Zwei Geburtstagsfeiern

Radfahrer wünschen sich Trassenanbindung

Volker Beckmann (l.) und Ralf Händeler von den Eisenbahnfreunden. Foto: mis
+
Volker Beckmann (l.) und Ralf Händeler von den Eisenbahnfreunden.

Thema Verkehr beherrschte 150. Geburtstag des Lüttringhauser Bahnhofs. Musikprogramm kam gut an.

Von Doris Stürmer

Der 150. Geburtstag des Lüttringhauser Bahnhofs und der 40. der Eisenfreunde Remscheid wurden am Samstag kräftig gefeiert. Der Veranstalter, der Heimatbund Lüttringhausen, darf zufrieden sein: Auf dem Bahnhofsvorplatz und im alten Bahnhofsgebäude riss der Besucherstrom nicht ab.

Auf der Bühne wechselten sich Talkrunden mit Polit-Prominenz und Musik ab. Zum Corso der Remscheider E-Mobile waren immerhin neun Autos vor dem Bahnhof fast geräuschlos vorgefahren. Die Fahrer berichteten auf der Bühne über ihre Erfahrungen, wobei ein Teil der Fahrzeuge sogenannte Hybriden waren mit zuschaltbaren Verbrennungsmotoren. Interessenvertreter der Radfahrer hatten zuvor mit Monika Meves vom Fachdienst Umwelt der Stadt Remscheid über die Möglichkeit einer Anbindung eines Radweges von Lüttringhausen an die Balkantrasse in Lennep und an die Wuppertaler Nordbahntrasse diskutiert.

Schlagabtausch zwischen Abgeordneten blieb behutsam

Beim Bühnentalk über das Mobilitätskonzept der Stadt lieferten sich die beiden Remscheider Landtagsabgeordneten Jens Nettekoven (CDU) und Sven Wolf (SPD) einen eher behutsamen Schlagabtausch, Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD) und der Lüttringhauser Bezirksbürgermeister Andreas Stuhlmüller (CDU) debattierten über Radwegebau und den öffentlichen Nahverkehr. Der OB machte sich erneut für eine direkte Bahnverbindung nach Düsseldorf stark. Moderator Horst Kläuser spielte seinen verschiedenen Gesprächspartnern gekonnt die Bälle zu.

Standpunkt von Lara Hunt

Zwischendurch und am Abend gab es ein buntes Musikprogramm: Kai Heumann und Mike Reinhardt, zwei Meister auf der Gitarre, spielten schon am Vormittag. Volker Grünberg von den Eisenbahnfreunden sang Country mit viel Eisenbahnromantik. Bei Polar Blue, so heißt die Hausband der Eisenbahnfreunde, ging es mit Rolling-Stones-Hits und Hardrock zur Sache. „Die engagiere ich beim nächsten Fest,“ begeisterte sich Ulla Wilberg von der AWO Lüttringhausen-Lennep. Am Abend strömten immer mehr Gäste auf den Platz. Sie wollten Bianca Rosa Clever, Frontfrau von Fachwerk, und die Heart Devils hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Welche Straße suchen wir?
Welche Straße suchen wir?
Welche Straße suchen wir?
Rathaus: Immer mehr arbeiten daheim
Rathaus: Immer mehr arbeiten daheim
Rathaus: Immer mehr arbeiten daheim

Kommentare