereitschaft und Anteilnahme. Foto: Tanja Brandt
+
Ein Spezialunternehmen wird Riesenseeadler Grobi in den kommenden Tagen zurück nach Remscheid und damit zu seiner Besitzerin Carola Schossow bringen. Sie erlebte in den vergangenen zwei Wochen eine Welle der Hilfsbereitschaft und Anteilnahme.

Der Remscheider Riesenseeadler kehrt bald ins Bergische zurück – Wir klären die wichtigsten Fragen

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Hunderte Menschen in der ganzen Republik haben in den vergangenen Wochen am Schicksal des Remscheider Riesenseeadlers Grobi Anteil genommen. Inzwischen ist klar: Der Vogel ist wohlauf und kehrt bald in die Falknerei Bergisch Land zurück. Rund um Grobis Ausflug sind einige Fragen aufgekommen, die wir hier klären.

Wie und wann kommt Grobi zurück nach Remscheid?

„Wir hoffen, dass es noch diese Woche passiert“, sagt Carola Schossow von der Falknerei Bergisch Land. Nachdem der Vogel in einem Nationalpark im Südwesten Ungarns gesichtet und schließlich in den Zoo von Budapest gebracht wurde, habe sie eigentlich hinfliegen und ihn holen wollen, berichtet Schossow. Auf Rat des Tierarztes im Zoo habe man nun aber eine Fachfirma mit dem Transport beauftragt, auch, weil die sich mit den Formalitäten auskenne: „Der Papierkram ist nicht ohne.“ Sobald alles geklärt sei, gehe Grobi auf die Reise. „Sie haben uns versprochen, dass sie den kürzesten Weg nehmen, damit er nicht länger als nötig in der Kisten hocken muss.“

Warum darf Grobi nicht „in Freiheit“ bleiben?

Vor allem, weil er vermutlich kaum alleine überlebensfähig wäre, wie Carola Schossow sagt. Nach der jetzigen Erfahrung gehe sie nicht davon aus, dass Grobi sich in freier Wildbahn ernähren könnte: „Er hat ja nie gelernt, zu jagen.“ Der Riesenseeadler schlüpfte in einem Zoo und kam noch vor seinem ersten Geburtstag in die Falknerei nach Remscheid. Nach gut zwei Wochen ohne menschliche Hilfe sei er sehr abgemagert gewesen, bestätigt Schossow. Darüber hinaus sind die Falkner auch juristisch die Besitzer des Vogels. Dessen Wert könne man wohl in Euro ausdrücken, sagt Carola Schossow. „Aber für uns hat er einen ganz anderen Wert, das kann man mit Geld nicht bezahlen.“ Schließlich habe man mehrere Jahre mit dem Tier gearbeitet.

Warum ist Grobi überhaupt ausgebüxt?

Dass Greifvögel aus Falknereien ausbüxen, ist keine Seltenheit. Die Tiere fliegen zu lassen, sei gesetzlich vorgeschrieben, erklärt Carola Schossow. „Wenn man das nicht macht, werden sie krank.“ In der Regel würden die Vögel ihre Besitzer dabei nicht aus den Augen lassen und so zu ihnen zurückfinden. Hin und wieder komme es aber vor, dass sie durch Windböen oder andere Tiere abgelenkt würden – und so vom Kurs abkämen. „Meistens kommen sie dann später von alleine zurück oder wir finden sie schnell“, berichtet Schossow. So habe es sich ein Adler aus der Falknerei angewöhnt, bei schwierigen Windverhältnissen auf dem Dach eines Hauses auf Abholung zu warten. Bei Grobi kommt hinzu, dass er trotz seiner Größe sehr schreckhaft ist. So kam es, dass er vor zwei Jahren schon einmal neun Tage vermisst wurde. Und nun zur Tour bis nach Ungarn.

Wie haben die Remscheider Falkner die vergangenen zwei Wochen erlebt?

Es habe eine Welle der Hilfsbereitschaft und der Anteilnahme gegeben, berichtet Carola Schossow: „Wir waren so begeistert.“ Medien aus ganz Deutschland berichteten über den ausgebüxten Riesenseeadler. So erreichte die Nachricht auch einen Falkner in Österreich, der Grobi zuerst gesichtet hatte. Zahlreiche User teilten und kommentierten den Post. Danach war es für die Mitarbeiter des ungarischen Nationalparks ein Leichtes, Grobis Besitzer zu finden.

Falknerei Bergisch Land

Seit mehr als zehn Jahren betreiben Carola und Karsten Schossow die Falknerei Bergisch Land in Remscheid-Grüne. Derzeit leben dort 46 Vögel. Neben Greifvögeln wie Falken und Adler auch Eulen und übrigens auch Geier. Die Gänsegeier haben gerade Nachwuchs bekommen. Eigentlich ist die Falknerei mit ihren Flugshows ein sehr beliebtes Ausflugsziel im Bergischen Land, coronabedingt finden aktuell aber keine Veranstaltungen statt. Weitere Infos auch zur Anfahrt und zu Öffnungszeiten gibt es online.

www.falknerei-bergischland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz bei 325,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz bei 325,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz bei 325,5
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen

Kommentare