Haus Müngsten

75 Jahre in der Gewerkschaft: Verdi ehrt Mitglieder

Enno Rabenberg wurde für 65 Jahre Mitgliedschaft von Angela Steinhaus geehrt.
+
Enno Rabenberg wurde für 65 Jahre Mitgliedschaft von Angela Steinhaus geehrt.

Gewerkschaft Verdi zeichnet 280 langjährige Mitglieder aus – Einige sind vor 75 Jahren beigetreten.

Von Peter Klohs

Remscheid. In jedem Jahr ehrt die Gewerkschaft Verdi die Jubilarinnen und Jubilare für ihre Verdienste und ihre Treue. Ab dem 25. Mitgliedsjahr darf man sich zum Kreis der Jubilare zählen. Dass in diesem Jahr unter vielen anderen auch drei Jubilare mit einer Verdi-Mitgliedschaft von 75 Jahren geehrt wurden, ist sicher alles andere als alltäglich.

Die Geschäftsführerin des Bezirks Düssel-Rhein-Wupper, Stephanie Pfeifer, erklärt dazu: „Es ist immer wieder ergreifend auf Menschen zu treffen, die sich trotz oft widriger Umstände für soziale Veränderungen einsetzen. Sie haben Mut gezeigt, und den brauchen wir auch weiterhin. Und wir brauchen dringend Nachwuchs, sonst sind wir eines Tages nicht mehr handlungsfähig.“

Ehrung fand zum erstenMal gemeinsam statt

Da sich die Zusammensetzung der Gebiete deutlich verändert hat und die bergischen Städte nunmehr zum Bezirk Düssel-Rhein-Wupper zu zählen sind, fand in diesem Jahr die Ehrung zum ersten Mal für Solingen und Remscheid gemeinsam statt. Und das an einem historischen Ort, der das bergische Städtedreieck wie kein anderer verbindet: Im Haus Müngsten, unmittelbar unter der Müngstener Brücke, einer weiteren Jubilarin.

Die Solinger und Remscheider Ortsvereinsvorsitzende des Verdi-Bezirks, Angela Steinhaus (Remscheid) sowie Claudia Lemmer (Solingen) begrüßten knapp 70 Gäste zu der Feier. Es waren mehr Besucher erwartet worden, das heiße Hochsommerwetter verhinderte sicher die Anreise so mancher Jubilare.

„Es ist, wie überall in der Gewerkschaft, distanzierter geworden.“

Eva-Maria Kohl, seit 40 Jahren Mitglied

Nachdem Silke Iffländer, stellvertretende Geschäftsführerin des Verdi-Bezirks, die Teilnehmer der Jubilarfeier begrüßt hatte („Nicht nur unsere Geschichte ist wichtig, sondern die eines jeden Einzelnen von euch.“), hielt der Solinger Oberbürgermeister Tim Kurzbach die Festrede. Voller Leidenschaft wies er trotz aller vorhandenen Probleme darauf hin, dass in der Welt, und auch in der Bergischen, noch immer sehr viel Positives geschehe. „Dass unser Land funktioniert, liegt daran, dass sich Menschen für Menschen einsetzen“, machte er in seinem Plädoyer für das Ehrenamt und für Solidarität deutlich.

Anschließend begann unter Wahrung der Abstandsregeln (Claudia Lemmer: „Wir werden euch jetzt nicht richtig knuddeln.“) die Ehrung der Jubilare. Leider, aber verständlicherweise war von den Mitgliedern, die 70 bzw. 75 Jahre bei Verdi sind, keiner anwesend.

So ehrten die Ortsvereinsvorsitzende die Jubilare zwischen 25- und 65-jähriger Gewerkschaftszugehörigkeit.

Der Remscheider Jörg Becker, seit 50 Jahren der Gewerkschaft treu, erzählte, dass bereits sein Vater Mitglied der Gewerkschaft gewesen sei. Obwohl er viele Veränderungen in der Gewerkschaft und in der Gesellschaft bemerke („Und die meisten sind sicher nicht positiv.“), bleibt er weiterhin Gewerkschafter. „Nur weil sich die Menschen zunehmend zu Individualisten verändern, ändert sich ja nicht meine Sichtweise auf die Solidarität“, betonte Becker.

Auch die Solingerin Eva-Maria Kohl, seit 40 Jahren Mitglied, hat Veränderungen bemerkt. „Die Gewerkschaft ist ein Spiegelbild der Welt“, sagt sie. „Das Persönliche wie das gemeinsame Biertrinken nach Feierabend, das gibt es nicht mehr. Es ist, wie überall in der Gesellschaft, distanzierter geworden. Aber damit müssen wir leben.“ Auch ihr Vater war bereits Gewerkschaftsmitglied. Viele der Jubilare sind durch Familienmitglieder zur Gewerkschaft gekommen.

Mit einem großen Barbecue wurden anwesenden die Jubilare anschließend in Haus Müngsten bewirtet. Ein gemütliches Beisammensein und zahlreiche private und gewerkschaftliche Gespräche rundeten den Tag für die Gewerkschafter ab.

Viele sind seit 40 Jahren dabei

Insgesamt standen 280 Jubilarinnen und Jubilare auf der Liste zu ehrender Verdi-Mitglieder. Die meisten, mehr als 100, wurden für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt, immerhin noch 20 für 65 Jahre Gewerkschaftszugehörigkeit. Fünf Jubilare sind 70 Jahre bei Verdi und somit 1952 eingetreten. Für die 75-jährige Mitgliedschaft wurden Konrad Dziendziol, Ingeborg Friebe sowie Günter Pelludat ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Flüchtlingsheim bleibt in der Warteschleife
Flüchtlingsheim bleibt in der Warteschleife
Flüchtlingsheim bleibt in der Warteschleife

Kommentare