Blumenpracht

35.000 Blumenzwiebeln sorgen im Frühjahr für bunte Pracht

Tulpen wurden auf dem Grünstreifen am Elisabethplatz in Bökerhöhe gepflanzt: Der Gartenbaubetrieb Cemenli setzte die Zwiebeln: (v. l.) Mustafa Shefked, Dennis Erwinsch, Üner Cimenli.
+
Tulpen wurden auf dem Grünstreifen am Elisabethplatz in Bökerhöhe gepflanzt: Der Gartenbaubetrieb Cemenli setzte die Zwiebeln: (v. l.) Mustafa Shefked, Dennis Erwinsch, Üner Cimenli.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Tulpen und Narzissen sollen in ganz Remscheid aufblühen. So setzen auch Sie Blumenzwiebeln richtig ein.

Von Andreas Weber

Remscheid. In den letzten Wochen sind sie gepflanzt worden, im kommenden Frühjahr werden sie sprießen. Seit Ende September sind die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) und der Rader Garten- und Landschaftsbaubetrieb Cimenli in Remscheid unterwegs, um in bis zu 25 Zentimeter Tiefe in der Erde zu vergraben, was in ein paar Monaten das Betrachterherz höher schlagen lässt.

35 000 Zwiebeln von Tulpen und Narzissen wurden noch rechtzeitig vor der Frostperiode gesetzt. Thomas Palmisciano, Sachbearbeiter Grünflächenunterhaltung bei den TBR, nennt die Standorte, wo die bunte Pracht blühen wird: Elberfelder Straße, Elisabethplatz (Bökerhöhe), Schüttendelle, Schützenstraße, Tenter Weg, Karl-Arnold-Straße, August-Weider-Platz (Hochstraße). Am Stadtpark werden zu den Tulpen und Narzissen auch Blausterne, Krokusse und Traubenhyazinthen im Boden verscharrt. TBR-Gärtnermeister Reiner Malcher schaut jedes Jahr, wo das Angebot ergänzt werden kann. Neu sind diesmal der Tenter Weg und der Elisabethplatz dabei.

Allein 6000 Euro Materialwert wird mit dieser herbstlichen Pflanzaktion in die Optik von Remscheids Straßen und Parks investiert. Auch wenn die Wühlmäuse gerne an die Zwiebeln rangehen, so weiß Thomas Palmisciano aus seiner dreijährigen Erfahrung bei den Technischen Betrieben, dass die Saat einen harten Winter übersteht. Tulpen und Narzissen zählen zu den bewährten Zwiebelsorten. Sehr beliebt bei den Remscheidern ist auch die robuste Pflanzenmischung Eschweger Blütenzauber, die ein Meer aus Ringel- und Kornblumen, Salbei, Steinkraut oder wildem Mohn bildet. Ausgesät wurden sie an über zehn Standorten in Remscheid, unter anderem am Zentralpunkt, der Neuenkamper Straße, Freiheitstraße, Haddenbacher Straße, Hochstraße und am Knotenpunkt Eisenstein. Freude bereitet der Wildblumenmix bis in den Oktober. Danach werden sie abgemäht, müssen aber nicht ersetzt werden, weil sie sich selber wieder aussäen.

Blumenpracht im Frühling: Blumenzwiebeln richtig setzen

Damit es im Frühjahr blüht müssen einige Sorten bereits jetzt gesetzt werden. Dazu gehören unter anderem Hyazinthen, Krokusse, Lilien, Narzissen oder Tulpen. Das muss beim Pflanzen beachtet werden:

  • - Blumenzwiebeln dürfen noch keinen Austrieb haben und sollten trocken, druckfest und ohne Schimmel sein
  • - Blumenzwiebeln besser sofort setzen statt lange zu lagern
  • - einen offenen, sonnigen Standort mit wasserdurchlässiger und nährstoffreicher Erde aussuchen
  • - Erde vor dem Einsetzen der Blumenzwiebel lockern
  • - Der Abstand zwischen den einzelnen Knollen sollte rund zwei bis fünf Zentimeter betragen. Genauere Angaben gibt es jeweils auf der Verpackung.

Und so funktioniert das Setzen:

  • 1. ein 25 Zentimeter tiefes Loch ausheben - einige Sorten kommen mit geringerer Tiefe klar, genauere Angaben auf der Verpackung.
  • 2. Blumenzwiebel mit der Spitze nach oben einsetzen und vorsichtig in die Erde eindrücken
  • 3. Blumenzwiebel komplett mit loser Erde umschließen und bedecken
  • 4. Erde leicht andrücken
  • 5. gießen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Heute ist Warntag – Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Heute ist Warntag – Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Heute ist Warntag – Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
Neues Verfahren rettet Straßenbäume
Neues Verfahren rettet Straßenbäume
Neues Verfahren rettet Straßenbäume

Kommentare