Tradition

Adventskalender des Lions Clubs wird ab Samstag verkauft

Der Lions Club „Wilhelm Conrad Röntgen“ gibt wieder einen Adventskalender heraus. Dorothea Schauf (Kinderschutzambulanz), Oliver Teubler, Joachim Marx (beide Lions Club) und Karl-Richard Ponsar (Kinderschutzbund) gestern bei der Vorstellung des Kalenders. Foto: Roland Keusch
+
Der Lions Club „Wilhelm Conrad Röntgen“ gibt wieder einen Adventskalender heraus. Dorothea Schauf (Kinderschutzambulanz), Oliver Teubler, Joachim Marx (beide Lions Club) und Karl-Richard Ponsar (Kinderschutzbund) bei der Vorstellung des Kalenders.

Von dem Projekt des Lions Clubs „Wilhelm Conrad Röntgen“ profitieren Kinder und Jugendliche.

Von Peter Klohs

Remscheid. Eines der eindrücklichsten Ziele des Remscheider Lions Club „Wilhelm Conrad Röntgen“ ist es, Gutes für Kinder und Jugendliche zu tun. Ein wesentliches Projekt zum Erreichen dieses Zieles ist der Adventskalender, der vom Lions Club seit 2006 herausgegeben wird. 2019 konnten durch den Verkauf des Kalenders 16 000 Euro an Remscheider Institutionen, die dem Kindeswohl dienen, weitergegeben werden.

„Der Verkauf des diesjährigen Kalenders beginnt am Samstag, 31. Oktober“, berichtet Oliver Teubler, Präsident des Lions Clubs, beim Pressetermin am Montagmittag in den Räumlichkeiten der Ärztlichen Kinderschutzambulanz Bergisch Land.

„Mit dem Erlös des diesjährigen Kalenders unterstützt der Club zur Hälfte die Kinderschutzambulanz. Die andere Hälfte des Erlöses geht zu gleichen Teilen an das Projekt Notbremse, die Familienberatung der Caritas Remscheid sowie an die Familienberatungsstelle des Remscheider Kinderschutzbundes. Alle diese Institutionen sorgen sich in herausragender Weise um Kinder und Jugendliche. Unser besonderer Dank geht an die vielen Remscheider Unternehmer und Einzelhändler, die durch ihre Geld- und Sachspenden zur Verwirklichung des Kalenderprojektes wesentlich beigetragen haben.“

Da der Lions Club den mit der Kalenderproduktion entstehenden Müllberg nicht im Einklang mit dem guten Zweck bringen konnte, wurde der Kalender 2019 bereits als reiner Papier-Kalender konzipiert, was den Verkauf des Kalenders noch ankurbelte.

Und auch wenn der was erschwert werde und nicht alle langjährigen Sponsoren in diesem Jahr präsent seien, hofften die Beteiligten auf einen großen Erfolg des Kalenders, sagen Joachim Marx, Mitglied des Lions Club und Projektleiter Adventskalender und Karl-Richard Ponsar, Vorsitzender des Kinderschutzbundes Remscheid. „Denn die Kunden tun mit dem Erwerb des Kalenders nicht nur den Kindern Gutes“, fügt Marx an, „sondern können auch selbst gewinnen. Jeder der 3000 Kalender fungiert dank einer Nummer als Los. Insgesamt gibt es 125 Sachpreise im Gesamtwert von rund 6500 Euro zu gewinnen.“

Die Gewinnnummern werden im RGA-Lokalteil und ebenso über die Homepage des Lions Club veröffentlicht. Die Ausgabe der Gewinne findet – soweit sie nicht bei den Sponsoren abgeholt werden – im Modehaus Johann in Lennep statt (Kölner Straße 12).

Der Kalender kostet 5 Euro und wird ab November verkauft

Ein Kalender kostet 5 Euro. Er wird an sechs Tagen im Allee-Center zu den Öffnungszeiten der Geschäfte verkauft. Die Tage sind: Der 6. und 7., der 13. und 14. sowie der 20. und der 21. November. Am Samstag, 31. Oktober, verkaufen die Club-Mitglieder bei Edeka Rötzel in Hasten (Königsstraße 203) und am Samstag, 28. November, am Edeka-Standort in Lennep an der Kölner Straße 38-40 den Kalender. Darüber hinaus sind die Verkaufsstellen das Modehaus Johann, der Laden von Lennep Offensiv (Berliner Straße 5), Hautnah Kosmetik (Rotdornallee 2) in Lennep sowie in Lüttringhausen Juwelier Hertel (Gertenbachstraße 41). In der Innenstadt kann man den Adventskalender des Lions Club bei Optik Kind (Alleestraße 71), bei Optik Berghoff (Alleestraße 64) sowie bei Feinkost Wajos und Tee Gschwendner im Allee-Center erwerben.

Die Erlöse aus dem Kalenderverkauf gehen zu 100 Prozent an die bedachten Institutionen. Darüber hinaus wird der Kalender von Sponsoren finanziert, die für Summen zwischen 250 und 1 000 Euro Kalendertürchen kaufen können. Nach Abzug der Kosten gibt der Lions Club die Restsumme ebenso weiter.

Lions Club

Der Remscheider Lions Club „Wilhelm Conrad Röntgen“ wurde im Jahre 2004 gegründet. Seit 2006 gibt er den Adventskalender heraus. Mitbegründer und Projektleiter ist seit den Anfangstagen Joachim Marx, der 2014 – 2015 Präsident des Lions Clubs war.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Corona: Inzidenz steigt auf 71,7 - Temporäres Impfzentrum erhält Nachschub aus Wuppertal
Corona: Inzidenz steigt auf 71,7 - Temporäres Impfzentrum erhält Nachschub aus Wuppertal
Corona: Inzidenz steigt auf 71,7 - Temporäres Impfzentrum erhält Nachschub aus Wuppertal
Zusammenstoß: Frau muss leicht verletzt ins Krankenhaus
Zusammenstoß: Frau muss leicht verletzt ins Krankenhaus
Zusammenstoß: Frau muss leicht verletzt ins Krankenhaus

Kommentare